Melanie Fontaine

Melanie Fontaine

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

Kölner Straße 9
51429 Bergisch Gladbach (Bushaltestelle "Alte Post")
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Pädagogik, Tiergestützte Therapie
  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung, Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Essstörung
  • Kinder - Jugendliche
  • Notfall - Krise
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychosomatik
  • Schmerzen
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Sucht
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch
  • Zwang

Verfahren

  • Entspannungsverfahren
  • Kurzzeittherapie
  • Verhaltenstherapie

Therapie-Angebot

  • Kinder und Jugendliche

Weitere Sprachen

  • Englisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Wartezeit über drei Monate.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie e.V.
  • EMDRIA Deutschland
  • Psychotherapeutenkammer NRW
Persönliches Profil

Herzlich Wilkommen in meiner Praxis

In meiner Praxis behandle ich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 21 Jahre.

Psychische Probleme können jeden Menschen, jeden Alters und in den unterschiedlichsten Lebenslagen treffen. Gerade im Bereich der Kindheit, Jugend und im jungen Erwachsenenalter gibt es viele Entwicklungsaufgaben zu meistern. Der Weg ins Erwachsenwerden verläuft selten geradlinig. Diese Herausforderungen können manches mal vorhandene Bewältigungsstrategien überfordern und so psychische Probleme entstehen lassen. Beim Aufbau neuer Bewältigungsstrategien und der Bewältigung psychischer Probleme möchte ich ihr Kind und Sie unterstützen. Begleitet werde ich dabei von meinen beiden Hunden, die ihr Kind beim Erarbeiten realistischer Lösungsmöglichkeiten unterstützen und zeitweise auch als „Seelentröster“ bereitstehen.

Mein Behandlungsspektrum umfasst psychische Probleme aller Art. Dies sind unter Anderem, Ängste, ADHS, Anpassungsstörungen, belastende Lebensereignissen, Depressionen, Essstörungen, oppositionell aufsässiges Verhalten, Prüfungsängste, Schulvermeidung, Schlafschwierigkeiten, Schmerzstörungen, pathologischer PC- und Internetkonsum, Trennung sowie Scheidung der Eltern, Störungen des Sozialverhaltens, Tics oder Zwänge, um nur einige mögliche Probleme zu nennen.



4722
Seitenaufrufe seit 08.06.2017
Letzte Änderung am 17.02.2021