Simone Dietz

Simone Dietz

Sozialpädagogin/Heilpraktikerin

St. Josefsweiler 22
41844 Wegberg
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • (Voll-) Heilpraktiker/in, Diplom-Sozialpädagogik
  • Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz
  • Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Depression
  • Psychoonkologie
  • Psychosomatik
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch
  • Zwang

Verfahren

  • Gesprächstherapie
  • Hypnose
  • Kurzzeittherapie
  • Systemische Therapie
  • Traumatherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Kinder und Jugendliche

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
Persönliches Profil

Verfahren und Methoden

Zu denen von mir angewandten Verfahren gehören:
Systemische Therapie, Traumatherapie mit EMI (Eye Movement Integration), IopT (Identitätsorientierte Traumapsychotherapie) sowie PEP (Prozess- und Embodimentfocussierte Psychologie). Auf meiner Homepage habe ich die Verfahren ausführlich erklärt. Wenn Sie Fragen zu den Behandlungsverfahren haben, dürfen Sie mich gern telefonisch oder per Email kontaktieren.
- Des Weiteren biete ich in meiner Praxis meine Erfahrungen Menschen an, die unter dem Messie-Sydrom leiden. Unter Würdigung des Leids sowie Wertschätzung der Persönlichkeit können gemeinsam Schritt für Schritt Lösungswege erarbeitet werden, die Schnelligkeit bestimmt hierbei der Messie-Klient selbst.
- Zudem biete ich Selbstwerttraining mit PEP an. Ob Kind oder Erwachsener, immer wieder passiert es, dass wir unsicher sind, uns angegriffen fühlen, und wir uns wünschten selbstbewusster zu sein. Mit dem Selbstwerttraining gibt es eine Möglichkeit, mehr Selbstsicherheit zu erlangen. Nach genauer Analyse von selbstwertreduzierendem Denken, Fühlen und Handeln des Patienten wird mittels Selbstbestätigungsübungen an der Entwicklung von alternativen, selbstwertstärkenden Strategien gearbeitet.
- Der wichtigste Punkt meiner Behandlungsphilosophie lautet, dass meine Arbeit den Patienten gegenüber geprägt ist von Akzeptanz, Einfühlungsvermögen, Unvoreingenommenheit und Wertschätzung.


2433
Seitenaufrufe seit 04.01.2021
Letzte Änderung am 11.07.2022