Jasna Schrag

Dipl.-Psych. Jasna Schrag

Psychologische Psychotherapeutin

Gerokstaffel 1
70184 Stuttgart Stuttgart
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Psychologie
  • Psychologische/r Psychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung, PKV und Selbstzahler bei freien Kapazitäten

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Depression
  • Notfall - Krise
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychosomatik
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Trauer

Verfahren

  • Tiefenpsychologisches Verfahren

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie

Weitere Sprachen

  • Serbokroatisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Wartezeit über drei Monate.

Mitgliedschaften

  • Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg
Persönliches Profil

Kontakt

Telefonisch Erreichbarkeit: Dienstag - Donnerstag 9.30 - 10.00

Aus- und Weiterbildung in Psychotherapie

Ich bin vom Grundberuf Diplompsychologin und war vor meiner Niederlassung in der eigenen Praxis mehrere Jahre in verschiedenen psychosomatischen Kliniken bzw. in der Psychiatrie tätig. Meine Zusatzausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin habe ich im Bereich der analytischen Psychotherapie abgeschlossen.

Verfahren und Methoden

Bei einer tiefenpsychologisch fundierten Therapie wird von einem oder mehreren begrenzten aktuellen Konflikten ausgegangen. Die hierbei erlebten Gefühle werden aufgearbeitete und in Bezug zu wichtigen früheren Erlebnissen und Beziehungsmustern gestellt. Die Bewusstwerdung bisher nicht bewusst wahrgenommener Empfindungen, ein vielfältiges Selbsterleben und die Befreiung aus maladaptiven emotionalen Verstrickungen sind wichtige Ziele der Therapie. Weiterhin wird die Störung/Krise in einen größeren Lebenskontext gestellt.

Konkret erfolgt die therapeutische Arbeit in der Form eines Gesprächs. Darüber hinaus bietet das Unbewusste, das in verschiedenen Formen zum Ausdruck kommt z.B. durch Träume, Sandspielbilder oder Malen Hinweise auf die Dynamik psychischer Vorgänge. Ein Teil des psychischen Erlebens sind in vielen Fällen verschiedene religiöse Aspekte, die auch in der Therapie ihren Raum bekommen.


33313
Seitenaufrufe seit 03.09.2013
Letzte Änderung am 03.04.2024