Psychopharmaka (Seite 8/8)

Antidementiva

Anwendungsgebiete und Wirkweise

Acetylcholinesterase-Hemmer werden bei leichten bis mittelschweren Demenzen vom Alzheimer-Typ und bei vaskulären Demenzen eingesetzt. Sie haben einen Einfluss auf die Erregungsleitung der Nerven im Gehirn und können so die Symptome der Demenz lindern und das Fortschreiten der Erkrankung eine gewisse Zeit lang verzögern. Ihre Wirkung ist allerdings relativ schwach ausgeprägt und nicht alle Betroffenen sprechen auf Antidementiva an.

Häufige Nebenwirkungen von Acetylcholinesterase-Hemmern sind Durchfall, Übelkeit und Kopfschmerzen. Es können jedoch vielfältige weitere Nebenwirkungen auftreten, wie  Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Schmerzen, Erregungs- und Angstzustände, Schwindel oder Muskelkrämpfe.

NMDA-Antagonisten werden bei mittelschweren bis schweren Demenzen vom Alzheimer-Typ eingesetzt. Ihre Wirksamkeit ist jedoch bisher umstritten. Mögliche Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Unruhe, Müdigkeit, Magen-Darm-Beschwerden, Verwirrtheit, Schwindel und eine erhöhte Krampfbereitschaft.

Antidementiva können zum Typ der Acetylcholinesterase-Hemmer oder zum Typ der NMDA-Antagonisten gehören. Die erste Gruppe erhöht die Konzentration des Botenstoffs Acetylcholin im synaptischen Spalt zwischen den Nervenzellen, die zweite Gruppe blockiert die Wirkung des Botenstoffs Glutamat im Gehirn, der bei der Entstehung von Demenzen eine Rolle spielt.

Quellen:

  • Gerhard Gründer & Otto Benkert (Hg.) (2011). Handbuch der Psychopharmakotherapie. Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg.
  • Gerd Laux & Otto Dietmaier (2006). Praktische Psychopharmakologie. Urban & Fischer bei Elsevier, München.
  • Jürgen Margraf & Silvia Schneider (2009). Lehrbuch der Verhaltenstherapie. Kapitel: 19: Verhaltenstherapie und Psychopharmaka. Springer-Verlag, Heidelberg.
  • Irving Kirsch, Brett J. Deacon, Tania B. Huedo-Medina, Alan Scoboria, Thomas J.Moore, Blair T. Johnson:A nfänglicher Schweregrad der Depression und Nutzen von Antidepressiva: Eine Meta-Analyse von bei der US-amerikanischen Zulassungsbehörde FDA eingereichten Daten: www.plosmedicine.org/article/info:doi/10.1371/journal.pmed.0050045
  • Rote Liste online (nur mit Login zugänglich)
Seite 8/8