Bipolare Störung Test

Habe ich eine bipolare Störung?

24.08.2020 Pro Psychotherapie e.V.

Eine bipolare Störung (auch bekannt als manisch-depressive Erkrankung) ist charakterisiert  durch ausgeprägte Schwankungen im Aktivitätsniveau und der Stimmung. Die Betroffenen erleben sowohl Phasen der Niedergeschlagenheit und Antriebslosigkeit (Depression), als auch Phasen der starken Erregung und euphorischen Stimmung (Manie). Nicht selten leiden auch die Angehörigen der Betroffenen unter dieser Störung. Weitere Informationen über bipolare Störungen finden Sie hier.

Der Mood Disorder Questionnaire (MDQ) ist ein weitverbreitetes Screening-Instrument für die Früherkennung einer bipolaren Störung. Der Kurztest erfasst das Auftreten einer manischen Episode in der Vergangenheit. Somit bietet der MDQ erste Hinweise auf das Vorliegen klinisch relevanter Symptome, kann aber nicht feststellen, ob die Person tatsächlich an einer bipolaren Störung erkrankt ist. Der Fragebogen wurde von Hierschfeld und Kollegen (Quellenangabe) entwickelt und von Hautzinger und Meyer (Quellenangabe) ins Deutsche übersetzt.

Hinweis für die Durchführung des MDQ

Bitte beachten Sie, dass dieser Test keine fachliche Diagnose ersetzen kann und soll. Dazu wenden Sie sich bitte an einen Psychologischen Psychotherapeuten oder einen entsprechenden Facharzt.

Lädt!

Gab es jemals eine Zeit, in der Sie nicht Sie selbst waren und ...

Diese Frage muss beantwortet werden.
 

JA

NEIN

... Sie sich so gut oder überdreht fühlten, dass andere dachten, dass Sie irgendwie anders als gewöhnlich waren, oder waren Sie so aufgedreht, dass Sie in Schwierigkeiten gerieten?
... waren Sie so gereizt, dass Sie Leute anschrien oder Streits oder Auseinandersetzungen angefangen haben?
… Sie viel weniger Schlaf als üblich bekamen und er Ihnen nicht wirklich fehlte?
… Sie sich selbstbewusster fühlten als gewöhnlich?
… Sie viel gesprächiger als sonst waren oder schneller redeten als üblich?
… Ihre Gedanken durch den Kopf rasten oder Sie Ihre Gedanken nicht bremsen konnten?
… Sie so leicht durch die Dinge um Sie herum abgelenkt wurden, dass es Ihnen schwer fiel, sich zu konzentrieren oder bei der Sache zu bleiben?
… Sie viel mehr Energie als sonst hatten?
… Sie viel aktiver waren oder viel mehr Dinge machten?
… Sie viel geselliger oder aufgeschlossener waren, z.B. mitten in der Nacht Freunde anriefen?
… Sie viel mehr Interesse an Sex hatten als gewöhnlich?
… Sie Dinge taten, die für Sie ungewöhnlich waren oder die andere für übertrieben, verrückt oder riskant gehalten hätten?
… Ihre Geldausgaben Sie oder Ihre Familie in Schwierigkeiten brachten?
 

Quelle:

  • Hirschfeld, Robert MA, et al. "Development and validation of a screening instrument for bipolar spectrum disorder: the Mood Disorder Questionnaire." American Journal of Psychiatry 157.11 (2000): 1873-1875.
  • Hautzinger, M., & Meyer, T. D. (2002). Diagnostik affektiver Störungen (Kompendium Psychologische Diagnostik, Band 3). Göttingen: Hogrefe.