Jutta Leonhardt-Reichard

Dr.med. Jutta Leonhardt-Reichard

psychotherapeutisch tätige Ärztin

Corrensstr 36
72076 Tübingen
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Arzt/Ärztin
  • Arzt/Ärztin approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung, Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Essstörung
  • Notfall - Krise
  • Psychoonkologie
  • Schmerzen
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Sucht
  • Trauer

Verfahren

  • Alternative Verfahren
  • Gesprächstherapie
  • Gestalttherapie
  • Humanistische Verfahren
  • Integrative Therapie
  • Kurzzeittherapie
  • Systemische Therapie
  • Tiefenpsychologisches Verfahren

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie

Weitere Sprachen

  • Englisch
  • Französisch

Mitgliedschaften

  • Förderkreis für Ganzheitsmedizin Bad Herrenalb e.V.
  • Systemische Gesellschaft - Deutscher Verband für systemische Forschung, Therapie, Supervision und Beratung
Persönliches Profil

integrative Therapie

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie: Es werden nur diejenigen lebensgeschichtlichen Grundkonflikte zur therapeutischen Bearbeitung herangezogen, die im Zusammenhang mit dem Aktualkonflikt gesehen werden können.
*Systemische Therapie: auch das soziale Umfeld kann an der Entstehung und Aufrechterhaltung eines Problems beteiligt sein, z.B. die Familie, die/der Partner/in, der Arbeitsplatz, eine Institution oder Organisation usw., ohne daß diese in der Therapie persönlich mit dabei sein müssen. Es eröffnen sich dadurch neue Sichtweisen und Handlungsmöglichkeiten.
*Gestalttherapie nach Fritz Pearls: tauchen im gegenwärtigen Erleben vergangene Probleme auf, welche das seelische Wachstum behindern, so kann mit diesen in der Gegenüberstellung im "Hier und Jetzt" ein heilsamer Dialog stattfinden, verständnisvoll und mitfühlend begleitet von der/dem Therapeutin/en.
*Gesprächstherapie nach Tausch und Rogers: positive Wertschätzung und Achtung des Klienten (Empathie), Spiegelung der Gefühle ohne Interpretation,Be-/Verurteilung und Bevormundung.
*12-Stufen-Programm der Anonymen Alkoholiker: effektives spirituelles Langzeit-Wachstumsprogramm für alle Menschen, nicht nur für Alkoholiker und andere sogenannte "Süchtige".Literatur: Walther H.Lechler "Wir sind alle süchtig"
*Selbsterfahrungsgruppen vor Beginn, begleitend zur Therapie und danach:
Emotions Anonymous, Sexaholics Anonymous, Nicotine Anonymous, Overeaters Anonymous, Al-Anon Familiengruppen, Anonyme Alkoholiker, Gamblers Anonymous (Anonyme Spieler) etc.

Vita

Geboren 1944,
aufgewachsen in Westpreussen, der DDR und Baden-Württemberg.
Medizin studiert in Berlin und Tübingen (1964-1973)
Verwitwet, Mutter von 3 erwachsenen Kindern und Großmutter.

Beruf:
Niedergelassen mit Unterbrechungen seit 1977 als Praktische Ärztin, Allgemeinärztin und als Psychotherapeutisch tätige Ärztin für alle Kassen seit 2007.
Psychotherapie-Weiterbildungen 1973-2005, anerk.durch Ärztekammer B-W 2005.
Weitere durch Ärztekammer anerkannte Aus-Fort-und Weiterbildungen:
Suchtmedizin, Naturheilverfahren, Homöopathie

meine Fragen an Sie

Es ist sehr hilfreich, wenn Sie sich zu folgenden Fragen schon Gedanken machen und schriftliche Notizen zum ersten Gesprächstermin mitbringen:
1. unter welchen seelischen Beschwerden leiden Sie und seit wann?
2. was war der Auslöser, dass Sie sich gerade JETZT um einen Therapieplatz
bemühen?
3. welches wichtigste Ziel wollen Sie in der Therapie erreichen? in welcher Zeit?
4. welches sind Ihre Befürchtungen, was sind Ihre Wünsche in der Therapie?
5. haben Sie bereits Therapieerfahrungen?
6. Bitte geben Sie Geburtsjahr, Beruf und evtl. das Todesjahr von Mutter,Vater,
Geschwistern, sowie von Großeltern mütterlicher-und väterlicherseits an.
7. Welche Krankheiten gibt es in der Familie?
8. Haben Sie ein Alkohol-, Drogen-,oder anderes Suchtproblem?
9. Nehmen Sie Medikamente? Welche? Seit wann?
10.Welche Krankheiten/Operationen haben/hatten Sie?
11.Gibt es noch andere Informationen, die Sie mitteilen möchten?

Behandlungsphilosophie

Im Mittelpunkt steht der Mensch in seiner seelischen, geistigen und körperlichen Einmaligkeit. Die Therapeutin gibt nicht vor, besser zu wissen als der Klient, was für ihn heilsam ist, sondern versetzt den Betroffenen durch die Kraft der akzeptierenden und wertschätzenden therapeutischen Beziehung auf Augenhöhe in die Lage, seine verborgenen Fähigkeiten zu entdecken und eigenständige Wege zu erkennen, benennen und danach zu handeln.


16864
Seitenaufrufe seit 15.10.2012
Letzte Änderung am 22.04.2014