Angela Bätjer

Dipl.Psychologin Angela Bätjer

Psychologische Psychotherapeutin

Martin-Buber-Str. 12
14163 Berlin (Zehlendorf Mitte)
schreiben
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Psychologie, Diplom-Pädagogik
  • Psychologische/r Psychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung, Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Depression
  • Notfall - Krise
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychoonkologie
  • Psychosomatik
  • Sexualität
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Supervision

Verfahren

  • Alternative Verfahren
  • Humanistische Verfahren
  • Körperorientierte Verfahren
  • Systemische Therapie
  • Tiefenpsychologisches Verfahren
  • Traumatherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Gruppentherapie

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Wartezeit über drei Monate.

Mitgliedschaften

  • Deutsche PsychotherapeutenVereinigung
  • European Association for Psychotherapy
  • Kammer für Psychologische Psychotherapeuten Berlin/ Deutschland
Persönliches Profil

Arbeitsschwerpunkte

Ich arbeite tiefenpsychologisch fundiert und körperorientiert mit Einzelnen und biete tiefenpsychologisch fundierte Gruppentherapie (Abendgruppen) und köperorientierte Intensivwochenenden an. Ich arbeite mit der energetischen Psychotherapie (EFT) und behandle Traumata nach Peter Levine und Fred Gallo. Unter systemischem Blickwinkel und auf der Grundlage eines ausführlichen Genogramms finden regelmäßig Wochenenden für Familienaufstellungen in meiner Praxis statt.

freie Plätze für Gruppentherapie

Ich biete eine fortlaufende Abendgruppe an für Menschen mit seelischen und psychosomatischen Problemen , mit Beziehungsschwierigkeiten privater oder beruflicher Art, und für solche, die ihre soziale Kompetenz, ihre Bindungsfähigkeit , ihr Gefühl von Wert und Identität stärken und erweitern und wieder mehr Freude am Leben haben wollen.
Die Familie ist die erste und wichtigste Gruppe unseres Lebens, wo wir lernen uns in Beziehung zu setzen. Werde ich hier geliebt, akzeptiert in meiner Eigenart, bekomme ich Halt, darf ich Nähe und Distanz selbst regulieren, fühle ich mich später mit Menschen in der Bindung und Intimität wohl. Habe ich schwierige Erfahrungen gemacht, waren meine Bezugspersonen sehr begrenzt, selber unglücklich und mit dem eigenen Schicksal uneins, mit Ereignissen wie Krankheit, Krieg, Tod, Trennung, Scheidung, Überleben beschäftigt, fühle ich mich unsicher und angespannt im Kontakt mit Menschen und in Gruppen. Vielleicht habe ich einen Selbstschutz entwickelt, ziehe mich zurück, fühle mich nicht in Ordnung, verstecke mich und meine Gefühle, kann mich Anderen nicht zeigen und zumuten und habe Einschränkungen entwickelt wie z.B. Depressionen, Zwänge, Ängste, Beziehungsprobleme, körperliche Erkrankungen.
Die Gruppe bietet einen geschützten Rahmen von Kontinuität und Zeit um Vertrauen zu anderen Menschen aufzubauen, über sich zu sprechen und Resonanz und Spiegelung von Anderen zu bekommen. Die aktuellen Auslöser für die problematische Beziehungsgestaltung der Teilnehmer werden in der Gruppe sichtbar und fühlbar. Diese werden auf dem Hintergrund der persönlichen Lebensgeschichte verstanden, bearbeitet und verändert. Bisher wenig entwickelte oder gelebte Anteile werden neu entdeckt und integriert.
Dadurch, dass die Teilnehmer lernen, sich in dem Rahmen einer Gruppe mitzuteilen, über Schwierigkeiten und auch Stärken offen zu reden und beginnen, sich für Andere zu interessieren, ihnen zuzuhören, werden sie reichlich belohnt. Denn das, was in der Gruppe geklärt werden kann, wird auch im Alltag, in sozialen Beziehungen umgesetzt und hat Rückwirkungen auf das Zusammenleben in Familie, Freundeskreis, Beruf und Freizeit.
Die Gruppe findet wöchentlich Mittwochs von 19.00 bis 21.00 in meiner Praxis statt.

Seminare

Schnelle Entlastung bei Streß und Druck mit Energetischer Psychotherapie (EFT)

Die Energetische Psychotherapie wird eingesetzt zur Auflösung belastender Emotionen, blockierender Überzeugungen und um Selbstsabotagemuster aufzulösen. Bisher habe ich diese Therapiemethode in meine psychotherapeutische Einzelarbeit integriert. Nunmehr möchte ich diese sehr wirkungsvolle Methode als Ergänzung, Erweiterung für Menschen mit abgeschlossenen oder laufenden Einzel- oder Gruppentherapien anbieten, die dieses Instrument im Sinne von Selbstfürsorge, Selbsthilfe und Selbstregulierung erlernen und für sich einsetzen wollen. Dazu werde ich in regelmäßigen Abständen in einem geschützten und kleinen Gruppensetting ein Samstag-Tagesseminar in meiner Praxis durchführen.

Entstehungsgeschichte
Die Energetische Psychotherapie (EFT) ist in den USA und Ausstralien inzwischen ein anerkanntes Behandlungsverfahren und wurde von amerikanischen Psychologen und Psychiatern wie Roger Callghan, Gary Graig, Fred P. Gallo , John Diamond u.a. beschrieben und weiterentwickelt. Sie findet bei uns unter verschiedenen Bezeichnungen wie Thought-Field-Therapie (TFT), Emotional Fredom Technique bzw- Energiefeldtherapie (EFT), Klopfakkupressur, Emotional Self Management, Energie-Feldtherapie , Meridian-Energie-Therapie zunehmend mehr Verbreitung.
Die Energetische Psychotherapie stellt eine Verbindung dar von Konzepten fernöstlicher Meridianlehre, wie sie der chinesischen Medizin und auch der Akupunktur zugrunde liegen, der Kinesiologie und modernen kurzzeittherapeutischen Verfahren wie Hypnotherapie, Neurolinguistisches Programmieren (NLP) und Eye Movement Desensitization Reprozessing ( EMDR.)

Was passiert bei der Anwendung von EFT?
EFT betrachtet den Menschen als „ energetisches System“ bzw. als lebendes „Energiefeld“.
Der wichtigste Grundsatz lautet: Die Ursache aller „ negativen“ belastenden Emotionen mit entsprechenden belastenden körperlichen Begleiterscheinungen ist eine Störung innerhalb des eigenen Energiesystems. Wenn ein Mensch eine Erinnerung, einen Gedanken an oder ein inneres Bild von einem „negativen“ belastenden Lebensereignis hat, dann entsteht eine Störung im körpereigenen Energiesystem, die als physischer und/ oder psychischer Schmerz gefühlt wird. Bei einer EFT Behandlung stimmt sich die Person auf das belastende Thema ein während bestimmte Meridianpunkte (Schlüsselpunkte des Akkupunktursystems) durch leichtes Beklopfen stimuliert und andere mental-neuronale Netzwerke durch Stimulationstechniken (wie im EMDR) systematisch aktiviert werden, um Selbstheilungsprozesse auf tiefen Ebenen anzuregen.. Die dadurch aktivierte Entlastung im limbischen System löst Blockaden auf, durch die bisher problemstabilisierende Denk- Gefühls- und Verhaltensmuster aufrechterhalten wurden.
Durch diese Auflösung von Energieblockaden im körpereigenen Energiesystem werden selbstheilende Kräfte freigesetzt, so daß der Betreffende dann im Zusammenhang mit dem Ereignis oder der Erinnerung keine belastenden Emotionen mehr empfindet. Angstsymptome, blockierende Überzeugungen, Suchtdruck etc. wandeln sich spontan in neue Lösungen und Verhaltensalternativen.

Anwendungsgebiete
EFT kann angewendet werden bei emotionaler Überflutung, dysfunktionalen Affekten (Scham-Schuldgefühlen), Angst, -Streß,- Suchtsymptomen, Traumafolgen, Schmerzen, hinderlichen Selbstüberzeugungen, Leistungsblockaden, sowie als Selbsthilfemethode, um die eigene Wirklichkeit zu erkennen und frei zu werden für das Hier- und Jetzt des eigenen Lebens.

Termine bitte erfragen
Arbeitszeit von 10 bis 19 Uhr inclusive Mittagspause
Kosten 90 Euro.


Inhalte des Basisseminars:
Zugang gewinnen zu energetischen Prozessen
Ablauf einer Behandlung mit EFT
Vermittlung des EFT Protokolls durch Demonstration, Übung in Kleingruppen
Meridiane und die ihnen zugeordneten Emotionen
Verständnis wesentlicher Faktoren erfolgreicher EFT Behandlung:
Korrektur von Psychologischer/Energetischer Umkehrung,
Die verschiedenen Aspekte eines komplexeren Problems beachten: spezifisch versus globaler Ereignisse und Einstimmen statt Exposition.

Anmeldung und weitere Information
Psychologische Praxis
Angela Bätjer
Martin-Buber-Str. 12
14163 Berlin
T. 030-784 21 25
ABaetjer@t-online.de

Verfahren und Methoden

Familienaufstellungen


Seit langem beschäftige ich mich mit systemischer Therapie und arbeite u.a. auch mit Aufstellungen in der Einzeltherapie und in einem geschützten Gruppensetting in meiner Praxis. Ich biete Familienaufstellungstage als Ergänzung und Erweiterung für Menschen an, die sich in Einzeltherapieprozessen befanden, noch befinden oder sich mit ihren familären Beziehungen auseinandersetzen wollen. Diese werden in regelmäßigen Abständen in einem geschützten und kleinen Gruppensetting in meiner Praxis stattfinden (Freitags, Samstags bis Sonntag Mittag).

Die Ursprünge der Aufstellungsarbeit liegen in der systemischen und der Familientherapie und wurden weiterentwickelt und in der Öffentlichkeit bekannt durch die Arbeit von Bert Hellinger, der bestimmte Ordnungsprinzipien herausfand, die innerhalb eines Familiensystems wirksam sind. (empfehlenswerte Literatur dazu: Ohne Wurzeln keine Flügel, Ulsamer, B., Knauer Verlag).

Was heißt in diesem Kontext systemisch?
Wie bei einem Mobile ist es schwer auszumachen welches Teil dazu beiträgt, dass sich die anderen bewegen, das Eine wirkt auf das andere und diese wirken auf das Eine... So ist es auch in der Familie oder in Paarsystemen, wenn sich ein Teil verändert ,besondere schicksalshafte Ereignisse im System auftreten wie früher Tod, Verlust eines Elternteils, Krieg, Flucht, Vertreibung, Krankheit etc. gibt es eine Wirkung auf die Anderen. Was bei einem Mobile die Fäden sind, sind in der Familie die Gefühlsbindungen, auch zu den Toten.

Was passiert bei einer Aufstellung?
Jeder Mensch entwickelt ein inneres Bild wie er sich in Beziehung zu seiner Familie erlebt.
In der Aufstellung bringt er diese inneren Bilder nach außen indem er sie mittels Stellvertreter im Raum aufstellt. Die Stellung der Stellvertreter zeigt in welcher Beziehung die Familienmitglieder zueinander stehen. Interessanterweise nehmen die Stellvertreter an ihren Plätzen Gefühle, Körperregungen und Empfindungen von den Personen wahr, die sie vertreten. Im Gegensatz zum analytisch wissenschaftlichen Erkenntnisprozeß erfolgt hier ein Zugang zu einem Wissen durch unmittelbare Teilhabe an dem „sog. Wissenden Feld“ des Systems. Das aufgestellte Bild und die Reaktionen der Stellvertreter zeigen dann welche Dynamik in den familiären Beziehungen eine förderliche Entwicklung hemmt und wo eine Lösung liegen kann, die allen Beteiligten die besten Entwicklungsmöglichkeiten bietet. Dabei drängt die sich entwickelnde Bewegung und Interaktion im aufgestellten System von sich aus auf eine Lösung hin.
Für den Aufsteller ist es ein tiefes Erlebnis sich oder seinen Partner im Beziehungsfeld seiner Herkunftsfamilie anzusehen, die Auswirkungen auf sich und seine Partnerschaft und/ oder seine Kinder zu erfahren und Lösungen zu finden. Auch wer als teilnehmender Beobachter und als Stellvertreter für andere Systeme teilnimmt, erlebt eine emotionale Bereicherung .

Diese Arbeit ist hilfreich für Menschen um
-Verstrickungen mit ihrer Ursprungsfamilie sichtbar zu machen und aufzulösen
- sich mit ihrer Quelle und Herkunft zu verbinden und so in die eigene Kraft zu kommen
- sich der eigenen Wirklichkeit zu stellen und frei zu werden für das eigene Leben
Termine bitte erfragen

Beginn und Arbeitszeit ist Freitag von 19 bis 22 Uhr, Samstag von 10 bis 19 Uhr,
Sonntag von 10 bis 15 Uhr.
Kosten 180 Euro.

Anmeldung und weitere Information
Psychologische Praxis
Angela Bätjer
Martin-Buber-Str. 12
14163 Berlin
T. 030-784 21 25
ABaetjer@t-online.de

Nach der telefonischen Anmeldung verschicke ich eine Anmeldebestätigung mit genaueren Informationen und einen Fragebogen zur Familiengeschichte.
Für Menschen, die ich nicht persönlich kenne, biete ich auf Wunsch ein kostenloses Vorgespräch an.


folgt

Als Psychologische Psychotherapeutin gehöre ich der Kammer für Psychologen in Berlin/ Deutschland an

Hier finden Sie die Kontaktdaten der Aufsichtsbehörden und die berufsrechtlichen Regelungen:

15926
Seitenaufrufe seit 19.02.2008
Letzte Änderung am 28.01.2013