Katja Schnorpfeil

Katja Schnorpfeil

Tiefenpsychologisch fundierte Körperpsychotherapie (HPG), Coaching

Kyffhäuserstraße 21
40545 Düsseldorf
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • (Voll-) Heilpraktiker/in, Heilpraktiker/in (Psychotherapie), Grundschullehrerin
  • Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz
  • Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Essstörung
  • Notfall - Krise
  • Paare - Familien
  • Psychosomatik
  • Schmerzen
  • Sexualität
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Supervision
  • Trauer

Verfahren

  • Alternative Verfahren
  • Entspannungsverfahren
  • Gesprächstherapie
  • Humanistische Verfahren
  • Kurzzeittherapie
  • Körperorientierte Verfahren
  • Systemische Therapie
  • Tiefenpsychologisches Verfahren
  • Traumatherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Familientherapie
  • Gruppentherapie

Weitere Sprachen

  • Englisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.
Persönliches Profil

Aus- und Weiterbildung in Psychotherapie

1999 - 2002 Ausbildung in Psychotherapie nach dem HPG an
der Paracelsusschule in Essen
2002 - 2004 Ausbildung zur systemischen Aufstellerin in Essen
2003 - 2006 Ausbildung zur Heilpraktikerin in Düsseldorf
2010 - 2011 EFT-Ausbildung (Entspannungstechniken)
2012 - 2015 tiefenpsychologisch fundierte Körperpsychotherapie HAKOMI Institute of Europe
2017-2018 SE (Somatic Experience) Traumaausbildung nach Peter Levine

Warum den Körper in die psychotherapeutische Begleitung einbeziehen??

Im Alltagserleben sind uns bestimmte Gefühle und Erinnerungen häufig nur sehr schwer zugänglich.
Im Körper hingegen werden Erinnerungen, Bilder und alle Erfahrungen des Lebens abgespeichert. Er steht in direkter und ehrlicher Verbindung mit unserem Unbewussten.
Der Körper ist ein Spiegel unserer persönlichen Geschichte; wie wir uns als Individuum in unserem Verhalten, in unseren Gefühlen, Erinnerungen und Sichtweisen organisieren. Denn nicht ohne Grund sind unsere Schultern hochgezogen, ist die Atmung flach oder wir fühlen eine innere Unruhe.
Der Körper hat in vielerlei Hinsicht die Aufgabe übernommen, Abwehrmechanismen zu bilden und aufrecht zu erhalten.
Gleichzeitig trägt er aber auch das Wissen über unsere Ressourcen (stabilisierende Kräfte) in sich. So können über die Miteinbeziehung des Körpers in der Therapie auch "korrigierende", d.h. neue und gute Erfahrungen gemacht werden.

Hakomi ist eine körper- und erfahrungsorientierte Psychotherapiemethode, die tiefenpsychologisch fundiert ist. Ihre Kerntechnik beruht auf der Haltung der inneren Achtsamkeit, als eine Form der nach innen gerichteten Aufmerksamkeit.
In der Hakomi Therapie nutzen wir die innere Achtsamkeit, insbesondere in Verbindung mit dem körperlichen Erleben, als Königsweg zum Unbewussten.
Im Zustand der Achtsamkeit erforschen wir gemeinsam Bewegung und körperliche Ausdrucksformen, beobachten automatische und somit "unbewusste" Reaktionen, werden präzise Berührungen oder Körperübungen angeboten und "Kommunikation" mit dem Körper und dem inneren Erleben erfahren.

So schaffen wir über unseren Körper "Bewusstsein" über zurückgehaltene und vergessene Gefühle, bieten Raum für emotionale Verarbeitung und ermöglichen Entwicklungsprozesse.
Aktuelle Ergebnisse der Neurobiologie bestätigen eindrucksvoll, dass die Hakomi Therapie auf diese Weise tiefgreifende Veränderungen bewirken kann.

Was bewirkt Körperpsychotherapie?

- sie verhilft zu Gelassenheit und Konzentration
- sie fördert Selbsterkenntnis, Selbstmitgefühl, Selbstliebe, Selbstakzeptanz, Selbstführung und Selbstfürsorge
- sie vermittelt tiefere Einsichten über uns und wie wir in Beziehung zu anderen Menschen stehen
- sie schafft Eigenverantwortung
- sie fördert Eigenliebe
- sie steigert die Lebensvitalität
-....

Über mich:

Ich bin Mutter von drei erwachsenen Söhnen. Im Rahmen meiner therapeutischen Aus-und Weiterbildungen, habe ich an meinem persönlichen Entwicklungsprozess gearbeitet und bin weiter neugierig auf eigene Veränderungsprozesse.
Ich arbeite mit großer Leidenschaft, Freude und mit hohem Einfühlungsvermögen als Therapeutin. Ihr persönliches Anliegen begleite ich voller Respekt, Wertschätzung und Sensibilität.


5251
Seitenaufrufe seit 05.01.2015
Letzte Änderung am 23.01.2019