Dennis Oesterwinter

Dipl.-Päd. Dennis Oesterwinter

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut

Bundesallee 93
12161 Berlin (Friedenau)
schreiben
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Pädagogik
  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung, Private Krankenversicherung, Selbstzahler, KJHG Psychotherapien (SGB VIII)

Behandlungs-Stichpunkte

  • Angst - Phobie
  • Depression
  • Kinder - Jugendliche
  • Psychose - Schizophrenie
  • Sexualität
  • Trauer
  • Zwang

Verfahren

  • Psychoanalyse
  • Tiefenpsychologisches Verfahren
  • Verhaltenstherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Gruppentherapie
  • Kinder und Jugendliche

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Wartezeit bis drei Monate.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.
Persönliches Profil

Psychotherapeutische Praxis in Berlin Friedenau

Als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut biete ich Psychotherapie für Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene (bis einschl. zum 21. Lebensjahr), deren Familien, Eltern sowie allen Bezugspersonen an.

Bei mir erhalten Sie heilkundliche Unterstützung bei psychischen Beschwerden, Verhaltensauffälligkeiten, Entwicklungsschwierigkeiten, sozialen Problemen oder Krisen. Auch Probleme der täglichen Lebensführung in verschiedenen Lebenslagen, die so auch Schule, Beziehung zu Eltern, Geschwistern, Freunden betreffen, werden von mir behandelt.

Behandlungsphilosophie und therapeutische Haltung

Mein Ziel ist es bedarfsgerechte, wirksame und umfassende Hilfe zu leisten.
Mein Anliegen ist die Wiederherstellung einer zufriedenstellenden Lebensführung und psychisch gesunden Entwicklung - möglichst frei von krankheitswertigen Leiden.

Für mich stehen Sie und Ihre Bedürfnisse oder die Ihrer Kinder im Mittelpunkt.
Ebenso ein respektvolles, wertschätzendes Begegnen auf Augenhöhe und dem Gefühl „Ich werde ernst genommen“.

Psychotherapie für Kinder, Familie und Bezugspersonen (Rahmenbedingungen)

Eine Aufnahme zur Psychotherapie kann bis zum vollendeten 21. Lebensjahr erfolgen.

Die Familie, die Angehörigen, die Bezugspersonen (hierunter auch institutionelle Vertreter z. B. Schulen, Jugendhilfeträger, etc.) dürfen sich mit in die Behandlung begeben oder diese initiieren.

Bei Bedarf oder auf Wunsch ihrerseits werden fachärztliche, kollegiale oder psychiatrische, medikamentöse Unterstützung, weitere Fachtherapien (z. B. Ergotherapie) und umfeldbezogene Hilfen (z. B. Jugendhilfemaßnahmen) hinzugezogen und begleitet.

Behandlungsspektrum und Arbeitsschwerpunkte

In meiner Praxis behandele ich alle psychischen Störungen bzw. Beschwerdebilder und deren Folgen (z. B. Depression, Angst, Zwang, etc.).

Durch persönliche Interessen, Lehr- und Forschungstätigkeiten und Behandlungserfahrungen, verfolge ich spezifische Behandlungsschwerpunkte. Eine Behandlung dieser Störungen zeichnet sich durch ein fundiertes störungstheoretisch und methodisches Fachwissen aus, welches wissenschaftlich auf den aktuellsten Stand ist und Ihnen eine umfassende Hilfe bietet.

-> Ausscheidungsstörungen - Enuresis und Enkopresis
(Einnässen, Einkoten, Enuresis nocturna oder diurna, funktionelle Harn- und Dranginkontinenz, Stuhl- und Überlaufinkontinenz, psychogene/funktionelle Enkopresis mit/ohne Obstipation, psychogene Stuhlretention, Kotschmieren, Toilettenverweigerungssyndrom, Toilettenphobie, incontinentia faecalis/urinae)

-> Derealisations- und Depersonalisationssyndrom (-störung)
(Gefühl der Unwirklichkeit, Entrückt-Sein von der Realität, etc.)


1843
Seitenaufrufe seit 23.04.2018
Letzte Änderung am 11.04.2020