Moshe Nagdai

M.Sc. - Psych. Moshe Nagdai

Psychologischer Psychotherapeut

Fischerstr. 57
40477 Düsseldorf Düsseldorf
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Master in Psychologie
  • Psychologische/r Psychotherapeut/in approbiert
  • Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Essstörung
  • Notfall - Krise
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychosomatik
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch
  • Zwang

Verfahren

  • EMDR
  • Tiefenpsychologisches Verfahren
  • Traumatherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie

Weitere Sprachen

  • Englisch
  • Hebräisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Psychotherapeuten Vereinigung e.V.
  • Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie DeGPT
Persönliches Profil

Behandlungsphilosophie

In meiner Praxis finden Sie professionelle Hilfe bei der Bewältigung von psychischen Problemen, persönlichen Krisen und Konfliktsituationen. Ich werde Sie darin unterstützen, neue Perspektiven einzunehmen, damit Sie zu einem besseren Umgang mit Ihrer Situation gelangen können. Es wird um die Wiederentdeckung oder Neuentwicklung eigener Stärken gehen. Dies bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Handlungsspielräume zu erweitern.

Ich biete Ihnen einen Rahmen, in dem Sie sich sicher anvertrauen können. Zu meiner Grundhaltung gehört, dass ich Ihnen stets mit Wertschätzung begegnen werde.

Ich bin approbierter Psychotherapeut sowie Psychotraumatherapeut und arbeite mit der Behandlungsmethode der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie.

In der tiefenpsychologisch-fundierten Psychotherapie steht die Bearbeitung Ihrer aktuellen Schwierigkeiten im Vordergrund. Eine Grundannahme dieses Verfahrens ist es, dass die aktuell erlebte Belastung, auch durch unbewusste Konflikte zustande kommen kann. Ein Ziel der Therapie ist es daher, auf dem Boden einer vertrauensvollen und offenen therapeutischen Beziehung, die auslösenden unbewussten Konflikte zu bearbeiten. Dabei wird neben der Betrachtung Ihrer aktuellen Lebenssituation, auch die Beschäftigung mit Ihrer Biografie (und insbesondere ihrer bisherigen Beziehungserfahrungen) eine Rolle spielen.

In der Therapie werden wir uns darum bemühen, biografische Rückschlüsse zu entdecken, ohne die nach vorne gewandte, ressourcen- und zielorientierte Haltung zu vernachlässigen. Wir suchen zum Therapiebeginn einen zentralen Konflikt, den sog. Fokus, auf dessen Bearbeitung wir uns während der weiteren Behandlung konzentrieren.

Ferner behandle ich Traumafolgestörungen (akute Belastungsreaktion, Anpassungsstörungen, PTBS etc.). Die Traumatherapie erfolgt mit verschiedenen Behandlungstechniken wie EMDR oder imaginativ-basierten Traumatherapie.

Aus- und Weiterbildung in Psychotherapie

Psychologische Qualifikationen und berufliche Erfahrungen

Qualifikationen:
- Masterstudium der Psychologie mit dem Schwerpunkt Klinische Psychologie an
der Potsdam Universität.
- Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin im Richtlinienverfahren:
Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie an dem Institut für Psychoanalyse
und Psychotherapie Düsseldorf.
- Approbation (Staatliche Prüfung) durch das Landesamt für Gesundheit und
Soziales in Düsseldorf.
- Eintrag in das Arztregister der Kassenärztlichen Vereinigung NRW.

Zusatzqualifikationen:
- Psychotraumatherapie - Arbeitskreis Psychotraumatologie und Katathym
Imaginative Psychotraumatherapie - DeGPT Zertifikat.

Berufliche Erfahrungen:
- Psychotherapeutische Tätigkeit mit Erwachsenen - Institut für Psychoanalyse und
Psychotherapie Düsseldorf e.V.
- Tätigkeit als Psychotherapeut und Psychotraumatherapeut in einer Unfallklinik
(stationäre und ambulante Behandlungen).
- Tätigkeit als stationärer Bezugstherapeut im einzel- und gruppentherapeutischen
Setting im psychiatrischen sowie psychosomatischen Bereich.

Verfahren und Methoden

Je nach Indikation könnte im Rahmen einer tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie die Katathym Imaginative Psychotherapie (KIP) als eine ergänzende spezielle Behandlungsmethode der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie verwendet werden.

Das griechische Wort "katathym" bedeutet "den Gefühlen gemäß". Der Name weist darauf hin, dass die im Zentrum der Katathym Imaginativen Psychotherapie stehenden Imaginationen durch autonome emotionale Prozesse angeregt und gesteuert werden. In den imaginierten Szenen stellen sich Gefühle, Einstellungen und Überzeugungen sowie Verhaltensgewohnheiten und Beziehungskonflikte symbolisch dar und können dadurch bewusst gemacht und bearbeitet werden. Die KIP verfügt über ein differenziertes Methodenrepertoire zum therapeutischen Umgang mit Imaginationen, insbesondere zur Bearbeitung von Konflikten und zur Mobilisierung innerer Ressourcen.

Verfahren und Methoden

Die KIPT hat sich aus ihrer großen Schwester, der Katathym Imaginativen Psychotherapie (KIP) heraus entwickelt.

Bei der KIPT wird diese Technik nun auf die Besonderheiten der Entstehung und Behandlung von Traumafolgestörungen abgestimmt. Da besonders der Aspekt der zeitlichen Zuordnung eine große Rolle spielt, wird die Persönlichkeit in unterschiedlich Anteile „aufgeteilt“- insbesondere wird zwischen der Erwachsenenperspektive - der Gegenwart -, aus der heraus alle Imaginationen erfolgen und der Kindperspektive - der Vergangenheit - unterschieden, ähnlich wie die Bidschirmtechnik zwischen dem Erzähler in der Gegenwart und der dritten Person in der Vergangenheit unterscheidet.


447
Seitenaufrufe seit 06.05.2024
Letzte Änderung am 11.07.2024