Frank Welte

Dr. phil. Frank Welte

Heilpraktiker, Hypnosetherapie, Psychologische Hypnose

Brunnenstr. 32
72074 Tübingen (Praxis Ina Radau)
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • (Voll-) Heilpraktiker/in, Hypnoseausbildung bei der MEG - Die Milton H. Erickson Gesellschaft für Klinische Hypnose e.V. und bei der GTH, Deutsche Gesellschaft für Therapeutische Hypnose und Hypnoseforschung e. V.
  • Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz
  • Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Essstörung
  • Kinder - Jugendliche
  • Notfall - Krise
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychosomatik
  • Schmerzen
  • Sexualität
  • Sucht
  • Supervision
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch
  • Zwang

Verfahren

  • Entspannungsverfahren
  • Humanistische Verfahren
  • Hypnose

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Kinder und Jugendliche

Weitere Sprachen

  • Englisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • GTH, Deutsche Gesellschaft für Therapeutische Hypnose und Hypnoseforschung e. V.
  • Tübinger Heilpraktiker e.V.
Persönliches Profil

Vita

Zu meiner Person:

Heilpraktiker mit Schwerpunkt Hypnosetherapie, daneben Elektroakupunktur bei Heuschnupfen und Allergien, siehe auch www.naturheilpraxis-welte.de

Was versteckt sich hinter einem Hypnosetherapeuten?

Bereits im Studium nahm ich an einer Arbeitsgruppe Hypnose bei den Psychologen teil und begleitete anschließend erfolgreich zahlreiche Kommilitonen bei ihren Prüfungen und Prüfungsvorbereitungen, daneben unterrichtete ich lange Jahre Autogenes Training - die kleine Schwester der Hypnose. Als Heilpraktiker bin ich seit 1991 hypnotherapeutisch tätig.

Mein Interesse gilt den Seelenkräften, ich studierte daher vergleichende Religionswissenschaft - Schwerpunkt Volksreligion. Promotion über einheimische Psychotherapie in Marokko. Im Zuge der Promotion entstand der Wunsch Therapeut zu werden. Ausbildung zum Heilpraktiker, Schwerpunkt tiefenpsychologische Methoden, Hypnosepsychotherapie, Tiefenentspannung, Katathymes Bilderleben, Psychodrama, Tanztherapie, Seminarleiter für Autogenes Training Grund- und Oberstufe, Trancetechniken, Energiearbeit. Seit dem Studium Lehrer für fernöstliche Kampfkunst (Judo, Aikido, Ki-Jutsu), Selbsterfahrung in Psychodrama, Psychoanalyse und Hypnoseanalyse.

In meiner langjährigen Hypnosetherapiepraxis behandelte ich erfolgreich mit psychologischer Hypnose: Angststörungen aller Art: Flugangst, Höhenangst, Angst vor dem Zahnarzt, u.s.w. Sucht in allen Formen: Nikotin, Alkohol, Heroin, Magersucht, Bulimie, Übergewicht. Psychosomatische Beschwerden der Gallenblase, Schilddrüse, Asthma, Vor- und Nachbereitung von Operationen, Stottern, Waschzwang, Spinnenphobie, Hauterkrankungen, Frauenkrankheiten, Hypnose hilft auch sehr gut bei Zysten, Multipler Sklerose, Konzentrationsstörungen, Notfallhypnose bei Panik, Schock und Krämpfen, Ressourcen entdecken, Bettnässen, sexuelle Probleme, Partnerprobleme, Liebeskummer, Erröten, Familiendynamiken, verlorene Gegenstände wiederfinden, Leistungsoptimierung im Sport.

Weitere Informationen unter www.hypnosetherapie-welte.de und www.naturheilpraxis-welte.de

Hypnosetherapie, Psychologische Hypnose

Hypnosetherapie hilft erfolgreich bei seelischen und körperlichen Beschwerden, bei Lebenskrisen, Ängsten und Studienschwierigkeiten. Es handelt sich bei der Methode um eine sehr wirkungsvolle psychotherapeutische Kurzzeittherapie, die ähnlich wie das Autogene Training zum Ziel hat, den Zustand der vertieften Entspannung zu erreichen. Im Gegensatz zu der irrtümlichen Meinung behält der Patient während der gesamten Behandlung sein Bewußtsein und kann sich an alles erinnern, was im Rahmen der Sitzung passiert ist.

Übermäßiger Leistungsdruck hat oft Überforderung und Verlust der Lebensfreude zur Folge. Die schmerzhaften Folgen sind bekannt: Es wird immer schwieriger auf sich selbst zu hören, schöpferische Arbeit wird unmöglich - man funktioniert nur noch mit Einschränkung. Die Seele schmerzt und der Körper wird krank. Seelische und körperliche Probleme resultieren meist aus der Verdrängung eines Problems. Dadurch geraten die Seele und der Körper des Betroffenen in Anspannung. Um diese Anspannung zu erhalten, muss unnötig viel Energie eingesetzt werden. Diese Energie fehlt dann zwangsläufig an anderer Stelle (beispielsweise im Studium, bei der Arbeit oder generell in der Partnerschaft).

Um den Grund für die Blockade herauszufinden, muss der Betroffene aus seiner Anspannung heraustreten. Dies geschieht durch die Tiefenentspannung der Hypnose, die bereits heilend wirkt. In der Tiefenentspannung ist die gesamte Aufmerksamkeit ganz nach Innen gerichtet. Das Unbewusste des Patienten erhält so die Möglichkeit, sich zu äußern und auf das verdrängte Problem hinzuweisen. Dies ist stets mit großer Erleichterung verbunden und unterstützt bei den Herausforderungen des Alltags.

Kontaktieren Sie mich, sollten Sie Interesse an einer solchen Behandlung haben. Auf meiner website www.hyposetherapie-welte.de finden Sie eine kleine Hörprobe zur Hypnose. Mit ihrer Hilfe können Sie sich ein erstes Bild der Behandlung machen. Für weitere Fragen stehe ich gerne beratend zur Seite.

Mehr Informationen hierzu finden Sie unter www.naturheilpraxis-welte.de, www.hypnosetherapie-welte.de und www.d-gth.de.

Die Kosten für eine Behandlung à 60 Minuten betragen 80 Euro.

Katathymes Bilderleben als Einstieg in die Therapie

Katathymes Bilderleben, was ist das?

In aller Kürze vorneweg. Beim Katathymen Bilderleben, kurz KB, lässt man mit Hilfe eines Therapeuten vor seinem inneren Auge Bilder entstehen und nutzt diese Bilder als Zugang zur Seele. Man kann solche Bilder auch ohne die Hilfe eines Therapeuten entstehen lassen, doch verliert man sich dann leicht in ihnen und es braucht großer Schulung um über den sogenannten Blinden Fleck ohne äußere Hilfe hinwegzukommen. Es handelt sich also um ein dialogisches Verfahren. Der Patient berichtet, was er sieht und der Therapeut schwingt mit und legt den Fokus auf die Bilder, wo er eine emotionale Reaktion verspürt und lässt den Patienten dann berichten, was ihm zu seinen eigenen Bildern einfällt. Die Seele bekommt damit eine Möglichkeit, sich ähnlich wie im Traum zu offenbaren, wodurch bereits eine Veränderung eintritt, da Unbewusstes damit bewusst wird.

In der Psychotherapie haben wir es meist mit Angststörungen zu tun. Hier bietet sich das KB besonders an, da es sich um eine sehr wirkungsvolle tiefenpsychologische überschaubare Kurzzeittherapie handelt. Eine übliche Behandlung geht meist über fünf bis zehn Sitzungen, die in Abständen von ein ode zwei Wochen abgehalten werden. Es werden fünf verschiedene Symbole bearbeitet, die alle aufeinander aufgebaut sind. Es handelt sich um die Wiese, den Bach, den Berg, das Haus und den Waldrand.

Die Wiese steht für unseren derzeitigen seelischen Zustand. Der Bach zeigt uns, woher wir kommen und wohin wir gehen, der Berg veranschaulicht uns wie wir mit Autoritäten umgehen, das Haus, wie wir uns im Leben eingerichtet haben und der Waldrand gibt uns die Möglichkeit, vom Licht in den Schatten zu treten. Er bietet so eine Möglichkeit uns mit unseren Schattenseiten zu konfrontieren.

Therapeutisch werden die Motive nun einzeln bearbeitet. Nach einem Vorgespräch bittet der Therapeut den Patienten sich auf die Couch oder die Behandlungsliege zu legen. Er deckt ihn dann mit einer Decke zu, um ihm möglichst viel Schutz zu geben, da er sich ja nun seelisch öffnen wird.

Nach einer kurzen Entspannung - ähnlich wie beim Autogenen Training - fordert er ihn auf, vor seinem inneren Auge eine Wiese entstehen zu lassen - oder was sonst auch immer kommen mag. Es kommt nämlich oft vor, dass es dem Patienten noch nicht möglich ist eben dieses Symbol zu bildern, da er genau bei diesem Thema eine Störung hat. Beim Symbol der Wiese kommt es z. B. oft vor, dass stattdessen das Meer erscheint. Eine der Deutungen ist nun, dass Meer und damit Wasser für die Mutter stehen und erst die Beziehung zur Mutter bearbeitet werden muss bevor die symbolische Bedeutung der Wiese bearbeitet werden kann.

Allein dadurch, dass wir der Psyche die Möglichkeit geben sich zu offenbaren findet bereits Veränderung statt. In unserer heutigen Kultur haben wir ja nicht einmal mehr die Möglichkeit auf unsere Träume zu lauschen, sie anderen zu erzählen. Der Wecker klingelt, die Träume verschwinden und der Alltag übernimmt, dadurch kommt aber unsere Psyche zu kurz, die für ein gesundes Funktionieren die Verbindung von Unbewusstem und Bewusstem braucht. Nur noch in wenigen Stammesgesellschaften nimmt das sich gegenseitige Erzählen der Träume noch einen wichtigen sozialen Stellenwert ein. Viele unserer Störungen resultieren aus dieser Missachtung unserer nächtlichen Traumarbeit und das holen wir im KB nach. Durch die Begrenzung auf ein bestimmtes Symbol können wir in die Tiefe gehen und verlieren uns nicht in zahlreichen anderen Symbolen, dazu kommt, dass der Therapeut auf dieses spezielle Symbol geradezu geeicht und damit viel hellhöriger als bei anderen Symbolen ist.

Das eigentliche Bildern dauert ungefähr eine halbe Stunde. Der Patient schwingt mit den Bildern des Patienten mit, sieht sie geradezu selber und achtet darauf, wo er Emotionen verspürt. Sobald er welche spürt hakt er nach: „Beschreiben Sie genauer.“ „Was spüren Sie in ihrem Körper, wenn sie daran denken?“ „Erinnert Sie das an etwas?“ „Was kommen Ihnen für Ideen, Einfälle bei diesem Thema.“ Anschließend lässt er ihn zu seinem Bild zurückkehren und in der Regel hat es sich nun verändert. Hohes Gras wird niedriger, eine dichte Hecke lichter, es kann aber auch genauso umgekehrt sein: Zu Beginn stellt sich ein wunderschönes Bild mit Blumen und Sonne ein; hier wird der Therapeut genauso hellhörig: nur Licht gibt es nicht - Schatten gehört immer dazu und umsonst ist der Patient ja auch nicht zur Behandlung gekommen. Oft tauchen bei solchen Bildern nach einiger Zeit dunkle Wolken auf, es entlädt sich ein Gewitter oder es tauchen angsteinflößende Personen auf. Das Wichtigste ist nun, sich all diese Bilder genau anzuschauen und sie nicht etwa beiseite zuschieben oder sie zu verharmlosen.

Diese Bilder zeigen uns, was im Patienten vor sich geht. Sie sind der lebendige Ausdruck seiner Seele, seiner seelischen Prozesse. Da die Seele nicht sprechen kann zeigt sie sich in Bildern – so wie wir es ja auch aus den nächtlichen Traumbildern kennen. Angsteinflößende Bilder zuzudecken wäre jetzt genau das Falsche: der Fokus wird vielmehr genau auf diese Bilder gelegt. Die Seele erhält dadurch die Möglichkeit, sich zu artikulieren. Das Thema bleibt nicht mehr im Verborgenen, sondern wird nun dem Bewussten zugänglich. Das Thema verändert sich damit und der Heilungsprozess beginnt.

Nach der Durcharbeitung dieser fünf Symbole ist oft schon eine große Linderung/ Erleichterung eingetreten. Doch je nach Störung besteht oft der Wunsch und die Notwendigkeit mit der Therapie fortzufahren und es stellt sich die Frage wie es weitergeht. Als weitere Symbole kann man nun Pferdekutsche, Auto, Rosenbusch, Wildkatze, Löwe, Höhle, Sumpfloch, Vulkan, Foliant, alte Bücher, einstellen, wodurch der Seele die Möglichkeit gegeben wird, sich noch differenzierter zu zeigen.

Durch das Bildern wird die Traumtätigkeit angeregt und die Patienten werden aufgefordert ihre Träume mitzubringen. Sie werden im KB wieder eingestellt und damit der Bearbeitung zugänglich. Ähnlich wie im Psychodrama kann der Patient nun in die einzelnen Rollen schlüpfen und so seinen Blickwinkel erweitern und so zu einem besseren Verständnis seiner nächtlichen Traumtätigkeit kommen.

Für viele Patienten ist es schwierig zu glauben, dass sie fähig sein sollen der Forderung des Therapeuten zu folgen und ein inneres Bild wie bei einem Traum entstehen zu lassen. Die Erfahrung zeigt, dass es etwa achtzig Prozent der Patienten ohne weiteres gelingt. Man darf dabei auch nicht vergessen, dass das Bildern ja nur eine unter mehreren Möglichkeiten darstellt einen Zugang zur Seele zu bekommen. Gelingt es bsp. dem Patienten nicht auf Anhieb eine Wiese vor seinem inneren Auge entstehen zu lassen, fordert man ihn auf, sie sich nur vorzustellen, gelingt auch dies nicht, sich an eine Wiese zu erinnern. Manchmal gelingt auch dies nicht, dann fordert man den Patienten auf seine Aufmerksamkeit auf den Körper zu richten und fragt ihn, wo spürt er sich, lässt von dem Problem erzählen, das ihn hergeführt hat, fragt, ob ein Traum erinnert wird und tritt so in Kontakt mit seiner Seele.

Die Kosten für eine Behandlung à 60 Minuten betragen 75 Euro.

Kontakt

Sie finden mich in der Praxis Ina Radau, in der Brunnenstr. 32, 72074 Tübingen, sehr zentrumsnah mit vielen Parkmöglichkeiten.

Mehr infos unter www.hypnosetherapie-welte.de und
www.naturheilpraxis-welte.de

Mein Sekretariat vereinbart unter 07071-84169 gerne einen Termin für Sie. Persönlich erreichen sie mich unter 0175-7739190.


2870
Seitenaufrufe seit 13.01.2020
Letzte Änderung am 01.06.2022