Ingo Zirks

Ingo Zirks

Psychologischer Psychotherapeut

Ansbacherstr. 62c
10777 Berlin
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Psychologie, Sexualtherapie/Psychoonkologie
  • Psychologische/r Psychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung im Kostenerstattungsverfahren, Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Notfall - Krise
  • Paare - Familien
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychoonkologie
  • Psychose - Schizophrenie
  • Psychosomatik
  • Schmerzen
  • Sexualität
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Sucht
  • Supervision
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch

Verfahren

  • Humanistische Verfahren
  • Kunsttherapie
  • Körperorientierte Verfahren
  • Traumatherapie
  • Verhaltenstherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Gruppentherapie
  • Paartherapie

Weitere Sprachen

  • Englisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie e.V.
  • Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse Deutschland, Dt Gesellschaft f Sexualtherapie, dapo
Persönliches Profil

Praxis für Paar- und Sexualtherapie

„Plug and play“ ?
„Plug and Play“ klappt nur in der Werbung, nicht in der Technik und noch viel weniger zwischen Menschen. Auch wenn Sexualität das Natürlichste der Welt ist, ist sie eingebettet in einer Kultur mit vielen Vorstellungen und Bildern. Diese Vorstellungen und Bilder sind mit Erwartungen verbunden, die Angst und Unsicherheit schüren können. Sie sind eher aus Mythen und Internetbildern gespeist als aus angemessen aufbereitetem und gesichertem Wissen. Sexualität ist zum größten Teil erlernt und erlernbar.
In der Paar- und Sexualtherapie lernen Menschen sich und ihre Vorstellungen besser kennen, um bewusster und freier ihre Geschlechtlichkeit kennenzulernen und zu leben.

Panta rhei (Heraklit) - Leben ist Veränderung

„Alles ist im Fluss“ und ist Änderungen unterworfen. Menschen werden gezeugt, geboren, wachsen, altern und sterben. Sie erleben, erfreuen und erleiden ihr Werden unablässig – so auch ihr sexuelles Sein und Reifen.

Jede Zeit hat ihre Herausforderungen. Diese können manchmal heftig und auch lähmend sein:
- wenn ich mit den Veränderungen meines Körpers überfordert bin
- wenn eine Erkrankung mir meine Lust nimmt
- wenn ich oft an sexueller Lustlosigkeit leide
- wenn ich meine Neigungen, sexuellen Fantasien und Wünsche nicht ausleben kann
- wenn Unsicherheiten in der Sexualität mit meinem Glauben verbunden sind
- wenn in meiner Partnerschaft die Sexualität immer weniger und weniger wird
- wenn schreckliche Erfahrungen zu den unmöglichsten Zeiten in den Kopf schießen
- wenn ich Kinder mehr liebe als mir selber lieb ist
- wenn ich Nähe und Intimität nicht aushalten kann

Niemand fängt bei Null an!
Wenn ich mich in meinem Sexualleben nicht (mehr) auskenne, ich mich behindert oder lustlos fühle, kann das viel Gründe haben.
In der Einzel- und Paartherapie können diese Gründe erforscht, wenig Entwickeltes gelernt und Neues erfahren werden. Einzelpersonen und Paare lernen ihre bestehenden Fähigkeiten kennen und beginnen durch die Sexualtherapie neue Möglichkeiten zu erforschen.

Dazu braucht es die Bereitschaft, Zeit und Mühen zu investieren:
- zum Fühlen und Spüren
- zum Verstehen
- zum Üben
- zum Begegnen

In meine Arbeit fließen die Erkenntnisse aus vielerlei therapeutischen Richtungen (Verhaltenstherapie, Existenzanalyse & Logotherapie, Humanistische Psychotherapie, Psychoonkologie, Körper-, Paar- und Sexualtherapie) zusammen. Gemeinsam mit Ihnen suche ich den passenden Weg, der Ihnen gangbar erscheint.

Kosten

Die Einzelpsychotherapie kann durch die gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen bezahlt werden, wenn die bestehende Problematik einen "krankheitswert" hat. Ob eine solche Problematik vorliegt, wird in einem kostenlosen Sprechstundengespräch geklärt. Dieses wird von Ihrer Krankenkasse bezahlt. In einzelnen Fällen kann der Partner/die Partnerin in die Psychotherapie mit einbezogen werden.

In einer Paartherapie, in der es primär um eine Verbesserung der Paarkommunikation und des sexuellen Miteinanders geht, muss dieses finanziell selbst getragen werden. Sie können sich vielleicht fragen: „Was ist es mir wert, meine Sexualität in einer zufriedenen Beziehung lebendig gestalten zu können?“


9504
Seitenaufrufe seit 19.09.2011
Letzte Änderung am 23.10.2018