Maria Speer

Maria Speer

Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeutin

Windthorststraße 13
48143 Münster (Münster, Stadt) (nähe Bahnhof)
Stichpunkte

Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung, Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Essstörung
  • Kinder - Jugendliche
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Trauer
  • Zwang

Verfahren

  • Entspannungsverfahren
  • Gesprächstherapie
  • Hypnose
  • Kurzzeittherapie
  • Verhaltenstherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Kinder und Jugendliche

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Wartezeit bis drei Monate.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Bundesverband der Vertragspsychotherapeuten
  • Deutsche Gesellschaft für Hypnose
  • Deutsche PsychotherapeutenVereinigung
  • Milton Erickson Gesellschaft für Klinische Hypnose e.V.
Persönliches Profil

Arbeitsschwerpunkte

Ich arbeite mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zusammen und bin spezialisiert auf die Behandlung von Ängsten aller Art. Häufig kommen Schüler mit Schulschwierigkeiten zu mir. Oft möchten aber auch die Eltern, dass ihr Kind sich in der Schule wohler fühlt, sich verbessert und bessere Noten mit nach Hause bringt. Dabei spielt die Motivation zum Lernen eine große Rolle. Durch Rückzugsverhalten und Einsamkeit wird die Problematik oft verschärft. Um effektiv und in verhältnismäßig kurzer Zeit Verbesserungen des persönlichen Erlebens zu erreichen, werden die Eltern, sofern es möglich ist, mit in die Therapie einbezogen und persönlich und individuell beraten.

Behandlungsphilosophie

Ich gehe davon aus, dass kein Mensch sich irgendwelche problematischen Verhaltensweisen freiwillig angewöhnt hat. Alle Menschen sind auf irgendeiner Art intelligente Wesen und versuchen ihr Bestes. Die Probleme stellen oft einfach nur ungeeignete Lösungsversuche für bestimmte Probleme dar, die irgendwann einmal in der Vorgeschichte funktioniert haben. Es würde auch ausreichen, wenn man denkt, dass dieses Verhalten funktionieren könnte. Ungünstige Verhaltensmuster wurden auf diese Weise erlernt und haben sich dann im Laufe der Zeit oft verselbstständigt. In der Therapie geht es darum, Verhalten in Bezug auf bestimmte Probleme zu verändern. Und zum Verhalten gehört nicht nur das, was man tut und macht, sondern auch das was man denkt und wie man etwas bewertet. Deswegen könnte man sagen, dass meine Behandlungsphilosophie in diesem Spruch wunderbar zusammengefasst wird: "Wer etwas haben will, was er noch nie gehabt hat, muss etwas tun, was er noch nie getan hat!" Es geht also im Allgemeinen darum, etwas Neues auszuprobieren und neue intelligentere Lösungsversuche und Strategien zu erlernen und anzuwenden. Da beim Lernen die Motivation eine große Rolle spielt, ist es mir wichtig, dass wir in den gemeinsamen Sitzungen auch ein wenig Spaß und Freude haben. Aus diesem Grunde wird in meiner Praxis viel gelacht und es gibt die verschiedensten Möglichkeiten aktiv zu sein.

Verfahren und Methoden

Neben der reinen Gesprächstherapie, wende ich gerne spieltherapeutische Methoden und auch konfrontative Methoden an. Außerdem ist die Hypnose für viele ein sehr angenehmes und effektives Verfahren, um vor allem Ängste zu überwinden und entspannte Zustände zu erleben.


8652
Seitenaufrufe seit 22.09.2014
Letzte Änderung am 17.09.2022