Anna-Sophia Schnur

Anna-Sophia Schnur

Psychologische Psychotherapeutin

Tempelhofer Ufer 16 A
10963 Berlin (Praxis für Psychotherapie) Berlin
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Psychologie
  • Psychologische/r Psychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung, Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Depression
  • Essstörung
  • Psychosomatik
  • Schmerzen
  • Sexualität
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Trauer
  • Zwang

Verfahren

  • Gesprächstherapie
  • Kurzzeittherapie
  • Psychoanalyse
  • Tiefenpsychologisches Verfahren

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Gruppentherapie

Mitgliedschaften

  • Arbeitsgemeinschaft für Psychotherapie und Psychoanalyse e.V. APB
  • Berliner Institut für Gruppenanalyse BIG
  • Deutsche Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie
Persönliches Profil

Behandlungsphilosophie

Wenn Menschen sich dazu entschließen, eine Psychotherapie machen zu wollen, befinden sie sich in der Regel in einer Lebenskrise. Sie wissen nicht mehr weiter, haben den Boden unter den Füßen oder die Orientierung verloren oder haben erkannt, dass sich bestimmte leidvolle Muster in ihrem Lebensverlauf immer wiederholen und wollen etwas ändern.
Eine Psychotherapie kann Ihnen helfen, einen neuen Zugang zu sich selbst zu finden, sich selbst im Zentrum innerer und äußerer Beziehungsgeflechte besser verstehen und annehmen zu können und auf diese Weise ein lebendiges Bewusstsein des Selbst, also Selbst-Bewusstsein zu erlangen. In diesem Prozess wird es möglich, Ängste und Depressionen zu überwinden, einen angemessenen Umgang mit aggressiven Gefühlen zu erlernen, sich von bedrückenden Schuld- und Schamgefühlen zu befreien oder auch eine reale Schuld anzuerkennen und damit umgehen zu lernen.

Therapie in der Gruppe?

Obwohl es fast allen Patienten am Anfang schwer fällt, über ihre Probleme in einer Gruppe zu sprechen, oder gar eine Überzeugung besteht, die scham- und angstbesetzten Themen nicht in einer Gruppe ansprechen zu können, hat in den letzten Jahren die Analyse in der Gruppe neuen Aufschwung erhalten. In einer Gesellschaft, in der der Einzelne sich häufig zunehmend isoliert, entstehen oft (irrationale) Annahmen darüber, wie man selbst sein müsste, um von anderen anerkannt oder gemocht werden zu können, oder es entsteht eine unbewusste Überzeugung, dass andere ohne die lästigen Selbstzweifel, Ängste, Unsicherheiten oder Aggressionen ihr Leben meistern können.
In der Gruppe ergibt sich ein geschützter, intensiver Erfahrungsraum, in dem der Einzelne sich selbst besser kennenlernen und viele über die wechselseitige Beeinflussung in der Interaktion erfahren wird. In zahlreichen Therapiestudien hat sich die Gruppentherapie hinsichtlich der Stärke des Therapieeffekts (Effektstärke) als auch der Stabilität der Veränderung als allen anderen Verfahren überlegen erwiesen.

Berufliche Qualifikationen

- Diplom - Studium der Psychologie an der Humboldt-Universität Berlin
- Systemische Einzel- Paar- und Familientherapeutin
- Psychologische Psychotherapeutin Psychoanalyse / tiefenpsychologisch fundierte Therapie
- Gruppentherapeutin

Berufliche Stationen

- Psychiatrie Charité Campus Virchow
- Erziehungs- und Familienberatung
- Dozententätigkeit im Bereich Weiterbildung, Beratung, Kommunikation
- Leitende Psychologin der pädiatrischen Abteilung Brandenburgklinik
- Psychosomatische Abteilung der Brandenburgklinik
- Psychosomatische Nachsorgegruppen (IRENA)
- Seit 2010 tätig in eigener Praxis


Zuständige Berufsaufsichtsbehörde, Kammergesetz und Berufsordnung: Psychotherapeutenkammer Berlin

Zuständige Kassenärztliche Vereinigung: KV Berlin

Die Berufsbezeichnung “Psychologische Psychotherapeutin” wurde in Deutschland durch das Landesamt für Soziales und Gesundheit in Berlin verliehen.

Hier finden Sie die Kontaktdaten der Aufsichtsbehörden und die berufsrechtlichen Regelungen:

9032
Seitenaufrufe seit 19.05.2014
Letzte Änderung am 03.07.2023