Birgit Zottmann

Dr.phil. Birgit Zottmann

Hypnosetherapeutin

Große Bockenheimerstr. 6
60313 Frankfurt am Main (Fressgasse)
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Sozialpädagogik, Heilpraktiker/in (Psychotherapie), Hypnosetherapie, Lehrerin für Achtsamkeit
  • Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz
  • Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Essstörung
  • Notfall - Krise
  • Psychosomatik
  • Schmerzen
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Sucht
  • Trauer

Verfahren

  • Alternative Verfahren
  • EMDR
  • Entspannungsverfahren
  • Gesprächstherapie
  • Hypnose
  • Kurzzeittherapie
  • Körperorientierte Verfahren
  • NLP
  • Tiefenpsychologisches Verfahren

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Familientherapie

Weitere Sprachen

  • Englisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Hypnose
  • International Association of Counselors and Therapists
  • International Medical and Dental Hypnotherapy Association (IAPH / IACT)
  • National Guild of Hypnosis (NGH)
Persönliches Profil

Verfahren und Methoden


Ich habe nicht nur ein Handwerkzeug! Jeder Mensch ist anders, deswegen wende ich die Methoden an, die für den Menschen, den ich vor mir sehe vorteilhaft sind.

Ich sehe den ganzen Menschen nicht nur sein Problem.
Sie sind vielmehr als Ihre Gedanken und Gefühle und dies spiegelt sich auch im Behandlungsverlauf wider.

Zu meinem ganzheitlichen Ansatz gehört die Betrachtung Ihres Körpers als Sitz aller Emotionen. Die Behandlung von Gefühlen findet auf einer körperlichen und auf einer geistigen Ebene statt.
Das Gehirn ist veränderbar und wir stützen uns auf die neusten Forschungen aus den Neurowissenschaften, wenn wir dementsprechende Techniken benutzen.
Mit Hypnose ist die Veränderung von synoptischen Verbindungen im Gehirn möglich und damit auch die Veränderung von Gewohnheiten und Glaubenssätzen.

Das was gestern war kann sich heute verändern, weil alles, was lebt sich ständig verändert. Somit wird Ihre Veränderung zu einem ganz natürlichen Prozess.

Folgende Methoden setzen wir je nach Bedarf und Notwendigkeit ein:

o Analytische Hypnose
o Regressionshypnose
o Konversations- /Wachhypnose
o Arbeit mit dem Inneren Kind
o EMDR
o Arbeit mit Teilen (Teilpersönlichkeiten)
o Mentales Training
o Arbeit mit Metaphern
o Arbeit mit Bildern/ Visualisierung
o Psychologische Beratung
o Strategisches Coaching
o Achtsamkeits- und Atemübungen
o Achtsamkeitshypnose - (Selbsthypnose)
o Verbesserung der HRV Herzfrequenzvaribilität
o Energie Therapie (nach Eden)
o Selbstfürsorge
o MEFT ( Achtsame Emotionsfokussierte Therapie)
o Ego-State Therapie

www.hypnose-drzottmann.com

Interessantes können Sie in unserem Blog lesen: www.hypnose-dr-zottmann.com

Behandlungsfelder

Angst, Phobien, Panikattacken, Flugangst, soziale Phobie, Höhenangst, Prüfungsangst, Agoraphobie, generalisierte Angststörung
Rauchen, Nägelkauen, Gewichtsreduktion
Depression, Burnout Syndrom, Stress, Trauma und Posttraumatische Belastungsstörung
Schmerzen, Schlafstörungen, Migräne, Tinnitus, Krebs, Konflikte, Trauer
Hypnosetherapie für Kinder, Kinderwunsch, sanfte Geburt, Paar und Familientherapie
Sport

MEINE LEISTUNG
Wie viele Sitzungen benötigen Sie?
In der Regel benötigen unsere Klienten 2 bis 4 Sitzungen. Die erste Sitzung dauert in der Regel 3 Stunden. Die nachfolgenden Sitzungen dauern 1 oder 2 Stunden

Der Sitzungsabstand sollte ca. 2 -3 Wochen betragen.
Wir lassen Sie nicht alleine. Wir sind auch für Sie zwischendurch da.
Der therapeutische Prozess wird durch telefonische Betreuung zwischen und nach den Sitzungen begleitet.

Sie wollen einen schnellen Erfolg und/oder wohnen nicht in der Nähe?
Für Sie biete ich auch Kompakt - Sitzungen auch am Wochenende an. Gerne bin ich bei der Organisation eines Hotels behilflich.

Liebeskummer-Programm

Wenn die Trennung vom Partner nicht mehr aufhört weh zu tut
Abschiede gehören zu jedem Leben. Es gibt keinen Menschen der nicht einen Mensch im Laufe seines Lebens durch Tod oder Trennung verliert.
Wenn etwas zu Ende geht bzw. ist tut es oft sehr weh. Trauer ist ein Prozess der Reorganisation. Wer sind wir ohne diesen Menschen?
Trauer kann eine Zeitlang dauern - dies hängt auch von den Umständen ab: Dem Alter der Trauernden und wie plötzlich die Trennung geschah.
Zum Glück wird aber meistens dieses Gefühl der Trauer im Laufe der Zeit weniger. Trauer ist ein normaler Prozess, der sehr individuell abläuft.
"Ist das, was ich fühle, eigentlich normal?" fragen sich oft die Betroffenen? Einige meiner Klienten wollen so schnell wie möglich wieder sich nach einer Trennung wieder „frei“ fühlen. Trauer bedarf jedoch der Zeit.„Trauer ist ein zutiefst unzeitgemäßes Gefühl, das im Alltag kaum Raum findet“ sagt Entwicklungspsychologin Kathrin Boerner die an der Abteilung für Geriatrie und Palliativmedizin der Mount Sinai School of Medicine in New York über Verluste forscht.

Am Ende ist die Trauer nicht weg es tut aber nicht mehr weh. Ein Teil des „verlorenen“ Menschen bleibt in uns, in Form von Erinnerungen und Gefühlen. Die Trauer hat sich verwandelt ebenso wie der Mensch, der sie durchlebt.

Manchmal können Menschen den Partner nicht loslassen. Sie denken täglich, über Jahre hinweg an diesen Menschen und leiden darunter. Oft sind dies toxische Beziehungen.

Diese Trennungen können krank machen. Toxische Beziehungen machen nicht nur die Seele krank, sie greifen unsere physische Gesundheit an und sind Auslöser von vielen, manchmal auch schweren, Krankheiten, deren wirkliche Ursache zunächst im Dunkeln bleibt.

Ein Beispiel einer Klientin der mich vor Jahren erreichte, verdeutlicht dies:
„Mein Freund hat mich erneut verlassen. Beim letzten Mal bin ich in der Reha gelandet. Kann nicht loslassen, kann es nicht verstehen und viel schlimmer, ich kann mir ein Leben ohne Ihn nicht mehr vorstellen. Liege nur im Bett. Zum Aufstehen fehlt mir die Kraft. Ich verstehe die Welt nicht mehr. Ständig diese Panikattacken, dass er sich nicht mehr meldet. Halte das nicht mehr aus. Leider habe ich keinen Freundeskreis. Im Büro denken alle ich bin nicht mehr ganz dicht. Weiß noch gar nicht wie ich es morgen ins Büro schaffen soll. Vielleicht ist alles Quatsch was ich Ihnen schreibe......“

Mein Ziel ist Frauen und Männern in und nach oft toxischen Beziehungen zu helfen wieder ganz zu werden, zu heilen, um mit sich selbst und mit einem neuen Selbstbewusstsein wieder eine neue Beziehung aufnehmen zu können.
Die Heilung des gebrochenen Herzens.


7259
Seitenaufrufe seit 05.06.2014
Letzte Änderung am 17.06.2022