Foto von Christiane Mörmel

Dipl. -Psych. Christiane Mörmel

Psych. Psychotherapeutin

Scharnhorststr. 35
04275 Leipzig (Südvorstadt)
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Psychologie, Fachpsychologin Diabetes DDG
  • Psychologische/r Psychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung, Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychosomatik
  • Stress - Burnout - Mobbing

Verfahren

  • Entspannungsverfahren
  • Gesprächstherapie
  • Kurzzeittherapie
  • Verhaltenstherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Gruppentherapie

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Wartezeit über drei Monate.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Diabetes Gesellschaft, Verein Diabetes und Psychologie
  • Deutsche PsychotherapeutenVereinigung
Persönliches Profil

Arbeitsschwerpunkte

Kognitive Verhaltenstherapie
Je nach Beschwerdebild kann dem Anfragenden eine Einzeltherapie oder aber ein Platz in einer der Gruppen angeboten werden. Die interaktionelle Gruppe setzt sich zusammen aus Mitgliedern mit Depressionen, Ängsten (vor allem sind hier soziale Ängste zu nennen), Burn-Out, Lebenskrisen und unflexiblen Persönlichkeitsstilen (wie z.B. selbstunsicher, zwanghaft, perfektionistisch, ängstlich). Üblicherweise kommt es erst zu einem Wechsel in die Gruppe, wenn ein stabiles und vertrauensvolles Verhältnis zwischen Patient und Therapeutin im Rahmen von Einzelstunden aufgebaut worden ist. Zusätzlich zu diesem Angebot finden abwechselnd kleine krankheitsspezifische Gruppen mit maximal 4 Teilnehmern zu den Themen Tinnitus, Adipositas und Diabetes statt.
In der Regel muß leider bei allen Therapieformen mit längeren Wartezeiten gerechnet werden.

Zusatzangebot

Neben der 'normalen' therapeutischen Tätigkeit biete ich Ihnen Problemlöseverfahren im Rahmen einer MEDIATION. Unter Mediation versteht man Gespräche zwischen allen Beteiligten eines Konfliktes. Diese Gespräche sind strukturiert und lösungsorientiert. Typisch und wichtig ist, daß jeder Beteiligte für sich selbst und eigenverantwortlich handelt, der Mediator (Gesprächsleiter) neutral auftritt und daß die gefundenen Lösungen kreativer und zukunftsorientierter sind und auch langfristig 'zur Befriedung' führen können. Mediation kann als Familienmediation im Rahmen von Scheidungsverfahren etc. durchgeführt werden oder als Wirtschaftsmediation z.B. bei Gesellschafterauseinandersetzungen, Mietstreitigkeiten, im Rahmen von Bautätigkeiten usw.
Da es sich hierbei nicht um die Behandlung einer psychischen Krankheit handelt, werden die hierbei entstehenden Kosten natürlich nicht von der jeweiligen Krankenkasse getragen, sondern sind privat zu tragen.


28759
Seitenaufrufe seit 24.08.2006
Letzte Änderung am 27.08.2012