Saskia Wessel-Schwartz

M.A. Saskia Wessel-Schwartz

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut

Ratiborstraße 13
10999 Berlin
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Pädagogik, M. A. Erziehungswissenschaften (NF Psychologie, Soziologie)
  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung im Kostenerstattungsverfahren, Private Krankenversicherung, Selbstzahler, Beihilfeberechtigte, Bahn-BKK

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Essstörung
  • Kinder - Jugendliche
  • Notfall - Krise
  • Paare - Familien
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychosomatik
  • Sexualität
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch
  • Zwang

Verfahren

  • Entspannungsverfahren
  • Gesprächstherapie
  • Kurzzeittherapie
  • Verhaltenstherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Familientherapie
  • Kinder und Jugendliche
  • Paartherapie

Weitere Sprachen

  • Englisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Psychotherapeutenvereinigung (DPtV)
  • Psychotherapeutenkammer Berlin
Persönliches Profil

Aktuelles

Freie Einzeltherapieplätze nur für Kinder- und Jugendlichentherapie (bis zum 21. Lebensjahr) sowie für Babies/Säuglinge/Kleinkinder mit ihren Eltern als Selbstzahler, Privatpatienten/Beihilfeempfänger oder Bahn-BKK-Versicherte.

Kassenpatienten ausschließlich über das Kostenerstattungsverfahren (bitte informieren Sie sich vorab über das Procedere über den blau hinterlegten Button „Kostenerstattungsverfahren“ oben).

Paartherapie sowie Elternberatung und Coaching ausschließlich für Selbstzahler.

Videotherapie/ psychologische online Beratung/Coaching

Englischsprachige Patienten sind sehr willkommen, allerdings spreche ich in der Therapie größtenteils deutsch. Elterngespräche in englischer Sprache sind möglich.

Über mich

Laut aktuellen Studien ist einer der stärksten Wirkfaktoren in der therapeutischen Arbeit die therapeutische Beziehung. Um herausfinden zu können, ob wir gut miteinander arbeiten können, ist es mir sehr wichtig authentisch zu sein. Dabei bemühe ich mich jedem Patient/Klient vom Säugling bis zum erwachsenen Paar mit Respekt und auf Augenhöhe zu begegnen. Ich möchte verstehen, was mein Gegenüber in all seiner Individualiät und Komplexität mitbringt und versuche mit Ihnen/dir gemeinsam herauszufinden, was entlastend, tröstend, hilfreich sein und hoffentlich auch Besserung bringen kann. Sie/du sind/bist freiwillig bei mir und suchen/st Unterstützung. Dabei sehe ich mich als Hilfe zur Selbsthilfe.

° Studium der Erziehungswissenschaften, Psychologie und Soziologie M.A.
° Ausbildung zur approbierten Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (Schwerpunkt Verhaltenstherapie) inklusive psychotherapeutischer Tätigkeiten in Klinik, Praxis und Ausbildungsambulanz
° Selbstständige Tätigkeit als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin als Vertretung in niedergelassener Praxis, in ambulanter Hochschulambulanz (IPU) sowie in privater Praxis
° zertifizierte Weiterbildung als entwicklungspsychologische Beraterin (EPB)
° zertifizierte Weiterbildung zur Eltern- Säuglings-Kleinkind-Psychotherapeutin (ESKP) i. A.

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

„Man muss, um sich mit dem Kinde verständigen zu können, nicht nur wissen, wie das Kind in der Welt lebt, sondern man muss auch wissen, in welcher Welt es lebt.“ (Martha Muchow)

Diagnostische Abklärung und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie bezüglich:

• Angst- und Panikstörungen
• Aufmerksamkeitsdefizits-(Hyperaktivitäts-)Störung AD(H)S
• Anpassungsstörungen
• Autismus
• Depressionen
• Einnässen (Enuresis)
• Einkoten (Enkopresis)
• Essstörungen (bspw. Anorexie (Magersucht), Bulimie (Brechsucht), binge-Rating-disorder, Esssucht
• Lernstörungen
• Mutismus
• Persönlichkeitsstörungen (z.B. Borderlinepersönlichkeitsstörung)
• Posttraumatische Belastungsstörungen
• Regulationsstörungen (Schwierigkeiten von Säuglingen und Kleinkindern bzgl. Essen, Schlafen und Schreien/ Beruhigen)
• Schlafstörungen
• Schulabsentismus und Schulverweigerung
• Somatoforme Störungen (unklare körperliche Beschwerden)
• Stereotypien
• Störungen des Sozialverhaltens/ Aggressiv-dissoziale Störungen
• Ticstörungen
• Umschriebene Entwicklungsstörungen (z.B. Lese-Rechtschreibstörung, Rechenstörung)
• Zwangsstörungen

Für Säuglinge, Babys, Kleinkinder, Eltern und Paare

° Beratung für Eltern mit ihren Babys und Eltern

Es ist nicht immer leicht
- Eltern eine Babys oder Kleinkind zu sein,
- Geburtserlebnisse gut zu verarbeiten,
- dem Baby beim Einschlafen zu helfen,
- Das Baby zu verstehen, das Baby zu trösten,
- auch mal Zeit und Ruhe für sich zufrieden,
- sich nicht ständig zu vergleichen oder bewertet zu fühlen,
- sich ständig von jedem gute Ratschläge anzuhören...

Es ist eine besondere Herausforderung von der Frau zur Mutter, vom Mann zum Vater und vom Paar zu Eltern zu werden.
Bei all diesen Themen möchte ich Sie gern unterstützen. dabei finde ich es sehr wichtig Ihnen und ihrem Kind auf Augenhöhe zu begegnen und gemeinsam herauszufinden, was jeder von Ihnen für eine gute gemeinsame Passung braucht.
Alleinerziehende Eltern, getrennt lebende Eltern sowie sehr junge Eltern dürfen sich ausdrücklich angesprochen fühlen.

° Eltern-Säuglings-Kleinkind-Psychotherapie (ESKP) für Säuglinge, Babys/ Kleinkinder von 0-3 Jahren sowie deren Eltern oder Bezugspersonen bei frühen Störungen
- Regulationsstörungen des Kindes bezüglich des Schreiens Bzw. Beruhigens, Schlafens oder der Nahrungsaufnahme („Schreibaby“, Fütterstörungen)
- Bezugspersonen mit psychischen Belastungen (postpartale Depression/Psychose, Depressionen, Zwänge, Ängsten, etc.)
- Bindungsschwierigkeiten
- Stärkung elterlicher Kompetenzen bei Unsicherheiten bzgl. des Handlings sowie des Erkennens und Befriedigens kindlicher Bedürfnisse
- Beratung bei besonderen Elternkonstellationen (bspw. getrennt lebende, partnerschaftlich nicht verbundene Eltern, junge Eltern („Teen“-Eltern“))

° Paartherapie
Gern möchte ich Sie und Ihre Beziehung in Einzel- und Paarsitzungen in ihrer Individualität kennenlernen und erfahren, welche komplexen Herausforderungen sie zu bewältigen haben. Ich möchte mit Ihnen gemeinsam für beide stimmige Handlungsoptionen entwickeln (bspw. unterschiedliche Bedürfnisse erarbeiten, übersetzen und vermitteln), ihre gegebenen Ressourcen fördern und Sie im Anwendungsprozess begleiten.


1778
Seitenaufrufe seit 07.09.2020
Letzte Änderung am 09.03.2021