Marcus Pries

Marcus Pries

Psychologischer Psychotherapeut

Lutherstr. 25
06886 Wittenberg Wittenberg
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Master in Psychologie, Psychologischer Psychotherapeut
  • Psychologische/r Psychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung, Private Krankenversicherung

Behandlungs-Stichpunkte

  • Angst - Phobie
  • Depression
  • Essstörung
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychosomatik
  • Sexualität
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch
  • Zwang

Verfahren

  • Verhaltenstherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie

Weitere Sprachen

  • Englisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.

Mitgliedschaften

  • Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen
  • Deutsche Gesellschaft für Hypnose
Persönliches Profil

Verfahren und Methoden

Kognitive Verhaltenstherapie

Die Verhaltenstherapie gehört zusammen mit der Psychoanalyse (PA) und der Tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie (Tfp) zu den drei psychotherapeutischen Methoden, welche in Deutschland als Kassenleistung gelten. Sie ist sozusagen die kleine Schwester der Psychoanalyse. Die Gründer der Verhaltenstherapie begannen so auch früh sich von dieser Abzugrenzen, nicht zuletzt dadurch dass sie den Fokus auf die äußeren Einflussfaktoren der Patienten legten und die inneren Gedankenprozesse zunächst vernachlässigten. Im Zuge der zweiten Welle der Verhaltenstherapie wurde die Auseinandersetzung mit den Gedankenstrukturen und Einstellungen der Patienten allerdings in die Therapie aufgenommen. Mittlerweile sind noch einige Verfahren der dritten Welle der Verhaltenstherapie, wie die Schematherapie, die Acceptance and Commitment – Therapie oder das Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapie hinzugefügt worden. So vertreten viele Verhaltenstherapeuten heutzutage einen modernen, biografisch – systemischen verhaltenstherapeutischen Ansatz in dem die Erziehungsbedingungen genauso thematisiert werden, wie die Einstellungen des Patienten und die aufrechterhaltenden Bedingungen der jeweiligen Störung. Die Wirksamkeit der Kognitiven Verhaltenstherapie (KVT) gilt für viele Störungsbilder als gut belegt. Auch in den Leitlinien ist die KVT das Therapieverfahren der ersten Wahl. Ich selbst habe mich als Therapeut der Kognitive Verhaltenstherapie gewidment, da ich davon überzeugt bin, dass sie Therapeut und Patient einen großen Freiraum in der Behandlung lässt.

Die Praxis ist in Lutherstadt.


9858
Seitenaufrufe seit 21.06.2019
Letzte Änderung am 04.05.2024