Franziska Oursin

Dipl.-Psych. Franziska Oursin

Systemische Beratung und Familientherapie, Eltern- Säuglings/Kleinkind Beratung & Therapie, Lerntherapie (Legasthenie/Dyskalkulie)

Würzburger Straße 56
63739 Aschaffenburg
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Psychologie, Heilpraktiker/in (Psychotherapie), Systemische Beratung und Familientherapie, Beratung und Therapie für Eltern von Säuglingen/Kleinkindern
  • Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz
  • Private Krankenversicherung, Selbstzahler, Zusatzversicherung für HeilpraktikerLeistungen

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Essstörung
  • Notfall - Krise
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Trauer

Verfahren

  • Alternative Verfahren
  • Entspannungsverfahren
  • Humanistische Verfahren
  • Integrative Therapie
  • Kurzzeittherapie
  • Systemische Therapie
  • Verhaltenstherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Familientherapie
  • Kinder und Jugendliche

Weitere Sprachen

  • Englisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen
  • Schatten und Licht e. V.
Persönliches Profil

Angebote in meiner Praxis und per Videosprechstunde

Ich biete sowohl
- PSYCHOTHERAPIE und LERNTHERAPIE IN MEINER PRAXIS wie auch
- VIDEOSPRECHSTUNDEN an (Informationen hierzu auf dieser Website).

PSYCHOTHERAPIE FÜR ERWACHSENE

Gerne begleite ich Menschen, den individuellen Weg aus ihrer Krise zu finden.

Auf der Grundlage von Respekt und Empathie kann die Fähigkeit, sich selbst zu heilen wieder erstarken.

Ich nutze neben den oben genannten klassischen Methoden der Psychologie: Energetische Psychologie, Aufstellungen, Imaginationen und kreative Ansätze. Auch Meditation und Übungen aus der Buddhistischen Psychologie gehören zu meinem Repertoire. Letztere faszinieren mich besonders, weil sie ermöglichen, den "inneren Feind" zu integrieren und für sich positiv zu nutzen.

Ein nicht unerheblicher Teil meiner Qualifikation liegt auch in meiner Lebenserfahrung als Mensch, Frau, Mutter.


ELTERN-BABY-BERATUNG

Der Übergang zur Elternschaft bzw. die ersten Lebensjahre eines Kindes sind nicht selten von Herausforderungen geprägt: Unruhige Nächte, häufiges Schreien, lautstarkes Trotzen, Essens-Verweigerung…

Dann kann es hilfreich sein, sich Beratung zu gönnen. Oft sind wenige Termine ausreichend, um mit kleinen Veränderungen wieder Boden unter die Füße zu bekommen.


PSYCHOTHERAPIE IN POSTPARTALEN KRISEN (Depression und Angststörung)

Entgegen des Mythos der allzeit glücklichen Mutter sind seelische Krisen nach der Geburt keine Seltenheit: etwa 10 - 20 Prozent aller Frauen erleben sie innerhalb der ersten beiden Jahre nach der Entbindung.

Selbstzweifel und Schuldgefühle belasten zusätzlich, wenn Mütter etwa ihren Alltag nicht mehr bewältigen können und keine Beziehung zu ihrem Kind aufbauen können.

Oft ziehen sich diese Frauen zurück und versuchen trotz tiefster Verzweiflung die Fassade der glücklichen Mutter aufrecht zu erhalten.

Falls Sie sich in der Schilderung wiederfinden, möchte ich Sie ermutigen, sich anzuvertrauen.

Gemeinsam könnten wir herausfinden, was konkret Sie belastet, wo und wie Sie Unterstützung finden, was Sie tun können, damit es Ihnen wieder besser geht.

ANGEBOTE FÜR KINDER UND JUGENDLICHE

VORSCHULISCHE PRÄVENTION "MENGEN, ZÄHLEN, ZAHLEN"

Damit ein Kind in der 1. Klasse vom Mathematikunterricht profitieren kann, muss es die grundlegende Bedeutung von Mengen und Zahlen verstanden haben.

Zeigen sich im Jahr vor der Einschulung beim Zählen und Umgang mit Mengen Schwierigkeiten (etwa im Kindergarten oder bei der Schuleingangs-Untersuchung), sollte zusätzliche Förderung angeboten werden.

Das Förderprogramm „Mengen, zählen, Zahlen“ verbessert, wissenschaftlich bestätigt, die mathematischen Kompetenzen und fördert so einen positiven Start in die Schule.


INDIVIDUELLE LERNTHERAPIE BEI LEGASTHENIE / DYSKALKULIE

Die Legastheniker Walt Disney, Wolfgang Amadeus Mozart und Albert Einstein haben unsere Welt mit ihrem Potential bereichert und sich nicht durch ihre Schwächen entmutigen lassen!

Mein Anliegen ist es, Kindern/ Jugendlichen wieder Zugang zu ihrer Selbstwirksamkeit zu ermöglichen, sodass sie in den Bereichen, in denen sie sich kaum etwas zutrauen wieder Mut fassen. Den Einstieg wähle ich so, dass Erfolge erlebt werden. So lassen sich Schritt für Schritt Hindernisse überwinden und Lücken auffüllen.

Elemente der Lerntherapie sind
- Wertschätzung
- eine gute Diagnostik (Unter welchen Bedingungen sind welche Leistungen möglich/ fallen Aufgaben leicht oder schwer?)
- geeignete Materialien (z.B. spielerische für die Jüngeren, Effizienz-steigernde für die Älteren)
- regelmäßiges Üben (ca. 10 Minuten täglich)
- Visualisierung von Erfolgen
- der Blick auf den ganzen Menschen, die Fokussierung von Stärken
- ein enger Austausch mit den Eltern, auf Wunsch auch mit Lehrkräften

Ich biete Lerntherapie an für die Bereiche
Lesen, Rechtschreiben (Legasthenie-Therapie), Mathematik (Dyskalkulie-Therapie), Englisch, Konzentration, Lerntechnik, Prüfungsängste, Motivation etc.

Für die englische Aussprache und Rechtschreibung habe ich ein eigenes Konzept entwickelt zur Erleichterung und Systematisierung.

Gerne unterstütze ich auch Ihr Kind und biete für Jugendliche und Erwachsene passgenaue Förderung an.

Unter bestimmten Umständen ist eine Erstattung der Kosten durch das Jugendamt möglich. Ich bin anerkannt als Anbieterin von Leistungen nach § 35a SGB VIII. Gerne informiere ich Sie, welche Unterlagen für einen Antrag benötigt werden.


PSYCHOTHERAPIE FÜR KINDER UND JUGENDLICHE

Ich begleite Kinder, Jugendliche und ihre Familien aus psychischen Krisen.

LEBENSLAUF UND QUALIFIKATIONEN

seit 01/2001 Selbstständigkeit
04/2013 - 05/2017 Erziehungsberatungsstelle Aschaffenburg/Land
06/2012 - 08/2013 Sozialpädiatrisches Zentrum - Klinikum Aschaffenburg
11/2010 - 03/2012 Frühförderstelle Elsenfeld/ Miltenberg
09/2009 - 10/2010 bfz Aschaffenburg Berufliche Integration
von Förderschul-Abgängern
09/2001 - 08/2012 Arbeitskreis Legasthenie Bayern e.V.
01/2001 - 12/2003 Kursleiterin für Autogenes Training
11/1998 – 08/2001 Elternzeit
01/1997 - 11/1998 Zentralstelle für Psychologische Information
und Dokumentation (ZPID) Uni Trier

Studium in Marburg und Trier:
1988-1996 Diplom-Psychologie (Klinische und pädagogische Psychologie)
1987-1990 Diplom-Pädagogik


QUALIFIKATIONEN

Hilfe bei psychischen Belastungen von Müttern und ihren Familien rund um Schwangerschaft und Geburt (Symposium - Klinik Hohe Mark, Oberursel im Taunus, 2022)

Ursachen von Lese- und Rechtschreibstörungen (Legasthenie) mit PC-gestützten Verfahren erkennen und gezielt therapieren (Online Fortbildung DAEF München, 2021)

Den Dämonen Nahrung geben - Buddhistische Techniken zur Konfliktlösung (persönliche Fortbildung 2020)

Ho'oponopono - Das hawaiianische Vergebungsritual
(persönliche Fortbildung 2020)

Mengen, zählen, Zahlen
(persönliche Fortbildung zur Dyskalkulie-Therapie 2019)

Leitlinien-basierte Therapie bei Legasthenie und Dyskalkulie
(persönliche Fortbildung 2018)

Postpartale Depression (Vorträge 2015 und 2018)

Fütter- und Gedeihstörungen (persönliche Fortbildung 2018)

Der Kreis der Sicherheit (persönliche Fortbildung 2018)

Die Methode „Watch, wait and wonder“ (persönliche Fortbildung 2017)

Gewaltfreie Kommunikation (GFK) nach Marshall B. Rosenberg
(Seminar Heinz Lovetinsky, Frankfurt 2017)


INTEGRATIVE ELTERN-, SÄUGLINGS- UND KLEINKIND-BERATUNG UND THERAPIE
(Weiterbildung an DAEF München 2015 - 2017)


Hypno-Systemische Beratung (bke-Fortbildungswoche 2015)

Psychische Erkrankung und Elternschaft (AGkE Fachtag Würzburg 2015)

Herausforderung Schulverweigerung (Fachtag Caritasverband Haßberge 2014)

Trennung und Scheidung: Hilfen für Kinder aus Hochkonflikt-Familien
(bke-Fachtagung 2014)

Wenn Kriegskinder sterben (Vortrag Familienakademie 2014)

Marte Meo Fachtag: Fähigkeiten stärken – Bindung ermöglichen (2013)

Essstörungen: Schweinfurter Symposium Kinder- und Jugendpsychiatrie (2013)

Sexueller Missbrauch – Betroffene Mädchen, Jungen und ihre Familien in der Beratung (bke-Fortbildung 2013)

Frühdiagnostik von Entwicklungsstörungen in den ersten drei Lebensjahren
(Fortbildung an DAEF München 2012)

Angststörungen im Kindesalter (Fortbildung an DAEF München 2012)

Strategien aus Akupunktur, TCM und Hypnotherapie als Hilfe bei Ängsten
(Fortbildung an DAEF München 2012)

Konzentration: Marburger Konzentrationstraining für Vorschüler, Schulkinder, Jugendliche (Fortbildung bei D. Krowatschek 2010)

Soziale Kompetenzen: Marburger Verhaltenstraining
(Fortbildung bei D. Krowatschek 2010)

Legasthenie, Dyskalkulie, AD(H)S: Differentialdiagnostik, Psychotherapie und Lernstrategien bei Rechtschreib-, Lese-, Rechen-Störungen, Fremdsprachenerwerb, Elternarbeit, Konzentrationsförderung, Prävention von Dyskalkulie bei Vorschulkindern, Computergestützte Diagnostik und Therapie (Fortbildungen und Tagungs-Besuche 2000-2021)

WEITERBILDUNG IN SYSTEMISCHER BERATUNG UND FAMILIENTHERAPIE
Trierer Fortbildungsinitiative e.V. (1120 Stunden theoretische/therapeutische Ausbildung mit Selbsterfahrung, 120 Stunden Supervision, 650 Stunden Praxis, 1998-2000)

Heilpraktiker / Psychotherapie Stadt Trier 1998


Diplom-Psychologin
Erlaubnis zur berufsmäßigen "Ausübung der Heilkunde auf dem Gebiet der Psychotherapie" 30.06.1998, Ordnungsamt Trier,
Stadtverwaltung, Postfach 3470, 54224 Trier
Aufgrund des Gesetzes über die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung (Heilpraktikergesetz) vom 17.02.1939 (RGBI.I S.251), der hierzu ergangenen Durchführungsverordnung vom 18.02.1939 (RGBI. I S. 259), zuletzt geändert durch Gesetz vom 18.04.1975 (BGBI. I S. 967), und der Landesverordnung über Zuständigkeiten für die Überprüfung von Heilpraktikeranwärtern vom 15.07.1983 (GVBI.S. 186)

Hier finden Sie die Kontaktdaten der Aufsichtsbehörden und die berufsrechtlichen Regelungen:

5858
Seitenaufrufe seit 26.02.2019
Letzte Änderung am 20.05.2022