Cornelia Scriba

Cornelia Scriba

Praxis für Psychotherapie und Supervision

Goethestr. 6a
39108 Magdeburg (Stadtfeld Ost)
schreiben
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Heilpraktiker/in (Psychotherapie), Gestalttherapeutin DVG, Supervisorin DGSv, Diplom-Theologin
  • Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz
  • Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Essstörung
  • Notfall - Krise
  • Paare - Familien
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychosomatik
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Supervision
  • Trauer
  • Zwang

Verfahren

  • Gestalttherapie
  • Humanistische Verfahren

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Gruppentherapie
  • Paartherapie

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Supervision
  • Deutsche Vereinigung für Gestalttherapie e.V.
Persönliches Profil

Kontakt

Sie können gern telefonisch einen kostenfreien Termin zum Kennenlernen und zur Klärung Ihrer Fragen (Was brauche ich? Bin ich hier richtig? Was erwartet mich hier?) vereinbaren.

Für Terminabsprachen bin ich am besten zu erreichen dienstags - donnerstags zwischen 8.00 Uhr und 8.30 Uhr

Aktuelle Angebote

STERBEN LEBEN
Ein Gruppenangebot
6 Treffen á 1½ Stunden wöchentlich dienstags 18:00 – 19:30 Uhr
Beginn: 29. Januar 2019
Anmeldung tel. oder per Mail bis 20. Januar 2019
Kosten: 45,-€ pro Termin

Wir leben in einer Zeit, in der das Sterben aus unserem alltäglichen Leben herausgenommen ist: Menschen sterben in Krankenhäusern oder Heimen, die Sorge um die Toten übernehmen Bestattungsinstitute, die letzten Worte sprechen Rednerinnen oder Redner, Pfarrerinnen oder Pfarrer.
So sind wir immer wieder vor eine ungewohnte, beängstigende, oft überfordernde neue Situation gestellt, wenn eine nahestehende Person stirbt, wenn wir Trauernden begegnen oder wenn wir uns mit dem eigenen Sterben auseinander setzten müssen.
Was bewegt mich angesichts des Sterbens von Angehörigen?
Wie kann ich mit Hilflosigkeit, Verlust, Trauer und Schmerz umgehen?
Sind Gefühle wie Ärger und Erleichterung erlaubt?
Welche Bedeutung hat mein eigenes Sterben für mich?
Welche Bilder und Erwartungen zu Tod und Sterben begleiten mich, welche sind hilfreich und tröstend, welche quälend und erschreckend?

Ich möchte über sechs Abende einen Raum eröffnen, sich im Schutz einer überschaubaren Gruppe behutsam solchen und ähnlichen Fragen zu nähern, gemeinsam Antworten zu finden und so fremdes – und eigenes – Sterben erlebbarer, vertrauter und damit weniger beängstigend werden zu lassen.
Eingeladen sind alle, für die Tod und Sterben in ihrer aktuellen privaten oder beruflichen Lebenssituation von Bedeutung sind. ____________________________________________________________________

RESONANZ ERLEBEN
Seminar für TherapeutInnen, ÄrztInnen und andere "Menschenarbeiter"

2 Wochenenden á 8 Stunden Freitagabend und Samstag
25./26. Januar und 26./27. April 2019
Die beiden Wochenenden sind nur im Paket buchbar.
Kosten: 480,- € in zwei Raten
Anmeldung tel. oder per Mail bis 10. Januar 2019

An den beiden Wochenenden werden wir uns mit der Frage beschäftigen, wie jeder/jede TeilnehmerIn individuell als TherapeutIn, BeraterIn, BegleiterIn …. damit umgehen kann, was KlientInnen in der eigenen Person auslösen und zum Schwingen bringen.
Was bedeutet es für die eigene Arbeit, wenn das Gegenüber Gefühle von starker Zuneigung, Vertrautheit, Rettungsambitionen oder Ärger, Verachtung, Ekel, Wut bei mir auslöst? Oder aber, wenn das Gegenüber – scheinbar – gar nichts in mir zum Schwingen bringt?
Basieren meine Gefühle auf Projektionen, Reaktionsbildungen, (Gegen)Übertragungen, die sich in meiner eigenen Persönlichkeit oder Geschichte begründen oder sind meine emotionalen Reaktionen eine adäquate Antwort auf den/die KlientIn? Und wie steht es um die emotionslose sachlich distanzierte Haltung zum Gegenüber?
Wie gelange ich zu einer Beurteilung der Situation und zu angemessenen Interventionen unter Berücksichtigung meiner Resonanz auf mein Gegenüber?

Die beiden Workshops sind unter obiger Fragestellung auch geeignet, meine Arbeitsweise und den Gestaltansatz näher kennenzulernen und Erfahrungen damit zu machen.

Wichtig für die Teilnahme an diesem Angebot ist die Bereitschaft, sich im Kontext dieses Themenzusammenhangs auf eigene Prozesse einzulassen.

Therapeutischer Haltung

„Gestat“ als Therapie-Ansatz in der Tradition der humanistischen Psychologie ist für mich weniger ein bestimmtes Verfahren als eine Haltung,

> die dem Gegenüber wertschätzend und voll Respekt vor seinem So-geworden-Sein begegnet;

> die darum weiß, dass therapeutische Unterstützung die Entwicklung einer Person befördern aber auch behindern kann. Die Kunst besteht darin, eine Balance aus Unterstützung und Frustration zu finden, die dem Wachstum am zuträglichsten ist;

> die in den abgelehnten Aspekten einer Persönlichkeit ungenutzte Ressourcen für ein erfülltes Leben erkennt. Ein wichtiger Teil von Gestalt-Arbeit besteht deshalb darin, Ungeliebtes anzuschauen und zu integrieren;

> die das Gegenüber darin unterstützt, bislang Unausgedrücktes auszudrücken, und/oder den Ausdruck zu vervollständigen statt unangenehmes Erleben zu vermeiden.
Das, was sich dabei zeigt, anzunehmen heißt, Verantwortung zu übernehmen für das, was wir sind und befähigt uns, in dieser Welt kreativ und lebendig zu bestehen.

„Alles, was ich überhaupt tun kann, ist, den Menschen zu helfen, mit sich ins Reine zu kommen, um besser zu funktionieren, sich des Lebens mehr zu erfreuen, zu empfinden und – das ist sehr wichtig – sich wirklicher zu fühlen. Was willst du mehr? Das Leben besteht nicht nur aus Geigen und Rosen.“
(Fritz Perls, Mitbegründer der Gestalttherapie)

Arbeitsschwerpunkte

Einzeltherapie, auch zur Überbrückung bis zur Genehmigung einer Kassentherapie
Paarberatung
Krisenintervention
Begleitung in schwierigen Lebensphasen (berufliche Krisen, Beziehungskonflikte, Trennung, Trauer ...)
Begleitung von Studierenden (Lernschwierigkeiten, Prüfungsängste)
Einzel- und Gruppenselbsterfahrung zur kreativen Erforschung der eigenen Möglichkeiten für Menschen, die etwas für sich tun und persönlich wachsen wollen
Seminare, Workshops
Einzel- und Teamsupervision
Coaching
Lehrtherapeutin für Gestalttherapie am IGG Berlin (Institut für Gestalttherapie und Gestaltpädagogik e.V.) und für andere Gestalt-Institute


Zuständige Aufsichtsbehörde: Gesundheitsamt Magdeburg
IdNr. 42 136 019 583

Hier finden Sie die Kontaktdaten der Aufsichtsbehörden und die berufsrechtlichen Regelungen:

20765
Seitenaufrufe seit 19.01.2005
Letzte Änderung am 22.11.2018