Sonja Rothenburg

Dipl.-Psych. Sonja Rothenburg

Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin (TP & AP)

Tischbeinstraße 52
69121 Heidelberg (Analytische & Tiefenpsycholog. KJP)
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Psychologie, Approbation für Kinder- u.Jugendlichen-Psychotherapie
  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung im Kostenerstattungsverfahren, Private Krankenversicherung, Selbstzahler, Heilpraktiker für Psychotherapie mit Erwachsenen

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Essstörung
  • Kinder - Jugendliche
  • Notfall - Krise
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychosomatik
  • Schmerzen
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Sucht
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch
  • Zwang

Verfahren

  • Online-Beratung
  • Psychoanalyse
  • Tiefenpsychologisches Verfahren

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Familientherapie
  • Kinder und Jugendliche
  • Paartherapie

Weitere Sprachen

  • Englisch
  • Schreibaby: Elternberatung

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Wartezeit bis drei Monate.

Mitgliedschaften

  • Arztregister der Kassenärztliche Vereinigung KV-BW
  • Landespsychotherapeutenkammer LPK-BW
Persönliches Profil

Behandlungsphilosophie

Bindungsorientierte Psychotherapie:
Das Wichtigste, was Sie als Eltern ihren Kindern für ihr Leben mitgeben können, ist das flexible, aber stabile Bindungs-Band zwischen Ihnen und ihrem Kind, das von der Schwangerschaft und Geburt an aktiv von beiden Seiten aus geknüpft und gepflegt werden kann und muss.

Die Qualität der Beziehung und Bindungssicherheit bildet die Grundlage für eine stabile Persönlichkeit unserer Kinder: entscheidend ist das Gefühl, von den Eltern verstanden und gehalten zu werden und sich mit ihnen auseinandersetzen zu dürfen.

Wenn das Band zwischen Ihnen und Ihrem Kind (z.B. im Streit, bei hoher seelischer Belastung) zerreißt, ist das ganz normal - allen Eltern und Kindern ergeht es immer wieder auf diese Weise. Grundlegend wichtig ist, was danach folgt: Wir Eltern sind die Erwachsenen und tragen die Verantwortung dafür, aktiv das Band immer wieder neu anzuknüpfen, die Verbundenheit wieder herzustellen, uns zu entschuldigen, in Ruhe darüber zu sprechen.

Ich helfe Ihnen dabei, die Beziehung zu Ihrem Säugling/Kleinkind/ Schulkind/ Jugendlichen oder bereits jungen Erwachsenen „Kind“ immer neu wieder zu finden und zu reparieren, — Ihr kleines oder großes Kind besser zu verstehen — und für Ihr Kind in der Art und Weise da zu sein, wie dieses es im jeweiligen Entwicklungszeitraum braucht.

Dies ist im Umfang einer kurzen oder längeren Beratung — oder in Form einer tiefenpsychologischen (oder analytische) Kurzzeitig- oder Langzeittherapie Ihres Kindes möglich, in welcher parallel regelmäßige Elterngespräche stattfinden.

Die Kosten für Probatorik, Diagnostik und Psychotherapie werden bei allen Privatversicherten von der Krankenkasse übernommen.

Bei Gesetzlich Versicherten gibt es gute Chancen auf die Möglichkeit, die Psychotherapie im Kostenerstattungsverfahren von der Krankenkasse bezahlt zu bekommen (ich helfe Ihnen bei der Antragsstellung).

Meine zusätzliche Erlaubnis zur Abrechnung als Heilpraktiker für Psychotherapie ermöglicht Ihnen eine Psychotherapie als Erwachsener, wenn Ihre PKV oder GKV Krankenkasse eine Abrechnung dafür erlaubt (GebüH).

Als Selbstzahler können Sie mit jeder Bitte um Hilfestellung zu mir kommen: Einzeln, als Paar, als Familie - alle Konstellationen und zeitlichen Abstände sind flexibel möglich.

E-Mail-Beratung

Wenn Sie in einem ersten Schritt vorerst nur eine Psychologische Beratung per E-Mail wünschen, ist dies jederzeit möglich.
Die Abrechnung erfolgt als Selbstzahler, da diese Leistung nicht von der Krankenkasse übernommen wird (je nach zeitlichem Aufwand meiner Antworten).

Gruppentherapie für *Scheidungskinder* (getrennt lebende Eltern)

Sobald diese Option wieder gefahrlos möglich sein wird (#Corona) — und ausreichend Anmeldungen vorhanden sein werden, möchte ich eine kleine Gruppe mit Betroffenen Kindern oder Jugendlichen zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch und Hilfe beim Umgang und Leben in den „zwei Welten“ anbieten.

Die Bezahlung der Gruppentherapie müsste auf Selbstzahlerbasis geschehen, da ich bisher keine Weiterbildung als Gruppentherapeutin besitze.

Arbeitsschwerpunkte

Als ehemalige Mitarbeiterin der Eltern-Säuglings-Sprechstunde in der Ambulanz der Psychsomatischen Klinik am Uniklinikum in Heidelberg bringe ich viel Erfahrung in der Beratung von Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern mit, die aufgrund ihrer extrem feinen Sensoren Schwierigkeiten in der Selbstregulation zeigen und häufig mit exzessivem, unstillbaren Schreien, Schlafproblemen oder Fütterschwierigkeiten zu kämpfen haben.
Oft kämpfen die Eltern in diesen Teufelskreisen mit extremer Erschöpfung, weil sie alles tun, um ihr Kind zu beruhigen.
Die Erfahrung zeigt, dass sich solche Teufelskreise sehr gut (innerhalb weniger Beratungsgespräche) verstehen und bearbeiten lassen — und häufig sogar wieder in Engelskreise zurückverwandeln lassen

Den Begriff des *Engelskreises* habe ich mir von Frau Papousek angeschaut, als ich 2003 mit Prof. Cierpka und ihr gemeinsam eine CD-basierte Fortbildung für Kinderärzte zur Behandlung von frühkindlichen Regulationsstörungen entwickelt habe (Finanziert durch die „Stiftung Kindergesundheit“)


Analytische und tiefenpsychologische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Mitglied in der Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg
Eingetragen im Arztregister der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Baden-Württemberg

Hier finden Sie die Kontaktdaten der Aufsichtsbehörden und die berufsrechtlichen Regelungen:

2779
Seitenaufrufe seit 10.07.2020
Letzte Änderung am 29.06.2022