Sabine Spahn

Heilpraktikerin (Psychotherapie) Sabine Spahn

Tanztherapeutin, SE Practitioner Narmtherapeutin

Wessenbergstrasse 22
78462 Konstanz
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Heilpraktiker/in (Psychotherapie), SE Practitioner, Tanztherapie BTD
  • Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz
  • Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Depression
  • Neurologie
  • Notfall - Krise
  • Psychosomatik
  • Schmerzen
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Sucht
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch
  • Zwang

Verfahren

  • Entspannungsverfahren
  • Humanistische Verfahren
  • Integrative Therapie
  • Körperorientierte Verfahren
  • Tanztherapie
  • Traumatherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Gruppentherapie

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Berufverband der Deutschen Tanztherapeutinnen (BTD), Berufsverband Somatic Experiencing
Persönliches Profil

Behandlungsphilosophie

Ich verstehe meine Arbeit als Unterstützung und Begleitung des eigenen individuellen Prozesses in der Bewältigung, Heilung und Lösung von Krisen, Traumata und Lebensfragen.
Besonders wichtig ist es mir, den Körper wieder stärker zu einem Teil unserer Erfahrung werden zu lassen.

Verfahren und Methoden

TANZTHERAPIE UND INTEGRATIVE KÖRPERPSYCHOTHERAPIE
ist ein körper-und bewegungsorientiertes psychotherapeutisches Verfahren.
Im Körperausdruck bildet sich die Lebensgeschichte eines Menschen ab, wird dort gehütet und bewahrt.
"ETWAS SAGEN, WAS ICH MIT WORTEN NICHT SAGEN KANN"

Über spielerisches Experimentieren mit Bewegung und Tanz entwickeln sich nonverbale Bilder und Geschichten, die symbolisch unsere Gefühle und Gedanken ausdrücken. In der Begegnung mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der Gruppe oder mit der Therapeutin entstehen Dialoge. Eine Geste kann zu einer Frage oder einer Antwort werden. Eine geballte Faust führt uns vielleicht zu unserem Schmerz oder zu unserer Wut, vielleicht aber auch zu unserer Kraft oder Entschlossenheit. So gewinnen wir Hinweise auf unsere unbewußten Gefühle, auf unsere nicht gelebte Einstellung zu uns selbst, zu unserer Umgebung und unseren Lebenskonzepten. Diese zu entdecken und zu erkennen, eröffnet uns die Möglichkeit, zwar "Gewohntes" aber Unbewußtes bewußt zu machen und unsere Möglichkeiten und Konflikt besser zu verstehen und zu handhaben.

SOMATIC EXPERIENCING
Somatic Experiencing ist eine körperbezogene Therapiemethode zur Verarbeitung von überwältigenden Erfahrungen, die eine "Spur" in unserem Nervensystem hinterlassen. Diese Spur kann sich in den verschiedensten somatischen oder seelischen Symptomen ausdrücken. Behutsam und mit Einbindung unserer eigenen Ressourcen beginnt die Verarbeitung und Integration der schwierigen Lebenserfahrung, um gestärkt und heil weiter zu leben.

Arbeitsschwerpunkte

- Traumata:
Operationen, medizinische Behandlungen und Untersuchungen, Unfälle, Stürze, körperliche Verletzungen, Überfälle
schwere chronische Erkrankungen, die mich emotional bedrohen
Entwicklungstraumen und emotionale Traumen, z.B. emotionale Vernachlässigung, Verluste, körperliche Mißhandlungen,sexueller Mißbrauch

- Arbeit mit chronischen Schmerzuständen, z.B Migräne, Fibromyalgie

- Behandlung von Depressionen und Ängsten

Vita, Aus-und Weiterbildung in Psychotherapie

1997-2000 3-jährige Ausbildung zur Leiterin für Tanz und Ausdruckstherapie am Wendepunktinstitut
2000-2001 2-jährige Ausbildung in integrativer Körperpsychotherapie am Arunainstitut
2001-2005 4-jährige Ausbildung in systemischer Tanztherapie in München
2005-2007 2-jährige Fortbildung in New Dance und Performance in Freiburg
2011-2013 3-jährige Ausbildung in Somatic Experiencing Traumatherapie im UTA Insitut
2014- 2016 Weiterbildung in der Narm- Entwicklungstraumaarbeit im UTA Institut

Berufliche Tätigkeit
Nach meiner Ausbildung in der Krankenpflege und der Arbeit in einer Akutklinik wechselte ich 2001 in die psychotherapeutische Arbeit einer psychatrischen Klinik mit Schwerpunkt Depression und Borderline. Seit 2009 arbeite ich als Körper-Tanztherpeutin in einer Neurologisch-psychosomatischen Klinik.


4796
Seitenaufrufe seit 09.02.2015
Letzte Änderung am 01.12.2016