Nils Svensson

M.A. Psychologe Nils Svensson

Berliner Praxis für Coaching und Therapie

Landsberger Allee 2
10249 Berlin Berlin
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Master in Psychologie
  • Psychologische/r Psychotherapeut/in approbiert
  • Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Persönlichkeitsstörung
  • Sexualität
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Sucht
  • Supervision
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch

Verfahren

  • EMDR
  • Gesprächstherapie
  • Humanistische Verfahren
  • Hypnose
  • Integrative Therapie
  • Kurzzeittherapie
  • NLP
  • Traumatherapie
  • Verhaltenstherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Paartherapie

Weitere Sprachen

  • Englisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Wartezeit bis drei Monate.

Mitgliedschaften

  • Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen
  • Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie e.V.
  • Psychotherapeutenkammer Berlin
  • VLSP*: Verband für lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, intersexuelle und queere Menschen in der Psychologie e.V.
Persönliches Profil

Über mich

Vor meiner Approbation als Psychologischer Psychotherapeut (Verhaltenstherapie) habe ich mir in zwei grundständigen Studiengängen (Psychologie und Bauingenieurwesen) theoretisches Wissen über die natur- und die geisteswissenschaftliche Sicht auf die Welt angeeignet, die sich in meiner Arbeit stets ergänzen. So setzte ich nur langjährig erprobte und psychologisch fundierte Methoden ein. Dabei ist mein Menschenbild fest in der humanistischen Tradition verankert, meine Arbeitsmethoden speisen sich aus vielen bewährten psychologischen Schulen (Kognitive Verhaltenstherapie, Systemische Therapie, Psychoanalyse, Humanistische Therapie, Hypnotherapie, Gestalttherapie).
Als Psychotherapeut, psychologischer Berater, systemischer Führungskräftecoach und psychologischer Trainer habe ich tausende Stunden mit Menschen gearbeitet und sie bei der Lösung ihrer Probleme unterstützt. Regelmäßig lasse ich meine Arbeit von Kolleg:innen supervidieren und bilde mich kontinuierlich fort.
Als langjähriger Angestellter, Projektleiter und Geschäftsführer in mittleren und großen internationalen Unternehmen habe ich ebenso wie als Sportler, Musiker, Reisender, Ehrenamtler und Vorstandsmitglied in Vereinen viele interessante Menschen und Perspektiven kennengelernt und Erfahrungen in verschiedenen Bereichen des Lebens gesammelt.

Verfahren und Methoden

Integrative Kognitive Verhaltenstherapie (KVT)
Die moderne Verhaltenstherapie hat viele wirksame Methoden anderer therapeutischer Schulen in ihr Repertoire integriert. Weiterhin leisten die klassischen Methoden der KVT einen wichtigen Beitrag beim Verständnis des eigenen Lebens und bei der persönlichen Veränderung und dem erreichen eigener Ziele. Ergänzt werden diese Methoden durch ein vertieftes Verständnis von Biografie, Bindung und Beziehung, biologische Grundlagen, systemische Einflüsse und Praktiken wie Meditation, Imagination oder Achtsamkeit. Damit kann ein umfassendes Verständnis und Behandlungskonzept erarbeitet werden.

Schematherapie
Die Schematherapie wurde in den USA von Dr. Jeffrey Young in New York entwickelt. Young hat, wie viele seiner Kollegen, erlebt, dass die hochwirksame Verhaltenstherapie bei langanhaltenden Persönlichkeitsstörungen nicht wirksam genug ist. Die Schematherapie integriert viele Konzepte aus anderen Schulen (u. a. die Gestalttherapie, die Hypnotherapie, die Psychodynamische Therapie) und gibt ihnen eine gemeinsame Struktur. Mithilfe konkreter Umsetzungsmaßnahmen werden die in der Therapie erarbeiteten Erkenntnisse für die Klienten leicht in den Alltag integrierbar.
Die Schematherapie ist ein sehr wirksames Instrument, um an emotionalen Schwierigkeiten zu arbeiten, deren Ursprünge in der Vergangenheit liegen. Anhand von bisher 18 erkannten Schemata (z.B. Emotionale Vernachlässigung, Abhängigkeit oder Unzureichende Selbstkontrolle) erarbeiten Therapeut und Klient ein gemeinsames strukturiertes Vorgehen und ermöglichen so einen erfolgreichen Verlauf der Psychotherapie.

Klientenzentrierte Gesprächstherapie nach Carl Rogers
Carl Rogers entwickelte seinen klienten-zentrierten Ansatz als Reaktion auf seine Erfahrungen als Psychoanalytiker. Er bemerkte, dass die heilende Wirkung der Freudschen "Redekur" in der Beziehung zwischen Klient und Therapeut besteht.
In der Gesprächstherapie bin ich als Therapeut Ihr wohlwollender Begleiter und ermögliche Ihnen die freie Entfaltung. Meine Impulse dienen der Anregung Ihrer Gedanken und dem Erspüren der zugrundeliegenden Gefühle.

Hypnose, EMDR, NLP (Neurolinguistisches Programmieren) ergänzen meine Arbeit zur Bearbeitung konkreter Problemstellungen. Sie bilden auch einen wichtigen Teil der Traumatherapie.

Hochbegabung und Hochsensibilität

Hochbegabte Menschen
Hochbegabung ist nicht nur ein Thema für Kinder und Jugendliche. Auch später im Leben kann es zu Schwierigkeiten kommen. Sei es nun ein Coachinganliegen oder eher eine psychische Problematik, die eine Psychotherapie erfordert: Meine Erfahrung in der Arbeit mit Hochbegabten fließt stets in meine Arbeit ein. Hochbegabte denken oft in speziellen Strukturen, die wir gemeinsam analysieren. Dann suchen wir Lösungswege, um mit diesen Denkstrukturen zufrieden und erfolgreich das Leben meistern zu können.

Hochsensible Menschen
Ca. 15-20% der Bevölkerung werden als hochsensibel eingestuft. Bei diesen Menschen arbeiten das Gehirn und das Nervensystem etwas anders, als bei anderen. Hochsensible reagieren empfindlicher auf Reize, sie nehmen vieles deutlicher wahr, oft auch die Befindlichkeit anderer Menschen. Sie reagieren manchmal empfindlicher auf Schmerzen und auf Medikamente. Generell scheinen die Filter des Nervensystems mehr durch zu lassen, als bei anderen Menschen.
Zu den Vorteilen können unter vielem anderen eine hohe Kreativität und ein gutes Einfühlungsvermögen mit hohen sozialen Kompetenzen gehören. Allerdings kann Hochsensibilität auch mit einer geringeren Belastbarkeit, einer erhöhten Anfälligkeit gegen Störungen während der Arbeit oder einem geringeren Widerstand gegen Stress einhergehen.
Hochsensible Menschen finden in mir einen Begleiter, der ihr Situation kennt und auf ihre speziellen Bedürfnisse eingehen kann.

LSBTIQ* Menschen

Durch meine langjährige haupt- und ehrenamtliche Mitarbeit bei Mann-O-Meter (Berlins schwulem Informations- und Beratungszentrum) und der Schwulenberatung Berlin habe ich umfangreiche Erfahrungen mit den meisten Fragen rund um die Themen sexuelle Gesundheit, sexuelle Orientierung, Geschlechtsidentität etc. gesammelt. Aus der Herausforderung, als Mitglied einer Minderheit in einer cis-heteronomativen Gesellschaft aufzuwachsen und zu leben, ergeben sich manche Themen, die ich in Therapie und Beratung berücksichtige und gerne auch bespreche. Häufige Themen sind Beziehungskonflikte, Coming out (in der Familie, bei Freunden, am Arbeitsplatz), Sexualität, Gesundheitsfragen, Kinderwunsch, Einsamkeit oder älter werden. Aber auch Ängste (z.B. vor sexuell übertragbaren Infektionen, vor Sexualität, vor Bewertungen durch andere Menschen), Depressionen, Schwierigkeiten rund um dem Konsum von Suchtmitteln etc. können eine Rolle spielen.


7932
Seitenaufrufe seit 27.06.2013
Letzte Änderung am 21.11.2022