Indra Ropinski-Jansen

Dipl.-Psych. Indra Ropinski-Jansen

Praxis für Psychoanalyse und Psychotherapie

An der Haustatt 5
35037 Marburg Marburg
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Psychologie, Psychologische Psychotherapeutin, Psychoanalytikerin
  • Psychologische/r Psychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung, Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • Angst - Phobie
  • Depression
  • Essstörung
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychosomatik
  • Schmerzen
  • Sexualität
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch
  • Zwang

Verfahren

  • Psychoanalyse
  • Tiefenpsychologisches Verfahren

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Wartezeit über drei Monate.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie
  • Deutsche Psychoanalytische Gesellschaft
  • Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Siegen-Wittgenstein e.V. (DPG)
  • Kassenärztliche Vereinigung Hessen
  • Psychotherapeutenkammer Hessen
Persönliches Profil

Therapieverfahren

Psychische Erkrankungen können auf vielfältige Weise in Erscheinung treten: als überdauernde Angst und Besorgnis, verbunden mit dem Gefühl, nicht mehr zur Ruhe zu kommen. In Form von Panikattacken, bei denen Betroffene den Eindruck haben, den Boden unter den Füßen zu verlieren. Aber auch in Form von Deprimiertheit, wechselnden körperlichen Beschwerden, Antriebslosigkeit und fehlender Lebensfreude bis hin zu dem Gedanken, keinen Sinn mehr im Leben zu sehen.
Psychische Erkrankungen können sich auch in dem überdauernden Erleben manifestieren, keinen Halt in der Beziehung zu anderen Menschen zu finden und sich immer wieder verletzt, enttäuscht oder einsam zu fühlen. Oftmals befinden sich betroffene Menschen in einem Zustand innerer Leere, verzweifelt darum bemüht, diese zu füllen, was häufig auf selbstschädigende Weise geschieht.

Trotz der vielfältigen Erscheinungsformen psychischer Erkrankungen fühlen sich alle Betroffenen auf die eine oder andere Weise hilflos – viele Menschen haben den Eindruck, ihre Symptome hätten sie im Griff, nicht umgekehrt.

In der von Sigmund Freud begründeten Psychoanalyse und der hiervon abgeleiteten analytischen Psychotherapie wird Patienten ermöglicht, einen verstehenden, gefühlshaften Zugang zu ihren Symptomen und deren Bedeutung und Funktion innerhalb ihrer Gesamtpersönlichkeit zu entwickeln. In einem länger andauernden psychoanalytischen Prozess ist es möglich, einen Zugang zu Bereichen der Persönlichkeit zu erlangen, die bislang verborgen oder z. B. nur auf rationale Weise zugänglich waren. Hierdurch können Symptome entbehrlich und langfristig mehr Vertrauen, Selbstbestimmung und Flexibilität im Umgang mit sich selbst und anderen Menschen erreicht werden.

Wie die analytische Psychotherapie beruht auch die tiefenpsychologisch-fundierte Psychotherapie auf den theoretischen Annahmen der klassischen Psychoanalyse. Im Gegensatz zur analytischen Psychotherapie wird bei der tiefenpsychologisch-fundierten Psychotherapie auf umschriebene, der Symptomatik zugrunde liegende Konflikte und korrespondierende Erlebens- und Verhaltensweisen fokussiert.

Arbeitsschwerpunkte

Mein Arbeitsschwerpunkt liegt auf der psychoanalytischen Therapie für Menschen mit affektiven Störungen (z. B. Depression), Angst- und Zwangsstörungen, somatoformen Störungen und Persönlichkeitsstörungen.

Kontakt

Zur Terminvereinbarung können Sie mich in meinen telefonischen Sprechzeiten (nach aktueller Bandansage) kontaktieren.


Berufsbezeichnung: Psychologische Psychotherapeutin, Approbation verliehen in Nordrhein-Westfalen
Mitgliedschaft in der Landespsychotherapeutenkammer Hessen
Mitgliedschaft in der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen

Hier finden Sie die Kontaktdaten der Aufsichtsbehörden und die berufsrechtlichen Regelungen:

11325
Seitenaufrufe seit 08.04.2016
Letzte Änderung am 26.05.2023