Manfred Kalin

Dipl.-Päd. Manfred Kalin

Heilpraktiker für Psychotherapie in der Dialogheilpraxis Kalin

Baugulfstraße 13
36037 Fulda
schreiben
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Pädagogik, Heilpraktiker/in (Psychotherapie)
  • Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz
  • Selbstzahler, ausschließlich; Sozialtarif ist mündlich vereinbarungsfähig. Wer sich unter die Vormundschaft einer Versicherung stellt, um meine Heilbehandlung zu finanzieren, führt eine fremde Autorität ein! Wollen Sie das?

Behandlungs-Stichpunkte

  • Depression
  • Kinder - Jugendliche
  • Paare - Familien
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychosomatik
  • Sexualität
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch
  • Zwang

Verfahren

  • Gesprächstherapie
  • Humanistische Verfahren

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Familientherapie
  • Paartherapie

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für phänomenologische Forschung, Köln
  • Verband Unabhängiger Heilpraktiker, Köln
Persönliches Profil

Aus- und Weiterbildung in der Philosophie der Psychotherapie

WAS SIE ZUERST INTERESSIERT

"Wie erleichtert fühlen sich unglückliche Menschen, wenn sie jemanden gefunden haben, dem sie die Ursache ihres Kummers mitteilen können! Auf seine Sympathie scheinen sie einen Teil ihrer Leiden abzuladen, und man sagt darum nicht unpassend, daß er ihre Leiden "teile". Er fühlt nicht nur einen Kummer, der mit demjenigen gleichartig ist, den sie selbst fühlen, sondern es ist gleichsam, als ob er einen Teil ihres Kummers auf sich genommen hätte und als ob, was er empfindet, das Gewicht dessen vermindern würde, was sie fühlen." (Adam Smith, Theorie der ethischen Gefühle, Hamburg 2010, Seite 16)

Die soziale Realität, in der das oben Gesagte stattfindet, ist im nachfolgenden "Bitte beachten" erkennbar. Warum? Weil das Leid das Recht nichts angeht. Es kennt seine Sprache nicht. Es "sieht" Leid nur in kriminalistischen und/oder sozialpathologischen Vor-kommnissen, die es mit Urteilen beantwortet. Psychotherapie macht es möglich, dass beides nicht eintreffen muss. Denken Sie ganz einfach so: ein Symptom ist ein Warnzeichen, das rechtzeitig ernst genommen werden muss. Rechtzeitig. Freiwillig.

BITTE BEACHTEN

Falls es jemanden gibt, der sich von dem an dieser Stelle gelöschten Text angesprochen fühlte, kann er oder sie sich gerne bei mir melden.
Schließlich lernen wir im Wesentlichen voneinander und nicht gegeneinander. Nicht wahr?

Die folgende Kontaktanschrift manfred.kalin@gmx.de ist
SSL-verschlüsselt.

Ich bitte Sie sich nicht dazu herzugeben, mir Ihre persönlichen Motive und Gründe per Internet mitzuteilen. Rufen Sie mich an. Ich rufe zurück. Dann machen wir einen Termin aus. Dann sehen wir weiter, auch wenn ich zunehmend feststelle, dass dem Telefon weniger Vertraulichkeit zugebilligt wird, als dem elektronischen Postverkehr. Ein Zeichen der Zeit und der mit ihr einhergehenden Verwirrung. Trotzdem und gerade deswegen: Anrufen! denn es gibt noch ein Fernmeldegeheimnis. Gibt es ein Internetgeheimnis?

AUSBILDUNG UND BERUFSWEGEERFAHRUNG:

Ausbildung in Psychotechnik nach K.S. Stanislawskij in Stuttgart und Heidelberg; eigene dreijährige Psychotherapie zur Weiterbildung bei Dr. Wilhelm Ostermann, Tübingen und jungianische Therapie Dr. Marta Breinersdorf, Stuttgart; Pädagogikstudium mit der Spezialisierung in der Psychoanalyse des Kindes- und Jugendalters in Frankfurt; Titel der Diplomarbeit: "Der Gestus des theoretischen Textes - eine literarpädagogische Untersuchung zu Rhetorik und Formästhetik in Freuds Prosa" vorgelegt bei der Psychoanalytikerin Prof. Dr. Annegret Overbeck. Fremdtherapeutische Therapiearbeit im Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Klinik für Kinderheilkunde und Jugendmedizin in Frankfurt unter der Leitung von Oberarzt Dr. med. Posselt

AKTUELLE DISZIPLINÜBERGREIFENDE WEITERBILDUNG:

Teilnahme an der Konferenz: "Anspruch und Methode in der Philosophie" an der Universität Köln vom 05.12.19 bis 06.12.19. Hierbei besonders interessant und sehr klar vorgetragen der Vortrag:
"Methodischer Anarchismus. Nichtkonforme Philosophie als epoché des Glaubens" von Prof. Stekeler-Weithofer aus Leipzig

Teilnahme am Tag der Psychoanalyse an der Universität Mainz am 09.11.19

24.08.19 Teilnahme am Seminar "Vierzig aufwärts - Buddhistischer Achtsamkeitstag" der buddhistischen Lehrerin Tineke Osterloh im Haus am Dom, Frankfurt am Main

Seelische Weiterbildung als prüfende Erwägung der den Patienten zugänglichen psychoanalytischen Wirkungsgrade bei einer Ärztin für psychotherapeutische Medizin und Psychoanalytikerin "irgendwo in Hessen" in analytischer Psychotherapie von Juli 2017 bis August 2018
(50 Sitzungen) zum Studium der infragestehenden Selbstwirksamkeit der derzeit praktizierten Psychoanalyse älteren Typs

März 2018: Studium des Aufsatzes "Vom anthropologischen Sinn der Verstiegenheit" (1949) von Ludwig Binswanger, erschienen in: "Ausgewählte Vorträge und Aufsätze", Band II, Bern 1955, S. 235 - 242


AKTUELLE LITERATURSTUDIEN:

Zurhandnahme des Buches: Sigmund-Freud-Vorlesungen 2018: Mutter, Vater und andere Genealogien, Wiener Psychoanalytische Akademie 2019, ISBN 978-3-200-06306-8 (derzeit nur in Österreich erhältlich)

Zurhandnahme des Buches "Im Schwarm. Ansichten des Digitalen." von Byung-Chul Han
Eine Leseprobe: "Je mehr Information freigesetzt wird, desto unübersichtlicher, gespenstischer wird die Welt. (...) Zur Informationsmüdigkeit gehören auch Symptome, die charakteristisch sind für Depression. Die Depression ist eine narzistische Erkrankung. (...) Unsere Gesellschaft wird heute immer narzistischer. Soziale Medien wie Twitter oder Facebook verschärfen diese Entwicklung, denn sie sind narzistische Medien.
(Han, Byung Chul: Im Schwarm. Ansichten des Digitalen. Stuttgart 2013, Seite 80)

Zurhandnahme und Durcharbeitung des Buches: "Du mußt dein Leben ändern"
von Peter Sloterdijk, Frankfurt am Main, 2009

Aus der "Kulturgeschichte der Neuzeit" von Egon Friedell zitiere ich hier einen Gedankengang, der erklärt, auf welche Weise Psychotherapie Arbeit im äußerlichen Nichtstun ist. Das Zitat, mit dem ich alle christlichen Menschen anspreche lautet:

"Alle Arbeit hat den großen Nachteil, daß sie den Menschen ablenkt, zerteilt, von sich selbst ablenkt. Und daher kommt es, daß alle Heiligen, alle Religionsstifter, alle Menschen, die in größerer Nähe zu Gott lebten, sich in die Einsamkeit zurückzuziehen pflegten. Was taten sie dort? Nichts. Aber dieses Nichtstun enthielt mehr Leben und innere Aktivität als alles Tun aller anderen. (...) Selig sind die Müßigen, denn sie werden die Herrlichkeit Gottes schauen; selig sind die Stunden der Untätigkeit, denn in ihnen arbeit unsere Seele." (Friedell, Egon, 1969, S. 340)

So ist es. Auch in der Psychotherapie, der kleineren Schwester der Philosophie ist es so. Sicherlich.

Aus einem Interview mit Salman Rushdie in der Neuen Zürcher Zeitung ist am 19.01.18 etwas sehr Zutreffendes zur Vergebung in der Liebe zu finden:

"Ja, genau. Und das ist der Grund dafür, warum die Liebe oft nicht hält. Weil diese Dinge dann nerven oder ärgern. Manchmal aber schaffen es Menschen, sich wirklich gut mit den Schwächen des anderen zu arrangieren und können einander stärken. So gelingt dann eine Beziehung. Ich denke manchmal, dass alle engen menschlichen Beziehungen – nicht nur Liebesbeziehungen – auf endloser Vergebung beruhen. Jeder verzeiht immer wieder, was ein anderer Schreckliches, Nerviges, Schlechtes getan hat. Eltern und Kinder tun es. Und Freunde tun es. Deshalb endet mein Roman mit Vergebung. Ich glaube, diese Fähigkeit, zu vergeben und die Erfahrung, dass einem selbst vergeben wird, bilden die Grundlage eines guten Lebens."


LITERATUREMPFHELUNG:

Johann Hari: Der Welt nicht mehr verbunden. Die wahre Ursache von Depression - und unerwartete Lösungen, Harper Collins, 2019. Das Buch wird in der Neuen Zürcher Zeitung vom 20.04.19 auf Seite 26 besprochen.

Wiedermal eine Literaturempfehlung für Menschen, deren Eltern starben und die im Sterbeprozess der alten Eltern sich angehalten fühlen, zurück in die eigene Kindheit zu sehen:

Peter Weiss: Abschied von den Eltern. Erzählung. In: Peter Weiss. Prosa 2. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1991 (Peter Weiss. Werke in sechs Bänden. Hrsg. vom Suhrkamp Verlag in Zusammenarbeit mit Gunilla Palmstierna-Weiss, 2),
S. 59.

Verfahren, Methoden, Wissenswertes

Erwachsenen ist es möglich, ihr eigenes inneres Kind im Wechsel von Gespräch und szenischem Erleben "nachzulieben". Wer nacherlebt, liebt sich selbst. Noch einmal: wer nacherlebt, liebt sich selbst. Und sich selbst in anderen Menschen. Gleichzeitig! So kompliziert ist das Einfache...
Es kann aber auch sein, dass manche Zeitgenossen lediglich schnell "repariert" werden wollen. Die sind bei mir nicht richtig. Das akzeptiere ich mit Bedauern.


Zweites Arbeitsgebiet: Aufgrund psychagogischer und sprechtechnischer Kenntnisse aus meiner Schauspielausbildung biete ich Atem- und Sprechtherapie für Berufssprecher (Sozialarbeiter, Ärzte, Lehrer, Geistliche) an. Der Atem ist die ausgeglichene Balance zwischen Unterbewusstsein und kognitiven Tagesleistungen. Er beruhigt und erfrischt. An ihm lernen wir uns selber kennen. Dieses niederschwellige Angebot möchte jeden gesunden Menschen ansprechen, zumal es selten angeboten wird.


LITERATUR UND POESIE FÜR THERAPIEINTERESSENTEN:

Da jede Therapie die Vorstellungswelt für einen selbst als auch für Andere gehörig erweitert ist es sinvoll, aktiv an der Erweiterung der Einfühlungsfähigkeit zu arbeiten. Das geschieht in Gedichten und Romanen. Als Roman schlage ich derzeit vor: "Die Nacht von Lissabon" von Erich Maria Remarque. Dort wird geschildert, was ein Mensch erlebt, der als Flüchtling nach monatelanger Flucht durch mehrere europäische Länder heimlich und illegal zu seiner Ehefrau in Osnabrück zurückkehrt, die er fünf Jahre nicht gesehen hatte. Und stellen Sie sich vor, dass ich Osnabrück in den Schauplätzen des Romans kenne. Ich verbinde Orte mit meiner Lebensgeschichte. Sie auch?

Für alle, die sich auf eine Psychotherapie vorbereiten, sei das Buch von Hans Morschitzky: Psychotherapie Ratgeber, Ein Wegweiser zur seelischen Gesundheit, Wien New York, 2007, sehr empfohlen.

NEUIGKEITEN:

Gerne bin ich bereit, für die TCM-Massage bei Frau Suli Zhang-Pfaff, Alt Heddernheim 6, in 60439 Frankfurt am Main, 0163-1989806, zu werben. Frau Zhang-Pfaff beherrscht sehr kenntnisreich die traditionelle Chinesische Massage. Ich kann sie aus eigener Anschauung nur empfehlen. Frau Zhang-Pfaff und die Dialogheilpraxis Kalin kooperieren miteinander. Meine Flyer stehen in ihrer Praxis in Frankfurt-Heddernheim, ihre Flyer in meiner Behandlungsstätte in der Baugulfstr.13 in Fulda. Machen Sie sich aber keinen Kopf wegen der Entfernung. Gute Leute sind manchmal etwas weiter weg. Eine Tageskarte Fulda- Frankfurt für derzeit 30,- € löst das Problem.


DIE BESONDERE ART DES SPRECHENS IN DER PSYCHOTHERAPIE:

Wer sich vorstellen möchte, was das für Sätze sind, die in einer Psychotherapie gesagt werden, die dort zu hören sind und weiterhelfen, der sehe sich das Buch von Marieluise Fleißer: "Eine Zierde für den Verein - Roman vom Rauchen, Sporteln, Lieben und Verkaufen" an. In diesem Buch sind selbst die Beschreibungen räumlicher Umstände deutliche Hinweise an den Leser, dass alles, was wir um uns herum sehen, von uns gewertet, auf uns bezogen werden kann (magisches Anthropomorphisieren). Ähnlich konnten in den 1930er Jahren nur noch Ödön von Horvath mit seinem Theaterstück: "Kasimir und Karoline" und Gerlind Reinshagen mit ihrem Theaterstück: "Sonntagskinder" mit der Sprache das Unbewußte ausdrücken, oder anders gesagt das Unbewußte Sprache werden lassen. Ob heutige Schriftsteller des Theaters das noch können, muss bezweifelt werden. Das Sprechen in der Therapie kann den Ausgleich zwischen Begeisterung und Befremdung entdecken helfen, damit neue Gefühle eine sichere Form erhalten, die Sie erfrischt zurück ins Leben bringt. Wie sagte schon Nietzsche: "Üben! Üben! Üben! Der Glaube wird sich danach schon von selber einstellen". Der Glaube an eine andere Betrachtung des eigenen Lebens.


DIE BESONDERE ART DES LERNENS IN DER PSYCHOTHERAPIE

ÜBER VERZEIHUNG

Ich möchte Sie auf ein wichtiges Lernziel in der Therapie aufmerksam machen, die erworbene oder wiederzuerwerbene Fähigkeit zur Verzeihung, die insbesondere in kollektiven Verhältnissen gering ausgeprägt zu sein scheint. Verzeihen ist entgegen weit verbreiteter Annahme kein schwaches Privatgefühl, das eine vorhandene Wut leugnet, sondern die aktive Fähigkeit, Enttäuschung und Groll gegenüber einem Anderen bei sich selbst zu akzeptieren und diesen Anderen danach weiterleben zu lassen. Ohne Ansprüche auf ihn. Ohne seinen Willen brechen zu wollen. Verzeihung entbindet vom Verursacher meiner Schmerzen. Groll zu haben macht blind für das eigene Glück. Verschmähte Gegenliebe erwirbt kein Recht auf dauerndes Nachstellen, in Gedanken und in Taten. Ein Zwang zur Genugtuung, der über eine gewisse Zeit hinausgeht, schadet den eigenen Lebenszielen, denn unsere Wegstrecke dem Glück entgegenzugehen ist im Ablauf der Lebenszeit sehr bemessen. Das Nachstellen nach einer Person, die unserem Willen nicht unterliegen will, nennt man derzeit stalking. Es zeigt Lieblosigkeit und Gemeinschaftsferne an. Stetiges Nachstellen in Worten und Taten entzieht uns die Kraft, sich anderen Menschen zuzuwenden.

DIE BESONDERE MUSIK, DIE SIE TRAUERBEREIT MACHT

Wenn es so etwas wie energische Trauer gibt, dann wäre sie bei Max Bruch zu hören. Dieser Komponist, der von 1838-1920 lebte, hat ein Violin-Konzert geschrieben, das zwei nicht sehr nahe liegende Gefühle vereinigt, Zartheit und Kraft. Genau heißt das Konzert: Violin Concerto No. 1 minor, Op. 26, zu hören vom Gewandhausorchester Leipzig unter der Leitung von Kurt Masur. Überhaupt sind alle Gefühle dann stark, wenn sie einen starken ähnlichen Gegenspieler haben.

Im Zusammenhang mit der Selbstzahlung weise ich auf einen Artikel von Christina Hucklenbroich in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 3.Dezember 2014 hin, der die Überschrift trägt: "Und dann haben Sie eine F-Nummer" Untertitel: "Den Freunden offen von der Psychotherapie zu erzählen, den Kollegen vom Burnout - das scheint inzwischen Normalität. Sind psychische Krankheiten völlig "entstigmatisiert"? Stigmaforscher sagen: im Gegenteil. Ein paar Therapiesitzungen (...) können jungen Menschen noch immer vieles verbauen."

Damit wir im Ersttelefonat aber nicht aneinander vorbeireden bitte ich Sie folgendes zu beachten:

.......................................ES HANDELT SICH BEI MEINER PRAXIS GLÜCKLICHERWEISE
...........................................................UM EINE SELBSTZAHLERPRAXIS. .......................

Vita, fachliche Zulassung und Erreichbarkeit

Manfred Kalin: geboren in Dinslaken am Niederrhein, abgeschlossene Mechanikerlehre in Bitz auf der Schwäbischen Alb, Zweiter Bildungsweg: Schauspielstudium in Stuttgart und Heidelberg, Tätigkeit als Berufsschauspieler in Karlsruhe, Kassel, Maßbach, Osnabrück und Braunschweig, danach Theaterpädagoge auf einer Erzieherstelle in Frankfurt und Kelkheim, dem folgte ein erziehungswissenschaftliches Studium zum Diplom-Pädagogen in Frankfurt am Main; stetige Weiterbildung; zur Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz zugelassen durch den Kreisausschuss des Landkreises Fulda am 16.09.2005.

Morgens zwischen 7.30 Uhr und 8.00 Uhr bin ich unter 0661 - 440 72 21 am Montag und Freitag gut erreichbar. Bitte wundern Sie sich nicht, wenn ich Sie um 7.00 Uhr morgens oder gegen 20.00 Uhr am Abend zurückrufe. Das sind meine Freiräume.

Bitte verstehen Sie, dass ich aus Gründen der Diskretion und Schweigepflicht KEINE ANRUFBEANTWORTER und Mailboxen BESPRECHE, weil ich nicht sicherstellen kann, wer alles die Nachricht darauf abhört. Seelenpflege beginnt direkt und so endet sie auch. Direkt und ohne elektronische Zwischenwirte. Je länger ich therapiere, desto größer ist mein Wunsch, auf den sogenannten "alten" Informationswegen zu beharren. Langsam ist geil. Im Wechsel zu "schnell". Aber nur schnell, schnell, schnell, ist Krampf, Hetze und Seelenmörderei.
Ärzten, die telefonisch etwas über Klienten erfahren wollen, die bei mir in Therapie waren, werde ich aus Gründen der Diskretion keine Auskünfte erteilen können.

Praktische Behandlungsphilosophie

Zur Behandlungsphilosophie gehört die Honorierung meiner Dienstleistung. Deshalb erörtern wir im Erstgespräch den lebensgeschichtlichen Zusammenhang zwischen meiner Honorarforderung und Ihren privaten wirtschaftlichen Möglichkeiten. Dabei kommt heraus: Ich nehme das Geld, das für eine Handwerkerstunde auch gezahlt worden wäre. Fragen Sie nur, was eine Psychiaterstunde oder die Stunde eines Psychoanalytikers kosten würde. Dann würden Sie staunen! Ach, Sie wissen nicht was eine Psychiaterstunde kostet? Na klar, das zahlt ja auch die Krankenkasse über Ihre Beiträge. Ohne Einfluss durch Sie!

Während des therapeutischen Arbeitsbündnisses planen Sie selbstverantwortlich. Selbstverantwortlich und nicht von fremder Hand. Schon das holt Sie aus der Kind-Position heraus, anonym etwas "geschenkt" zu bekommen, ohne zu wissen, von wem und warum. Bei alledem werden Sie an sich eine Arbeitslust bemerken: Niemand hindert Sie daran, selbst zu bezahlen. Niemals stelle ich Bedingungen, deren Tragweite Sie erst NACHHER erfahren. Das ist das Hindernis! Dieses "Nachher"! Schon LACAN war der Meinung, dass eine Psychoanalyse selbst zu bezahlen sei. Um wieviel mehr gilt das für eine Gesprächstherapie!

Bitte beachten Sie, dass Familientherapie mit abwechselndem Einzel- und Gruppensetting, Atem- und Sprechtherapie sowie Paarberatung und Ehetherapie (Ehe ist gleich: Bündnis aus zwei Familien in der Innenwelt des Paares) in keinem Fall von einer Krankenkasse angeboten werden, weil öffentlich finanzierte Kassen keinen Zusammenhang zwischen der sozialen Gruppen- und Familienzugehörigkeit eines Menschen und seiner "individuellen" psychischen Erkrankung als finanzierbar denken können.

Eine Kindertherapiestunde von 50 Minuten kostet 65,- €, 50 Minuten Erwachsenentherapie kosten 70,-€ (Honorarstand 01.04.17)

Für Kinder: Ich versuche, den Weg von der ungebundenen Phantasie zur sozialen Realität mit Ihrem Kind spielend nachzuempfinden. Kinder sind außerordentlich begabte Diagnostiker ihres eigenen inneren Lebens. Ihre Ideen und Vorstellungen sprudeln nur so hervor. Kinder spüren, ob sie dem Erwachsenen, mit dem sie spielen, vertrauen können. Der größte Ernst im Leben eines Kindes ist das Spiel. Es bereitet seine Zukunft als Erwachsener vor! Als Therapeut beobachte ich aufmerksam, was im Kinderspiel passiert. Ich versuche dem Kind das Gefühl zu geben, in seiner Welt von mir verstanden worden zu sein. Das fühlt das Kind an meinem Spiel mit ihm.

Für Erwachsene: Tritt in Ihrem Leben eine Gefühlshandlung besonders stark hervor, wird sie wegen ihrer Kraft im sozialen Umfeld als unangemessen verurteilt. Das macht Sie ratlos. Dabei ahnen Sie nicht erst im Verlauf der Therapie, dass das, was in Ihren Lebensäußerungen von Anderen abschätzig beurteilt wird, in Ihrer Lebensgeschichte eine sinnvolle Antwort auf ein erschütterndes szenisches Geschehen mit anderen Menschen gewesen war. Schreiben Sie Ihre Lebensgeschichte "rückwärts" neu! Ich helfe Ihnen, das durchzuhalten, was Sie meinen an sich nicht aushalten zu können! In der therapeutischen Beziehungsarbeit deuten Sie Ihr Lebensziel neu. Dafür ist Zeit. Es gibt in Ihrem Leben nichts Sinnloses, es gibt nur unverstandenen Sinn! Erleben Sie die FREUDE über das wiedergewonnene Erstaunen in Ihrem Leben und seine sinnvollen Möglichkeiten.


THERAPIE IST DIE MÖGLICHKEIT, SICH "EINEN REIM DARAUF ZU MACHEN", UM SELBSTÄNDIG ZU VERSTEHEN, WAS MIT IHNEN GESCHAH.

Ich korrigiere gerne einen weit verbreiteten Irrtum: es geht nicht darum, dass ich weiß, was mit Ihnen los ist, es geht darum, dass SIE mit meiner Hilfe erfahren, WAS MIT IHNEN LOS WAR. Die Vergangenheit ist der Schlüssel zu allem. Und zur Zukunft.

Ein zweiter bedeutsamer Irrtum besteht in der Annahme, dass ein Therapeut kühl und wissend zu sein habe, von der ersten Stunde an. Therapien mit einer solchen Arbeitshaltung werden im Sande verlaufen. Richtig ist aber dies: als Therapeut bin ich zur ersten Therapiestunde genauso aufgeregt wie Sie, denn sonst könnte ich Ihre Aufregung gar nicht verstehen!

Ich bin psychotherapeutischer Generalist und richte mich nach Ihren Bedürfnissen. Ich bearbeite scheinbar unzusammenhängende Lebenshemmnisse, keine einzelnen Symptome.

WAS IN DER ERWACHSENENTHERAPIE GESCHIEHT:

Seien Sie so mutig, sich Ihres eigenen Gefühls und eigener Körperempfindungen aus Kinderzeiten ALS EINER ART ARBEITSWEG zu bedienen! Es geht beim szenischen Miteinander darum, sich sprachlich und spielhandelnd auszutauschen. Nicht nur die Sprache ist ein ausdrücklich zulässiges Mittel, sondern auch das szenische Agieren, wozu auch eine Liebes- oder Vertrauensempfindung gehören mag, denn die Interaktionsmuster in den ersten eineinhalb Lebensjahren gehen in das Gedächtnis ein, sind aber aus hirnorganischen Gründen dem sprachlichen Ausdruck entzogen. Wir sind ja auch noch später sprachlos, wenn wir ohne Bedingung geliebt werden. Und noch etwas: es geht NICHT darum, dass Sie erkennen, welche Symptome Sie haben. Es geht darum, dass Sie auf dem Weg der Wortarbeit Geborgenheit erleben. Danach finden Sie zu IHREM Zustand auch die passenden eigenen Worte; die Symptome waren dann Fremdbeschreibungen, die Sie nichts mehr angehen.

Wir haben, nein, wir SIND ein Körpergedächtnis, das sich in Gesten, Stimmlagen und Körperhaltungen anzeigt. Es ist vom Erwachsenen-Ich abzurufen und sprachlich in Gebrauch zu nehmen. Danach, aber wirklich nur danach hat auch die Psychoanalyse wieder Recht, denn die Situierung unseres Körpers während wir Dramatisches erleben, ist ein zuverlässiger Gedächtnisanker im Unbewussten. Dieser Anker kann gehoben werden! Dann können wir wieder "Fahrt aufnehmen".

Wer meint, er müsse nach dem Durchlesen dieses Textes erst etwas lernen, um therapiefähig zu sein, sei beruhigt: Ein ständig zu überprüfendes Bildungsniveau gilt nur für mich, denn wer als Therapeut ganz einfach sein will, muss viel lernen. Deshalb kommen Verkäufer, Gärtner, Bäckereiausfahrer und Putzkräfte genauso gerne in meine Praxis wie Techniker, Lehrer, Juristen und Sozialarbeiter. Vor allen diesen Menschen beiderlei Geschlechts möchte ich wahr und klar reden und präzise ihre und unsere Gefühle erkennen. Klarheit und Präzision machen jedoch viel Arbeit!

Eine Bitte am Schluss: Wenn es Ihnen Bange ist, auf den AB meiner Praxis zu sprechen, kann ich keinen Kontakt zu Ihnen aufnehmen. Dass ich während einer Sitzung ans Telefon gehe wollen Sie doch auch nicht, WENN ES IHRE SITZUNG IST. Deshalb nehmen Sie Ihr Herz in beide Hände und sprechen etwas in die Maschine, damit ich weiß, dass es Sie gibt!


zuständige Aufsichtsbehörde: Kreisgesundheitsamt Fulda. Rechtsgrundlage: §1 HPG und 1.DVO vom 17.02.1939 (RGBl. I S. 251) Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland
Berufsrechtliche Regelungen:

Gesetz über die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung (Heilpraktikergesetz) vom 17.02.1939, zuletzt geändert durch Art. 15 G v. 23.10.2001 I 2702
Erste Durchführungsverordnung zum Gesetz über die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung (Heilpraktikergesetz) vom 18.02.1939, zuletzt geändert durch Art. 2 V v. 4.12.2002 I 4456
Richtlinien zur Durchführung des Heilpraktikergesetzes des Hessischen Ministeriums für Arbeit, Familie und Gesundheit vom 11.07.2007 (StAnz. 2007, S. 1495)

BITTE BEACHTEN

Aufgrund neuer datenrechtlicher Vorschriften nach EURecht bitte ich Sie, sich nur unter der Kontaktanschrift manfred.kalin@gmx.de bei mir zu melden, da diese Anschrift SSL-verschlüsselt ist.

Unabhängig davon und schon vorher galt und gilt immer, dass Sie sich bitte nicht dazu hergeben sollten, mir Ihre persönlichen Motive und Gründe per Internet mitzuteilen. Rufen Sie mich an. Dann sehen wir weiter.

Hier finden Sie die Kontaktdaten der Aufsichtsbehörden und die berufsrechtlichen Regelungen:

37399
Seitenaufrufe seit 04.12.2006
Letzte Änderung am 20.02.2020