Katja Povel-Junghanß

Dipl.-Psych. Katja Povel-Junghanß

Psychologische Psychotherapeutin / Verhaltenstherapie

Wildenbruchstr. 84
12045 Berlin (Berlin Neukölln)
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Psychologie
  • Psychologische/r Psychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Depression
  • Notfall - Krise
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychosomatik
  • Schmerzen
  • Sexualität
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch

Verfahren

  • Kurzzeittherapie
  • Verhaltenstherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Wartezeit bis drei Monate.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie e.V.
  • Förderverein Imagery Rescripting and Reprocessing Therapy (IRRT)
  • Internationale Gesellschaft für Schematherapie (ISST)
  • Psychotherapeutenkammer Berlin
Persönliches Profil

Vita

Jahrgang 1975, verheiratet, 3 Kinder. Psychologiestudium an der TU Dresden und der FU Berlin mit Schwerpunkt klinische Psychologie. Mitarbeit im Projekt praxisintegrierende Lehre im Bereich Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie.
Diplom 2001, seitdem tätig im klinisch-therapeutischen Bereich und in der Online-Beratung.
2002 - 2008 Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin im Schwerpunkt Verhaltenstherapie an der Berliner Akademie für Psychotherapie. Praktische Tätigkeit in der psychiatrischen Abteilung des Krankenhauses Königin Elisabeth Herzberge und der Klinik mit Schwerpunkt Psychosomatik und Psychotherapie der Charité.
2008 Approbation und Eintrag ins Arztregister der KV Berlin. Seitdem als Psychologische Psychotherapeutin selbständig tätig. Seit 2018 arbeite ich mit Kassenzulassung im Bezirk Neukölln.
Seit 2009 Weiterbildung am Berliner Institut für Schematherapie.
Ausbildung im Traumatherapieverfahren Imagery Rescripting and Reprocessing Therapy (IRRT) bei Prof. Mervyn Schmucker seit 2013.

Behandlungsphilosophie

Ich habe ein positives Menschenbild und arbeite gerne als Psychotherapeutin. In der Therapie geht es mir darum, ein gutes Verständnis der Störung gemeinsam zu entwickeln, um dann ganz gezielt und lösungsorientiert an die Umsetzung der erarbeiteten Strategien zu gehen. Mir geht es darum, blockierte Ressourcen wieder freizusetzen, um so zu mehr Lebensqualität zu gelangen.


Weitere Störungsbilder

- unbewältigte Trauer
- Prüfungsängste
- ADHS im Erwachsenenalter
- Asperger-Syndrom

Kontakt

Zur Vereinbarung eines Vorgespräches, schreiben Sie mir eine Email. Ich melde mich dann bei Ihnen zurück. Die Wartezeit auf einen Therapieplatz beträgt ca. 3 Monate.


23883
Seitenaufrufe seit 06.11.2008
Letzte Änderung am 05.12.2019