Tatjana Neustädter

Tatjana Neustädter

Psychologische Psychotherapeutin

Richard-Wagner-Straße 40
50674 Köln
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Master in Psychologie
  • Psychologische/r Psychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung im Kostenerstattungsverfahren, Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Essstörung
  • Notfall - Krise
  • Paare - Familien
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychoonkologie
  • Psychose - Schizophrenie
  • Psychosomatik
  • Schmerzen
  • Sexualität
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Sucht
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch
  • Zwang

Verfahren

  • Verhaltenstherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie

Weitere Sprachen

  • Russisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Psychotherapeutenkammer NRW
Persönliches Profil

Ausbildung

2014 - 2017: Verhaltenstherapeutische Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin, Akademie für angewandte Psychologie und Psychotherapie (APP)/Köln
2011- 2013: Studium der Psychologie, Abschluss: Master of Science, Bergische Universität Wuppertal
2008 - 2011: Studium der Psychologie, Abschluss: Bachelor of Science, Universität zu Köln

Berufspraxis

Seit 2018: Dozententätigkeit in der Aus- und Weiterbildung von Gesundheits- und Kranken- pfleger/in in Fachrichtung Psychiatrie.
Seit 2017: Tätigkeit als psychologische Psychotherapeutin in einer Privatpraxis.
Seit 2015: Tätigkeit als klinische Psychologin, Niederrheinklinik Korschenbroich, onkologische Abteilung.
2015 – 2017: Durchführung ambulanter Psychotherapien in der verhaltenstherapeutischen Lehrpraxis Dr. Dr. Wagner, Köln. Schwerpunkte: Angst- und Panikstörungen, Zwangsstörungen, Belastungsreaktionen, somatoforme bzw. psychosomatische Störungen, Essstörungen, nichtorganische Schlafstörungen, nichtorganische sexuelle Störungen, spezifische und kombinierte Persönlichkeitsstörungen, Krisenintervention, Posttraumatische Belastungsstörungen, Alkoholabhängigkeit.
2015 – 2017: Durchführung ambulanter Psychotherapien in der verhaltenstherapeutischen Lehrpraxis Dipl.-Psych. Uschi Gersch, Köln. Angst- und Panikstörungen, Belastungsreaktionen, Essstörungen, nichtorganische Schlafstörungen, spezifische und kombinierte Persönlichkeitsstörungen, Krisenintervention.
2014 - 2015: Tätigkeit als klinische Psychologin, Abteilung für allgemeine Psychiatrie. Klinik Königshof, Krefeld. Schwerpunkte: Krisenintervention, Psychosen, Angst, Depression, Bipolare Störungen, Suizidalität, Borderline-Störung, Alkoholabhängigkeit, Drogenabhängigkeit, Posttraumatische Belastungsstörungen
2014: Durchführung psychometrischer Potenzialanalyse.
2011 - 2013: Tätigkeit in der Notaufnahme. Hilfsangebot für Frauen in Not.

Rarhmenbedingungen

Frequenz
In der Regel finden Therapiesitzungen einmal pro Woche statt. Dies kann jedoch individuell und in Abhängigkeit von Ihrem Anliegen variiert werden.
Kosten
Gesetzliche Krankenversicherung: Eine Psychotherapie im Kostenerstattungsverfahren kann unter bestimmten Umständen stattfinden.
Selbstzahler, Privatversicherte & Beihilfenberechtigte: Für jede Behandlungsstunde von 50minütiger Behandlungsdauer wird ein Honorar in Höhe von 100,56 Euro gemäß Ziffer 870 der Gebührenordnung der Psychologischen Psychotherapeuten (GOP) in der Regel auf der Grundlage eines 2,3fachen Satzes vereinbart. Auch Diagnosesitzungen und andere therapiebezogene Leistungen werden auf Grundlage der GOP berechnet. Die meisten Privatversicherungen und Beihilfestellen übernehmen diese Kosten. Nichtsdestotrotz sollten Sie möglichst frühzeitig Informationen über Ihre persönlichen Versicherungsbedingungen einholen.

Erreichbarkeit

Telefonisch erreichen Sie mich am besten werktags zwischen 9 und 11 Uhr. Falls Sie mich nicht direkt erreichen, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf der Mailbox, ich melde mich dann zeitnah zurück.


3122
Seitenaufrufe seit 06.11.2017
Letzte Änderung am 22.02.2018