Uta Schollmayer

Uta Schollmayer

Gemeinschaftspraxis für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Pfarrer-Grimm-Straße 24
55124 Mainz
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Sozialpädagogik
  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung, Private Krankenversicherung

Behandlungs-Stichpunkte

  • Angst - Phobie
  • Depression
  • Notfall - Krise
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychosomatik
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch
  • Zwang

Verfahren

  • Kurzzeittherapie
  • Tiefenpsychologisches Verfahren

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Therapie für Kinder und Jugendliche

Weitere Sprachen

  • Englisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Wartezeit über drei Monate.

Mitgliedschaften

  • Deutsche PsychotherapeutenVereinigung
Persönliches Profil

Kontakt

Ich freue mich, Sie auf meiner Informationsseite begrüßen zu dürfen.

In Gemeinschaftspraxis mit einer Kollegin biete ich als approbierte Kinder-und Jugendlichentherapeutin professionelle Unterstützung durch tiefenpsychologisch orientierte Therapie bei unterschiedlichen psychischen und psychosomatischen Störungen.

Tiefenpsychologischer Therapieansatz:
Wir arbeiten auf der Grundlage der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie, die davon ausgeht, dass seelische, überwiegend unbewusste Konflikte psychische Störungen und auch körperliche Symptome hervorrufen. Zusätzlich können persönliche Krisen und individuelle Probleme wie Trennung oder Scheidung der Eltern, Mobbing, Todes- oder Krankheitsfälle zu Belastungen führen, die das Kind oder der Jugendliche nicht ohne Unterstützung bewältigen kann. Ein wesentlicher Bestandteil der therapeutischen Behandlung liegt zunächst in dem Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zur Therapeutin, die als entwicklungsförderndes Gegenüber zur Verfügung steht. In dem entstehenden geschützten Raum können sich die konflikthaften Themen darstellen und mit Hilfe der Therapeutin in Worte gefasst werden. So erarbeiten wir mit dem Kind oder Jugendlichen im Spiel oder Gespräch ein Verständnis für die hinter den Symptomen liegenden seelischen Probleme und unterstützen die Entwicklung neuer Fähigkeiten, damit sich Verhaltensauffälligkeiten und andere Symptome zurückbilden und die Entwicklung wieder ungestört voranschreiten kann.

Haben Sie Fragen oder möchten einen Termin zu einem unverbindlichen Erstgespräch vereinbaren?

Wenn Sie mir unter der Telefonnummer 06131 9201882 eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen rufe ich Sie so schnell wie möglich zurück. Gerne können Sie auch per Mail unter us@kjpt-mainz.de Kontakt zu mir aufnehmen.
Die Praxis liegt im Erdgeschoss (5 Stufen).

Behandlungsphilosophie

Ich behandle Kinder und Jugendliche im Alter von 4-21 Jahren. Mit Kindern versuche ich im Spiel, Zugang zu ihrem inneren Erleben zu finden und darüber ins Gespräch zu kommen. Mit Jugendlichen führe ich therapeutische Gespräche oder wir Malen, machen Rollenspiele oder andere Übungen.
Außerdem finden regelmäßig beratende Gespräche mit den Eltern oder Bezugspersonen statt, damit sie die Entwicklung des Kindes bestmöglich unterstützen können.
Meine therapeutische Grundhaltung ist beziehungsorientiert und von Respekt und Wertschätzung auch anderen Kulturen gegenüber geprägt. In einem geschützten Rahmen liegt der Schwerpunkt meiner therapeutischen Arbeit auf dem Bearbeiten von tiefer liegenden Konflikten, der Entwicklung von Ich- Fähigkeiten, der Stärkung des Selbstwertes, der Entfaltung von Ressourcen und und der gemeinsamen Suche nach neuen Wegen.

Behandlungsfeld

Ängste, Panikstörungen
Depressionen
Anpassungsstörung z.B. nach Trennung der Eltern, Verlust, Umzug, Schulwechsel
Kontakt- und Beziehungsstörungen
Trennungsängste, Ablösungsprobleme
Unruhe und Aufmerksamkeitsstörungen (ADS/ ADHS)
Zwänge, Ticstörungen
aggressive Verhaltensauffälligkeiten gegenüber Familienmitgliedern und/ oder in der Schule
dissoziale Verhaltensauffälligkeiten wie Schule schwänzen, Lügen, Stehlen
Einnässen und Einkoten
körperliche Beschwerden ohne organischen Befund wie z.B Bauch- oder Kopfschmerzen
Einschlaf- und Durchschlagstörungen (Albträume)
selbstverletzendes Verhalten (Ritzen, Nägelkauen,...)
Traumatisierung durch sexuellen Missbrauch, Vernachlässigung, Misshandlung
Belastungen/ Störungen im Zusammenhang mit Adoption
ADHS



9582
Seitenaufrufe seit 13.06.2016
Letzte Änderung am 26.02.2019