Gunda Lemkau-Lindemann

Dipl. Psych. Gunda Lemkau-Lindemann

Diplom Psychologin

Rodland 10
21423 Winsen (Luhe)
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Psychologie, Heilpraktiker/in (Psychotherapie), Zusatzausbildung für Traumatherapie nach L. Reddemann
  • Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz
  • Private Krankenversicherung, Selbstzahler, Wegen der andauernden Pandemie werden z.Z. nur telefonische Kontakte duchgeführt

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Essstörung
  • Notfall - Krise
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychosomatik
  • Schmerzen
  • Sexualität
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Sucht
  • Supervision
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch

Verfahren

  • Gesprächstherapie
  • Gestalttherapie
  • Humanistische Verfahren
  • Integrative Therapie
  • Kurzzeittherapie
  • Körperorientierte Verfahren
  • Tiefenpsychologisches Verfahren
  • Traumatherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Familientherapie
  • Gruppentherapie
  • Paartherapie

Weitere Sprachen

  • Englisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Wartezeit über drei Monate.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • DGPGT (Deutsche Gesellschaft für Psychoanalytische Gestalttherapie)
Persönliches Profil

Therapieansatz

Im Rahmen meiner klinischen und ambulanten Tätigkeit habe ich Erfahrungen mit der Behandlung von akuten und chronischen Belastungssituationen gesammelt. Inneres Erleben, das sich über einen langen Zeitraum entwickelt hat und zu spezifischen Lebenseinstellungen führt, ist häufig eine verdeckt gebliebene Ursache für psychische Spannungen. Nicht gelebte Bedürfnisse und Gefühle bleiben eingefroren, blockieren die Entfaltung und verursachen Ängste, Depressionen oder körperliche Schmerzen. In einer Halt gebenden Begleitung soll sich eine Neuorientierung entwickeln und Schmerzliches und Traumatisches kann heilen. Dabei spielt neben der vertrauensvollen therapeutischen Beziehung auch ein neues Verständnis von sich selbst eine entscheidende Rolle und gibt Hoffnung.
Mit unterschiedlichen Methoden (Gesprächstherapie, Gestalttherapie, Traumatherapie, Psychodrama und Aufstellungsarbeiten) können neue Perspektiven entwickelt werden.

Aus- und Weiterbildung

Studium für Höheres Lehramt, Universität Hamburg
Studium in Psychologie (Diplom), Universität Hamburg
Ausbildung in Gestaltberatung, Schwerpunkt Sucht und Drogen (HIGW)
Ausbildung in Psychoanalytischer Gestalttherapie (DGPGT)
Weiterbildung in Traumatherapie (L. Reddemann)

Fortbildungen

Traumatherapie, ambulant und stationär (M. Huber)
Dissoziative Identitätsstörungen (M. Huber)
OPD-Workshops 1 und 2 (Harald J. Freyberger & W. Schneider)
Diagnostik von Persönlichkeitsstörungen (M. Krausz, UKE)
Suizidalität und Psychoanalyse (P. Götze, Ärztekammer)
Psychotherapie des Inneren Systems (T. Holmes)

Berufserfahrung

1993 – 1995 Tätigkeit im COME IN, Therapeutische Einrichtung für suchtkranke Kinder und Jugendliche
1995 – 1996 Tätigkeit im DO IT, Therapeutische Wohngemeinschaften
1995 – 1998 Selbständige Tätigkeit als Beraterin für Schüler, Eltern und Lehrer im Bereich Sucht & Drogen
von 1998 bis 2016 Tätigkeit als Gruppen– und Einzeltherapeutin in der CADUCEUS Klinik, Fachkrankenhaus für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, zuletzt als Leitende Psychologin
seit 2003 ambulante Praxis
seit 2012 Supervision in sozialen Einrichtungen
seit 2018 Elternberatung unter www.elternberatung-winsen.de


16039
Seitenaufrufe seit 24.08.2009
Letzte Änderung am 04.02.2022