Karin Sturm

Karin Sturm

Praxis für Integrative Psychotherapie (HPG)

Pfluggasse 1
93047 Regensburg
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Heilpraktiker/in (Psychotherapie), Körperpsychotherapie, Gestalttraumtherapie
  • Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz
  • Private Krankenversicherung, Selbstzahler, private Zusatzversicherung

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Depression
  • Essstörung
  • Notfall - Krise
  • Paare - Familien
  • Psychosomatik
  • Schmerzen
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Supervision
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch
  • Zwang

Verfahren

  • EMDR
  • Gesprächstherapie
  • Gestalttherapie
  • Humanistische Verfahren
  • Hypnose
  • Integrative Therapie
  • Körperorientierte Verfahren
  • Online-Beratung
  • Tiefenpsychologisches Verfahren
  • Traumatherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Paartherapie

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.
Persönliches Profil

Behandlungsphilosophie

Sie möchten in Ihrem Leben gerne etwas verändern?

Gemeinsam machen wir uns auf die Suche nach Ursachen
und Lösungen, um diese Veränderung herbeizuführen und Sie wieder
Vetrauen in sich und ihr Leben finden können.

Verfahren und Methoden

Um dies zu ermöglichen, arbeite ich mit unterschiedlichen Therapieverfahren:

-der integrativen Psychotherapie:
Verschiedene Methoden zur Heilung von Körper, Geist und Seele werden hier
mit Verfahren aus der Psychotherapie in Verbindung gebracht.
Dazu zählen Interventionen aus der Verhaltenstherapie, der Kunst- und Gestalt-
therapie, der kognitiven Therapie, sowie der Intuitons- und Energiearbeit.

- der Körperpsychotherapie:
Der Körper zeigt uns durch Blockaden und Schmerzen, das unser Lebens- und
Energiefluß gestört ist. Durch emotionale Entlastung (wahrnehmen und ausleben unterdrückter Gefühle) und Verarbeitung der ursächlichen Erlebnisse, kommen wir wieder in ein positives Körpergefühl und bringen so unsere Energie ins fließen.


- der klientenzentrierte Gesprächsführung:
Durch eine wertschätzende, emphatische und kongruente (echte, offene) Haltung des Therapeuten, wird der Klient dabei unterstützt seine Blockaden zu erkennen, diese wahrzunehmen und zu lösen.
Dies geschieht in einem vertrauensvollen Rahmen, in dem der Klient die Möglichkeit hat sich zu öffnen und frei zu äußern, mit der Gewissheit nicht bewertet oder verurteilt zu werden.

-der Gestalttraumatherapie
"Wenn uns die Worte fehlen"

Immer wieder stellt sich die Frage, was denn ein Trauma ist und wie sich dieses zeigt oder auswirkt.
Man spricht von einem Trauma, wenn wir extreme Situationen erleben, die unser System körperlich oder emotional nicht bewältigen kann.
Diese Erlebnisse können akut sein oder Ihren Ursprung bereits in vorgeburtlichen Erlebnissen haben.
Jedes dieser Traumata, akut oder verdeckt, ist jedoch in unserem System gespeichert. Durch diese Belastungen kommt es häufig zu Symptomatiken, die wir als Tramafolgestörung bezeichnen. Dies können alle Arten von Beschwerden sein, die uns in unserem Leben einschränken.
Die Gestalttherapie findet darin ihren Ansatz, akute Traumatisierungen oder die im inneren verdeckten Belastungen in dargestellter, nicht sprachlicher Form (nonverbal) nach aussen zu bringen, dadurch Abstand zu den Ereignissen herzustellen und somit dem Betroffenen das Gefühl zu geben, das diese Erlebnisse händelbar und veränderbar werden.

- Elementen aus der buddistischen Psychotherapie (BPT):
Die buddistische Psychotherapie (nach Dr. Matthias Ennenbach) ist eine kulturübergreifende Therapieform.
Altbewährte Heilmethoden aus den buddistischen Lehren werden mit erfolgreichen Techniken der westlichen Psychotherapie, Erkenntnissen der Neurowissenschaften, der Psychologie und anderen Wissenschaften verknüpft.
Die BPT ist nicht nur für die Lösung von Problemen gedacht, sondern insbesondere zur Stärkung unserer körperlichen, geistigen und emotionalen Zustände, wie auch zur Stabilisierung unserer positiven Eigenschaften und der Festigung unserer Ressourcen.

-EMDR - Traumatherapie
EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) ist eine etablierte Methode aus der Psychotherapie, deren Ursprung in der Psychotraumatherapie zu finden ist.
Sie wurde zur Behandlung traumatisierter Menschen entwickelt, zeigt sich aber bei allen Arten von Belastungen als sehr gut einsetzbar (PTBS, Ängste, Depressionen, Zwänge, Konflikte, schwierige Alltagssituationen….)
Das Ziel der Methode ist es das Erlebte mit den dazugehörigen Emotionen zu vernetzen und im Hier und Jetzt zu verarbeiten. Vor allem spielt die Integration der vorhandenen oder wünschenswerten Ressourcen (Kräfte) eine wesentliche Rolle.
Bei der EMDR-Methode wird nun durch bilaterale Stimulation versucht, die emotionale (linke) mit der rationalen (rechten) Gehirnhälfte zu vernetzen und so eine Verarbeitung der Belastungssituation zu ermöglichen. Dies geschieht indem der Klient den Bewegungen der Finger des Therapeuten vor seinen Augen folgt oder der Therapeut durch tappen (tippen) der Oberschenkel oder der Handinnenflächen die Erinnerungen aktiviert. Die notwendigen Lösungen kommen vom Betroffenen selbst und sind somit auch der richtige Weg. Egal wann diese Erlebnisse waren, sie werden ins Jetzt geholt und hier verändert.

-Paartherapie
Sind Sie in einer Beziehung und fühlen sich dort nicht mehr glücklich?
Erleben Sie ihre Beziehung als ein Spannungsfeld, das geprägt ist, durch Sprachlosigkeit, immer wiederkehrenden Streit, Vertrauensverlust, Ohnmacht und Hilflosigkeit? Ein Spannungsfeld, indem es nicht mehr möglich ist, Probleme anzusprechen, Bedürfnisse zu äußern oder das Gefühl zu erleben geliebt und getragen zu werden?
Haben Sie Trennungsgedanken, weil Sie für sich keinen anderen Ausweg sehen, um sich von diesen schwierigen Gefühlen zu befreien? Würden jedoch lieber eine andere Möglichkeit finden, die Situation in der Beziehung zu verändern?

Fast alle Menschen suchen Sicherheit, Geborgenheit und Verlässlichkeit in ihren intimen Beziehungen. Das Gefühl zu lieben und geliebt zu werden ist uns ein Grundbedürfnis.
Am Anfang einer Beziehung fühlt sich das miteinander Sein, das füreinander Dasein meist sehr gut an. Wir sehen über Dinge hinweg, sprechen oftmals nicht aus, was und beschäftigt, in der Hoffnung, dass es sich im Laufe der Zeit verändern wird.
Mit der Zeit verändern sich die Gefühle zueinander oftmals. Es gibt Veränderungen im Außen oder wir gründen eine Familie. Aber auch wir als Individuum verändern uns stetig. Der Wunsch nach Erfüllung unserer Bedürfnisse nach Sicherheit, Geborgenheit und Verlässlichkeit bleibt jedoch.
Wenn uns diese Erfüllungen versagt bleiben, entsteht oft Angst, Verzweiflung, Frustration und Schmerz. Mit diesen Emotionen sind wir und unsere Gegenüber dann meist überfordert. Wir oder der andere ziehen zurück oder verteidigen uns in Form von Wut und Kränkung. Da dies meist ein schleichender Prozess ist, erkennen wir das Problem oftmals erst, wenn wir schon tief in unseren Mustern verstrickt sind.
Gemeinsam machen wir uns auf die Suche nach möglichen Auslösern, die zu den Problemen führen und erarbeiten gemeinsam Möglichkeiten damit eine Veränderung und ein Wiederannähern möglich sind.
Hierfür schaffte ich in meiner Praxis einen sicheren Raum, indem alle Themen, Situationen, Gefühle und Bedürfnisse angesprochen werden dürfen, die als Belastung wahrgenommen werden.
Denn erst wenn Klarheit für beide darüber herrscht, was den anderen beschäftigt, ist es möglich, einen neuen Weg zu erarbeiten und eine Lösung zu finden.


Aber auch bei einer Trennung kann die Paartherapie eine wichtige Rolle spielen. Sie ermöglicht den Blick von außen auf alle Parteien und kann somit für einen guten Trennungsprozess sehr unterstützend sein.


- ganzheitliche Hypnose
Unter Hypnose versteht man eine von außen herbeigeführten Entspannungszu-stand. Dieser Entspannungszustand ermöglicht es, die Aufmerksamkeit von außen nach innen zu wenden und dort zu fokussieren.
Dadurch ist es möglich, direkt Zugang zu unserem Unterbewusstsein zu bekommen und unser im Bewusstsein angelegtes Bewertungssystem zu umgehen.
Es wird möglich, alle uns einschränkenden Zustände (im Verhalten, im Denken, körperlich..) aufzulösen und alle Stärken und Ressourcen zu aktivieren, die für ein freies, selbstbestimmtes Leben nötig sind.
Um eine Veränderung auf allen Ebenen zu erreichen, werden alle Bereiche (physisch, psychisch und gedanklich) in den Prozeß mit einbezogen.
Wir können alte Muster, Gedanken, Krankheiten und Verhaltensweise verändern oder auflösen. Denn jede Art von Einschränkungen findet ihren Ursprung im Unter-bewusstsein. Da wir immer wieder mit Erfahrungen konfrontiert werden, von denen wir überfordert werden, stellen wir diese beiseite, spalten sie ab und erschaffen uns Alternativen (Krankheit, Psychosomatik, Süchte, .....) um diese Erfahrungen nicht wahrnehmen zu müssen.
Somit kann das, was im Unterbewusstsein entsteht, dort auch verändert werden.






Weiteres

Alles weitere über mich, meine Arbeit und meine Praxis erfahren
Sie auf meiner Homepage!

Termine

Gerne können Sie mir auf meine Mailbox sprechen oder eine e-mail schreiben. Ich werde mich dann schnellstmöglichst bei Ihnen melden!


Heilpraktiker beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie
geprüft am 15.05.2015 durch das Gesundheitsamt Regensburg, Sedanstr. 1

Hier finden Sie die Kontaktdaten der Aufsichtsbehörden und die berufsrechtlichen Regelungen:

10030
Seitenaufrufe seit 22.10.2015
Letzte Änderung am 16.05.2021