Martin Scherer

Martin Scherer

Martin Scherer Naturheilpraxis

Horemansstraße 31
80636 München
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • (Voll-) Heilpraktiker/in, Integrative Atemtherapie, TCM (Chin. Kräuter/Akupunktur)
  • Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz
  • Private Krankenversicherung, Selbstzahler, Zusatzversicherung für Heilpraktiker

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Psychosomatik
  • Schmerzen

Verfahren

  • Integrative Therapie
  • Kunsttherapie
  • Körperorientierte Verfahren

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Gruppentherapie
  • Kinder und Jugendliche

Weitere Sprachen

  • Englisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Arbeitsgemeinschaft für Klassische Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin e.V.
  • European Branch of Toyohari Association / Japanische Akupunktur
  • Integrative Atemtherapie nach Dr. Martin Gartner
Persönliches Profil

Arbeitsschwerpunkte

Integrative Körper- und Atemarbeit,
Integratives Atmen

Integrative Atemtherapie, bewusstes, integratives Atmen, darunter versteht man eine Technik des verbundenen Ein- und Ausatmens. Ein- und Ausatmen gehen ohne Unterbrechung ineinander über. Diese Methode ist eine Weiterentwicklung der Rebirthingtherapie in starker Anlehnung an das holotrope Atmen, welches von Stanislav Grof in den USA entwickelt wurde. Sie setzt therapeutisches Wissen aus anderen körperzentrierten Therapieformen, wie sie etwa von W. Reich und A. Lowen konzipiert wurden, mit ein und bildet so einen Brückenschlag zur humanistischen Psychotherapie (A.J. Sutich / St. Grof / A. Maslow). Während die Atmung in praktisch allen Formen der körperzentrierten Psychotherapie eine wichtige Rolle spielt, wird sie nirgendwo so zentral eingesetzt wie bei der bewussten Tiefenatmung.

Da der erste Atemzug den ersten selbstgesteuerten Überlebensvollzug des Menschen darstellt, gilt die Atmung als Grunderfahrung von Selbst und Welt. Demnach manifestiert sich Unbewältigtes und Traumatisches aus frühen Lebensjahren in verspannten Atemmustern, die wieder mit Gefühlsblockaden und einengenden Denkprogrammen zusammenhängen.
Blockierte Energie lässt sich über diese Atemtechnik lösen und alte, gestaute Gefühle, deren Zurückhaltung große Teile unserer Lebensenergie beansprucht, kommen dabei an die Oberfläche.

Integratives Atmen öffnet den Zugang zu Erfahrungen, die für verbale Therapiemethoden verschlossen bleiben. Man kann damit eine Zeit bearbeiten, in der es noch keine Worte gab. In der Folge können bisher abgespaltene Teile des eigenen Wesens integriert und nutzbar gemacht werden. Daher wird diese Methode auch oft „Integratives Atmen” genannt.

Ziel der Atemarbeit ist es, sich selber und anderen den Raum zu geben, den man sich zum Leben zutiefst wünscht und den man sich oft – aus Unsicherheit – nicht gestattet. Ursächliche Situationen dieser Einschränkungen erlebt man erneut und aus der sicheren Distanz her betrachtet. Die Grundlage für diese Distanz bildet die Erfahrung in den durch Musik unterstützten Atemsequenzen, dass der Mensch trotz aller Prägungen und negativ bindenden Erlebnissen frei, liebevoll, spontan und unbegrenzt ist. Kraftlosigkeit und Angst können sich so in Liebes- und Leidensfähigkeit, Mut und Freude am Abenteuer unseres Lebens verwandeln. Der respektvolle und sichere Rahmen dieser erlebnisorientierten Arbeit hilft, über die Atemarbeit den positiven Kern hinter seinem Schatten sehen zu lernen und die eigene Lebensenergie zu fühlen.

Verschiedene Methoden der humanistischen Therapie und der Austausch der Erfahrungen in einer achtsamen Atmosphäre bietet ausführlich Gelegenheit, die Erlebnisse aufzuarbeiten und zu integrieren (vgl. Manuskript Dr. phil. M. Gartner, mein Atemlehrer und guter Freund).


Traditionelle Chinesische Medizin - Akupunktur

Die Besonderheit an meiner Akupunktur zeichnet sich aus durch eine verfeinerte Nadeltechnik (Gold und Silber) und dadurch, dass fast ausschließlich entspannende Methoden angewandt werden.

Die hauchdünnen Nadeln werden oftmals nur mit der Haut in Kontakt gebracht oder nur wenige Millimeter eingestochen.
Dies geschieht, anders als bei anderen Akupunkturmethoden, nahezu schmerzfrei und ist daher sowohl für Kinder als auch für Erwachsene geeignet.

Anhand von Puls-, Meridian- und Bauchdiagnostik stelle ich das konstitutionelle Primärmuster (Lungen-, Milz-, Leber- oder Nierenmuster) fest.
Mit nur wenigen und sehr dünnen Nadeln und Moxa behandle ich weitgehend schmerzfrei die zugehörigen Akupunkturpunkte. Die Behandlung überprüfe ich anhand des sich verändernden Pulsbildes (oberflächlich - tief, stark - schwach, schnell - langsam).

Die Akupunktur eignet sich sowohl zur symptomatischen Behandlung als auch zur Stärkung der Konstitution.

Schmerzen, Schwellungen, Verspannungen
Rückenschmerzen, Kopfschmerzen
Bluthochdruck, Schwindel
Bauchschmerzen
Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche, Müdigkeit
Psychosomatische Beschwerden
Chronische Schmerzen
Anti-Aging
Konstitutionelle Behandlung


Japanische Akupunktur
Akupunktur auch für Kinder

Zur Behandlung von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen arbeite ich mit Shonishin, eine japanische nichtinvasive Akupunkturform. Die betroffene Stelle wird nicht wie sonst üblich mit Akupunkturnadeln gestochen, sondern mit sanften Streichungen, leichten Druck- und Klopftechniken behandelt. Dadurch werden Reflexzonen, Meridiane und Akupunkturpunkte angeregt. Aufgrund der hohen Sensitivität von Kindern und Jugendlichen ist die Behandlung sehr sanft und kann dem Alter entsprechend angepasst werden.

Schlafstörungen
Hyperaktivität
Bettnässen
Allergien
Infektanfälligkeit
Verdauungsbeschwerden
Husten, Atembeschwerden


Traditionelle Chinesische Medizin - Chinesische Kräuter

Chinesische Kräuter, Arzneimitteltherapie
Die chinesische Arzneimitteltherapie ist das umfangreichste und neben der Akupunktur das am häufigsten eingesetzte Therapieverfahren der chinesischen Medizin. Sie wird in China seit mehr als 2000 Jahren praktiziert. Ihr Stellenwert hat in den letzten Jahren auch im Westen stetig zugenommen.

Chinesische Arzneimitteltherapie kommt entweder alleine oder in Kombination mit anderen Verfahren der chinesischen Medizin (in meiner Praxis mit Akupunktur, Moxibustion und I Ging) zur Anwendung. All diese Verfahren beruhen im Wesentlichen auf den gleichen theoretischen Grundlagen und zeichnen sich zugleich durch jeweils eigene Besonderheiten aus.

Chinesische Arzneimitteltherapie ist für den Experten ein sehr starkes Instrument, sowohl bei akuten als auch bei chronisch erkrankten Patienten. Wesentliches Anwendungsgebiet ist die Ausleitung pathogener Faktoren und damit die Behandlung akuter wie auch chronischer Infektionen.

Bei geschwächten Patienten ermöglicht sie eine Stärkung der körpereigenen Kräfte durch supplementierende Arzneimittel. Durch dieses breite Spektrum kann die chinesische Arzneimitteltherapie die Selbstheilungskräfte der Patienten mobilisieren und so auch die Behandlung mit Akupunktur deutlich optimieren.

Die Anwendung der chinesischen Arzneimitteltherapie erfordert ein fundiertes Verständnis der theoretischen Grundlagen chinesischer Medizin, insbesondere der Physiologie, Pathologie und Differentialdiagnose. Dieses Wissen ermöglicht auch eine wesentlich differenzierte Betrachtungsweise aller Aspekte der chinesischen Medizin.


Kunsttherapie
Bioresonanz nach Scherer auf Basis des Yijing 易經

Das I Ging - das Buch der Wandlungen - beschreibt Naturkräfte, die sogenannten Tri- und Hexagramme.

Die Kombination der Strich-Codierung von yīn 陰 (dunkel) und yáng 陽 (hell), mit Elementen von Goethes Farbenlehre (Finsternis vor Licht sowie Licht vor Finsternis) führt zu einer faszinierenden Vielfalt von Farbspektren.

Das I Ging erscheint mit seinen 64 Hexagrammen als künstlerische Repräsentationen in farbsymmetrischen Mustern, den sogenannten Spektrogrammen. Als Ergebnis dieses kreativen Prozesses ist ein Kulturprodukt, im engeren Sinne Kunstwerk, entstanden.

Diese Arbeit basiert auf Wissen, Übung, Wahrnehmung, Intuition und viel Liebe zum Detail.

Die Spektrogramme werden individuell zur Testung und Regulation in der Bioresonanz verwendet. Die Diagnostik und Regulationsmethodik gründet auf der chinesischen Medizin und ihrer Philosophie.

"Wer das Yijing nicht kennt, ist es nicht wert, ein großer Arzt genannt zu werden" (Sun Simiao 581 - 682 n. Chr., berühmter Arzt in der Epoche der Tang-Dynastie).

Aufklärender rechtlicher Hinweis:
Die beschriebenen Methoden und Wirkungen sind wie die meisten Naturheilverfahren in ihren verschiedenen Therapieformen von der Schulmedizin nicht anerkannt. Sie gehören nicht zum allgemeinen medizinischen Standard.

Aus- und Weiterbildungen

Ausbildung Traditionelle Chinesische Medizin, Chinesische Akupunktur und Japanische Akupunktur
Abschluss: Diplom der AGTCM
Summe Gesamt: 1.457 Stunden
Philosophische Grundlagen der Chinesischen Medizin: 385 Stunden
Ausbildung Chinesische Medizin und Japanische Akupunktur: 690 Stunden
Ambulatorium Chin. Medizin und Japanische Akupunktur: 256 Stunden
Weiterbildung Japanische Akupunktur/Toyohari: 126 Stunden

Ausbildung Traditionelle Chinesische Medizin
Chinesische Arzneimitteltherapie, Chinesische Kräuter
Abschluss: Diplom der AGTCM
Summe Gesamt: 329 Stunden
329 Stunden inkl. Lehrambulatorium

AGTCM Vollmitgliedschaft
Arbeitsgemeinschaft für Klassische Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin e.V., www.agtcm.de

Integratives Atmen - Abschluss: Atemtherapeut
Summe Gesamt: 662 Stunden
Ausbildung bei Dr. Martin Gartner, Innsbruck
Theorie und Selbsterfahrung in Gruppen/Einzelsitzungen: 412 Stunden
Supervision und Assistenztätigkeit: 250 Stunden

Heilpraktiker
Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde als Heilpraktiker nach § 1 Abs. 1 des Gesetzes über die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung (Heilpraktikergesetz) vom 17.02.1939 (RGBl. S.251), in der derzeitigen gültigen Fassung.

Die Erlaubnisurkunde wurde für Dipl.-Ing.(FH) Martin Scherer erstellt vom Landratsamt Heilbronn (Gesundheitsamt), Akte Nr. 33.11 im Dezember 2003. Zuständige Aufsichtsbehörde: Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München.

Vita

Ich bin seit nunmehr 17 Jahren ausgebildeter Heilpraktiker.
Von 2001 bis 2006 wurde ich ausgebildet in der Integrativen Atemtherapie von Dr. phil. Martin Gartner aus Innsbruck.
Mit dem chinesischen Klassiker I Ging 易經 - das Buch der Wandlungen - beschäftige ich mich seit 2006.
2010 begann ich meine dreijährige Ausbildung in Klassischer Akupunktur und Traditioneller Chinesische Medizin und von Oktober 2015 bis Dezember 2016 folgte die Ausbildung in Chinesischer Arzneimitteltherapie, Chinesischer Kräuter. Beide Ausbildungen schloss ich mit dem Diplom der AGTCM ab.

Seit 2009 leite ich meine eigene Heilpraktikerpraxis in der Münchner Innenstadt mit den Schwerpunkten Integrative Körper- und Atemarbeit und Traditionelle Chinesische Medizin und Japanische Akupunktur. Kunsttherapie im Rahmen meiner Therapiemethode Bioresonanz nach Scherer auf Basis des I Ging ergänzt mein Therapieangebot und bringt wie die Atemtherapie nicht ausgesprochene Inhalte ins Bewusstsein. Eine Integration des Erlebten erfolgt über das Gespräch und über eigene Bilder und Zeichnungen.

Kontakt

Die Praxis befindet sich in der Horemansstraße 31, 80636 München.
Zur Terminvereinbarung kontaktieren Sie mich am besten unter
Tel: +49 (0)89 2488 9259.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.scherer-heilpraktiker.de.

Ich freue mich auf Ihren Besuch.

Martin Scherer


170
Seitenaufrufe seit 07.10.2020
Letzte Änderung am 07.10.2020