Sandra Mooren-Kolowos

Dr. scient. med. Sandra Mooren-Kolowos

Psychologische Psychotherapeutin (Tiefenpsychologie)

Maria-Ward-Str. 21 (Lift 3)
84359 Simbach a.Inn (Bahnhof 250m, Parken am Einkaufsmarkt 150m) Simbach a.Inn
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Psychologie, Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Business Coach/ Organisationsentwicklung (Team Dr. Rosenkranz), Psychoonkologin (WPO-cert.), Hakomi-Therapeutin.
  • Psychologische/r Psychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung, Private Krankenversicherung, Selbstzahler, Hakomi, Teamsupervision, Teamcoaching, Selbsterfahrung und Supervision für Psychologen in TP-Therapieausbildung. Studenten, Mütter mit Babies, Schwangere. Fachpsychologische Gutachten zur öffentlich-rechtlichen Namensänderung.

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Essstörung
  • Notfall - Krise
  • Psychoonkologie
  • Psychosomatik
  • Schmerzen
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Supervision
  • Trauer
  • Zwang

Verfahren

  • Gesprächstherapie
  • Kurzzeittherapie
  • Körperorientierte Verfahren

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Familientherapie
  • Gruppentherapie
  • Paartherapie

Weitere Sprachen

  • Englisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.

Mitgliedschaften

  • Berufsverband der Approbierten Gruppenpsychotherapeuten e.V.
  • Bundesverband der Vertragspsychotherapeuten
Persönliches Profil

Vita

2001 Diplom in Psychologie an der Uni Erlangen, mit den Schwerpunkten Klinische Psychologie und Organisationspsychologie
2001-2004 Tätig in Unternehmensberatung (ComOnFour) und Marketing (MC Lindinger) in Nürnberg und Niederbayern
2003-2004 Ausbildung zum Prozessberater bei Team Dr. Rosenkranz (Gräfelfing):
Coaching, Konfliktmanagement, Teamentwicklung, Change Management

2004-2005 Ausbildung Verhaltenstherapie (AVM Bamberg)
2005-2008 Ausbildung tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (Inntalklinikinstitut Simbach)
2005-2008 Therapeutin in der Psychosomatik an der Inntalklinik Simbach (heute Ameos-Klinik)

2006-2010 Promotionsstudium an der MedUni Graz mit dem Schwerpunkt Psychosomatik
2008 Approbation zur Psychologischen Psychotherapeutin in Tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie
2008-2014 Psychotherapeutische Privatpraxis

2008-2009 Diagnostikerin, Therapeutin und Beraterin in der Interdisziplinären Frühförderung (IFF) und beim Pädagogisch-Psychologischen Dienst (PPD) der Caritas Passau
2009-2014 Therapeutin an der Psychosomatischen Fachklinik Simbach (KKH, Rottal-Inn-Kliniken)
2011 Ausbildung zur certifizierten Psychoonkologin (ID-Institut/WPO)
2014 Kassenzulassung in Simbach am Inn. Seither treffen sich ausgewählte Patienten regelmäßig zu stärkender und klärender tiefenpsychologischer Gruppentherapie.
Seit 2020 Selbsterfahrungsleiterin und Supervisorin für Psychotherapeuten in Ausbildung für tiefenpsycholgisch fundierte Psychotherapie

2021-2024 Curriculare Fortbildung HAKOMI - Achtsamkeitsbasierte Körperpsychotherapie.
2024 Anerkennung als HAKOMI-Therapeutin durch das HAKOMI INSTITUTE OF EUROPE e.V.
Hakomi verbindet tiefenpsychologische Wurzeln, Embodiment die Erkenntnisse der Achtsamkeitsforschung zu einer wundervollen wertschätzenden Methode. Das Unbewusste wird elegant und unter Autonomie des Patienten eingeladen, sein tiefes Wissen zur Entfaltung natürlicher Heilungsprozesse einzubringen. Hakomi schafft heilsamen Raum und begleitet das Studium der Selbstorganisation.
Der Name Hakomi stammt aus der Sprache der Hopi-Indianer und bedeutet sowiel wie: "Wer bist du? Wer bist du in all deinen vielen Lebensumwelten?"

Erfahrungen

In der fast neunjährigen Zeit an den beiden psychosomatischen Kliniken in Simbach habe ich ein breites Spektrum an Patienten behandelt. Nun bin ich seit bereits zehn Jahren mit einer Kassenärztlichen Praxis in Simbach niedergelassen, in der ich in Vollzeit arbeite. Als Gruppentherapeutin habe ich viel Erfahrung.

Ich mag es, auf jeden Patienten und jede Patientin in seiner oder ihrer Eigenart einzugehen. Und ich freue mich, wenn die Menschen, die zu mir kommen, beginnen sich zu entwickeln, zu reifen, und nebenbei ihre Symptome verlieren. Vorraussetzung ist natürlich, dass sie Interesse für sich selbst mitbringen, für ihr eigenes aktuelles Denken, Empfinden und Verhalten und ihr So-Geworden-Sein im Laufe der Zeit. Ich nutze kleine gestalterische Experimente in freundlicher Achtsamkeit, um die Patienten beim Erforschen der Selbstorganisation zu unterstützen.

Freude hatte ich immer schon an der Leitung psychotherapeutischer Gruppen, sei es nun tiefenpsychologisch-interaktionelle Gruppen oder verhaltenstherapeutische Selbstsicherheitstrainings.
Ich vertraue auf die heilsame Wirkung der Gruppendynamik, die individuellen Rückmeldungen und adäquate persönliche Anteilnahme der Gruppenteilnehmer.
So kann jeder im eigenen Tempo lernen, Vertrauen zu finden und zu sich zu stehen.
Oft habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Dynamik der Gruppe einen wesentlich besseren therapeutischen Effekt erzielt, als es in der Einzeltherapie möglich ist. Durch das vielfältigere Beziehungsangebot und den unterstützenden Zusammenhalt der Gruppe entsteht eine reiche Dynamik im Beziehungsfeld, die dann gemeinsam untersucht und verstanden werden kann.

In der Teamsupervision handle ich beziehungsklärend und lösungsorientiert, nach den Prinzipien der Gruppendynamik und der Prozessberatung:
Das Team arbeitet an gemeinsamen Aufgaben um so effektiver, je eingeübter konstruktive Beziehungsklärung geschehen kann, sowohl im sozialen, wie auch im wirtschaftlichen Arbeitsbereich. Jede Erfahrung mit uns und mit Anderen bringt uns Informationen, die uns in der eigenen Entwicklung und in der Entwicklung im Team weitertragen.

Mein Krankheitsverständnis

... ist tiefenpsychologisch fundiert und psychosomatisch orientiert.
Das bedeutet, dass ich von unbewussten inneren Konflikten ausgehe, die letztendlich zu den (auch körperlichen) Krankheitssymptomen führen. Die Psyche sucht eigentlich nach guten Lösungen, verirrt sich dabei manchmal und entwirft dann uns nicht ganz erklärliche Muster im Fühlen, Denken und Verhalten, und auch körpernahe Symptome.
In der Therapie ist es dann wichtig, sich geduldig auf die Suche nach den inneren Konflikten zu begeben, und die Selbstorganisation geduldig und freundlich zu studieren. Dabei kann ich präsente Begleiterin sein, und offen sein, für das was entstehen will, manchmal kann ich bei der Orientierung helfen. Oft ist es das gemeinsame interaktionelle Feld, das bei der Suche nach dem Weg der Heilung sehr hilfreich ist.
Die wichtigste Arbeit aber geschieht in den Patienten selbst, wenn es darum geht, Fähigkeiten um- oder neu hinzu zu lernen, und neue Lösungen im Außen und im Innen zu finden. Es geht um Vertrauen in den Prozess: Der Weg weiß den Weg.

Freie Behandlungsplätze

… bestehen momentan.

Ich biete inzwischen drei tiefenpsychologische Gruppen an, die auch mit Einzelsitzungen sinnvoll begleitet werden. Wir sitzen auf sehr bequemen Stühlen aus dem Entwurf des Simbacher Designers Martin Ballendat.

Ich arbeite häufig mit der achtsamkeitorientierten, tiefenpsychologischen Körpertherapie Hakomi.

Einen Termin für die beratende Erstvorstellung in der Sprechstunde können Sie zu folgenden Zeiten vereinbaren:
Mo 10:20-12:00 Uhr, Di 11:10-12:00 Uhr, Do 11:10-12:00 Uhr

Meine Praxis ist in einer der modernen, in den Räumen sehr hell gestalteten Stadtvillen in der Maria-Ward-Str. 21 beheimatet.


Ich besitze seit Oktober 2008 die Approbation (Regierung von Oberbayern) als psychologische Psychotherapeutin (tiefenpsychologisch fundiert). Ich bin Mitglied der Psychotherapeutenkammer Bayern und im Arztregister Niederbayern registriert. Soweit keine andere Regelungen durch die Kammer gültig sind, ist das Berufsrecht durch das Psychotherapeutengesetz geregelt.

Hier finden Sie die Kontaktdaten der Aufsichtsbehörden und die berufsrechtlichen Regelungen:

14313
Seitenaufrufe seit 27.04.2009
Letzte Änderung am 20.05.2024