Petra Kostka

Petra Kostka

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Seilerstraße 12
30171 Hannover
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Heilpraktiker/in (Psychotherapie)
  • Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz
  • Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Depression
  • Essstörung
  • Notfall - Krise
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychoonkologie
  • Sexualität
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch

Verfahren

  • Alternative Verfahren
  • Entspannungsverfahren
  • Gesprächstherapie
  • Kurzzeittherapie
  • Körperorientierte Verfahren
  • Systemische Therapie
  • Tanztherapie
  • Verhaltenstherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Familientherapie
  • Gruppentherapie
  • Kinder und Jugendliche
  • Paartherapie

Weitere Sprachen

  • Englisch
  • Französisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.
Persönliches Profil

Meine Therapiephilosophie

Ich behandele verschiedenste Störungen und bediene mich mehrerer Therapieformen, denn ich denke, dass jeder Mensch mit einer individuellen Störung auch eine individuelle, auf ihn oder sie persönlich zugeschnittene Therapie braucht. Dafür benutze ich verschiedene Therapien, aber besonders wichtig ist mir, meinen Klienten nahe zu bringen, dass das Leben gestaltbar ist und um sich wohler zu fühlen, helfen manchmal auch sehr kleine Veränderungen, die aber eine große Wirkung haben. Wichtig ist mir auch das Wahrnehmen und Fühlen, das Erkennen der Dinge, die mich zufriedener und ausgeglichener machen. Der wichtigste Experte für irgendwelche Störungen ist der Betroffene selber, nur er/sie kann daran arbeiten, ich begleite.
Die Ausrichtung meiner Arbeit ist ressourcenorientiert.
Deshalb versuche ich auch künstlerische Therapien in den Therapieverlauf zu integrieren, wie z.B. Tanz- Theater- und Schreibtherapie, wenn dies meine(n) Klienten(in) anspricht. Ferner sind mir auch verschiedene Entspannungstechniken wie, Autogenes Training, Fantasiereisen und Meditation wichtig.
Therapieziel ist wieder Lebenszufriedenheit zu erreichen und die Störung zu verändern, sprich, sie ist weg oder es ist möglich sie in das Leben zu integrieren, ohne dass sich der Klient unwohl fühlt.
Immer donnerstags zwischen 16.00 und 18.00 Uhr stehe ich in meiner Praxis für unverbindliche Beratungen, zum Kennenlernen und zur Therapieplanung zur Verfügung.

Paar und Sexualtherapie

Für viele Paare ist es schwer, ihre Beziehung zufrieden und konfliktfrei zu halten. Da kann es bei jungen Beziehungen von Anfang an Probleme geben oder bei Langzeitbeziehung besteht das Gefühl, das harmonisch, interessante hat sich verflüchtigt, eine langweilige Routine hat sich eingeschlichen und beide Partner werden immer unzufriedener. Oft gehen diese Prozesse mit Schwierigkeiten in der Sexualität einher.
Dies liegt oft an der Kommunikation, weil die eigenen Bedürfnisse nicht mitgeteilt werden, sondern weil angenommen wird, dass der Partner sie ohnehin versteht, was dann zu tiefen Enttäuschungen führen kann. Hier versuche ich, eine verstehende Kommunikationskultur zu entwickeln, was zu den individuellen Bedürfnissen passt.
Häufig ist auch die Einschätzung des Partners, die nicht realistisch genug ist. also einem „Pinguin“ klettern gehen zu wollen, wird sicherlich zum Problem, während schwimmen gehen ein interessantes Abenteuer werden kann. Den Partner an und ernst zunehmen, wie er ist und nicht eine Idee vom Partner zu haben, was er sein könnte, kann sehr viel Spannung aus der Beziehung nehmen.
In der Sexualtherapie sind diese Phänomene oft noch gravierender, weil Sexualität trotz sexualisierter Gesellschaft immer noch ein Tabuthema ist, was die Kommunikation über Sex schwierig macht und die Realität und die Pornofilmrealität klafft meilenweit auseinander und schafft Ansprüche, die gar nicht zu erfüllen sind.
Ziel meiner Paar- und Sexualtherapie ist ein kommunikatives Miteinander zweier Individuen herzustellen, wo es beiden Partnern möglich ist, authentisch zu sein und der wichtigste Satz ist: Reden hilft!!

Internet- Handy- und Onlinesucht

Internetsucht
Mit den neuen Medien des beginnenden Jahrtausends entstehen neue Störungen, die immer mehr in den Vordergrund rücken. Dies trifft auf die Internetsucht, bzw medienabhängige Süchte zu. Die Grenzen sind dabei fließend, dabei ist nicht unbedingt die Dauer der Internetnutzung maßgeblich, sondern die Auswirkungen auf die benutzende Person.
Internetbezogene Störungsbilder sollen Einzug in den ICD11 erhalten und sich folgendermaßen gliedern:
Definition: (fünf müssen mindestens zutreffen , bezogen auf mindestens 3 Monate)
- Andauernde intensive Beschäftigung mit Internet- bzw Onlinespielen als dominierende Aktivität des täglichen Lebens
- Entzugssymptome, wenn das Online-Spielen nicht möglich ist (Gereiztheit, Nervosität, Ängstlichkeit)
- Toleranzentwicklung, Dosissteigerung
- Erfolglose Versuche, das Onlinespiel einz8uschränken oder zu beenden (Kontrollverlust)
- Verlust früherer Interessen, wie Hobbies, Aktivitäten, Beziehungen, Interessen
- Andauerndes exzessives Spielen trotz des Wissens um die negativen psychosozialen Folgen
- Täuschen von Angehörigen um das tatsächliche Ausmaß des Spielens
- Gebrauch von Onlinespielen, um unangenehme Gefühle zu lindern oder zu betäuben
- Gefährdung von Beziehungen (Freunde, Familie, Arbeit) oder deren Verlust
90% aller Betroffenen zeigen außerdem noch andere Störungen, wie Depressionen, Angsterkrankungen, stoffgebundene Abhängigkeiten, ADHS, affektive Störungen.

Verschiedene Arten internetbezogener Abhängigkeiten
- Computerspielen
- Cybersexabhängigkeit
- Zwanghaftes Nutzen von Netzinhalten (z.B. Onlineshopping)
- Informationssucht (zwanghaftes Surfen)
- Intenet gambler (Glücksspieler)
Problem bei den neuen medialen Süchten:
Triple A
-accessibility (Zugänglichkeit)
-affordability (Erschwinglichkeit)
-anonymity (Anonymität)
Zusammengefasst: Das Spiel ist leicht zugänglich, kostengünstig und anonym, ich kann es für mich alleine, ohne große Anstrengung,praktizieren, ohne irgendwie aufzufallen.
-

Wenn Sie feststellen, dass Sie selber oder Ihr Kind Probleme mit Ihrem Internetkonsum haben, lassen Sie sich in einem Gespräch beraten, ob Ihr Konsum oder der Ihres Kindes noch in einem Bereich ist, der nicht in die Sucht abdriftet. Dann kann ich Ihnen eine Diagnose stellen, ob Sie sich bereits in einer Abhängigkeit befinden oder ob es bislang nur ein problematischer Gebrauch ist und Ihnen Hilfen aus dieser Abhängigkeit anbieten, um wieder zurück in ein Offlineleben zu finden und einen zukünftigen verantwortungsvollen Gebrauch dieses Mediums zu praktizieren.

Die Erstberatung kann individuell telefonisch vereinbart werden. In dieser ersten Stunde wird die vorläufige Diagnose, sowie ein Therapieplan erstellt.
Rufen Sie mich an:0152 06142652
Email; petrakostka@gmx.de

Vita

Ich bin in einem kleinen Ort im Münsterland geboren und habe in der Gegend auch meine Schulausbildung gemacht. Mit zehn Jahren begann ich eine Ballettausbildung und das Tanzen blieb mein ganzes Leben meine Leidenschaft. Doch eine Tänzerlaufbahn schien meinen Eltern zu brotlos und so entdeckte ich gleich nach dem Abitur meine zweite Leidenschaft, die Psychiatrie und arbeitete drei Jahre in der Beschäftigungstherapie des Landeskrankenhauses Lengerich. Diese Zeit war sehr lehrreich für mich und die Eindrücke, die ich da sammelte, gaben mir einen tiefen Eindruck in die menschliche Seele und lehrten mich Toleranz, da ich auch häufig in menschliche Abgründe blickte.
Nach dieser Zeit bekam ich meine vier Kinder und war nicht erwerbstätig, sondern kümmerte mich um meine Kinder, versorgte einen riesigen Garten und lebte ein wunderbares Landfrauenleben mit vielen Tieren, Kocherei und handwerklichen Tätigkeiten, eine sehr erfüllte Zeit, die mich noch heute in ressourcenorientierter Therapie inspiriert.
Nach meiner Elternzeit unterrichtete ich fünfzehn Jahre Tanz und Theater.
Im Jahre 2010 erkrankte ich sehr schwer und das Unterrichten ging nicht mehr und schweren Herzens verabschiedete ich mich von meiner Tätigkeit im Bereich Tanzen und konzentrierte mich auf mein zweites großes Interesse, die Psychologie und belegte eine Fortbildung für systemische Beratung beim Praxisinstitut Nord in Hannover, wo ich seit 2012 lebe.
Die systemische Therapie überzeugte mich sehr, weil sie das Umfeld des Menschen mitbetrachtet und nicht defizitorientiert arbeitet, sondern beachtet, was im Leben des Menschen für Stärken sind und auch schaut, wozu eine Störung logisch zu verstehen ist und ich entschloss mich, dies zu meinem neuen Beruf zu machen und bereitete mich auf die Heilpraktikerprüfung für Psychotherapie vor und belegte parallel noch Fortbildungen in kognitiver Verhaltenstherapie nach Ellis, Traumatherapie, Psychoonkologie und Autogenem Training, Sexualtherapie und Schreibtherapie.
Im Juni 2017 gründete ich meine Praxis in der Seilerstraße 12 in Hannover.
In dieser Praxis fasse ich all meine Erfahrungen im Leben zusammen und nutze vieles zu therapeutischen Zwecken, arbeite ressourcenorientiert und versuche für meine Klienten einen ganzheitlichen Weg zu finden, wo Körper und Seele vereint durch die Welt gehen, denn jeder Mensch hat Stärken, man muss sie nur suchen, dann werden sie gefunden.









Weitere Angaben nach § 5 TMG


Aufsichtsbehörde
Gesundheitsamt Region Hannover
Weinstraße 2-3
30171 Hannover

Berufsrechtliche Regelungen
Gesetz über die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne ärztliche Bestallung Heilpraktikergesetz (HeilprG) und Durchführungsverordnung. Nachzulesen im Internet unter:

www.gesetze-im-internet.de/heilprg/index.html
www.gesetze-im-internet.de/heilprgdv_1/index.html


Hier finden Sie die Kontaktdaten der Aufsichtsbehörden und die berufsrechtlichen Regelungen:
Datenbank Deutsche Gesundheitsämter
Berufsrechtliche Regelungen

Hier finden Sie die Kontaktdaten der Aufsichtsbehörden und die berufsrechtlichen Regelungen:

3044
Seitenaufrufe seit 05.06.2018
Letzte Änderung am 07.05.2019