Dorina Kunzweiler-Holzer

Dorina Kunzweiler-Holzer

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

Alt Tegel 13
13507 Berlin
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Master in Pädagogik, Eltern-, Säuglings-, Kleinkindtherapie (i.F.)
  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung im Kostenerstattungsverfahren, Private Krankenversicherung, Selbstzahler, Beihilfe und Abrechnung über das Jugendamt (KJHG)

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Kinder - Jugendliche
  • Notfall - Krise
  • Psychosomatik
  • Sexualität
  • Sucht
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch

Verfahren

  • Kurzzeittherapie
  • Online-Beratung
  • Tiefenpsychologisches Verfahren

Therapie-Angebot

  • Kinder und Jugendliche

Weitere Sprachen

  • Englisch
  • Italienisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Deutsche PsychotherapeutenVereinigung
Persönliches Profil

Behandlungsphilosophie

Für meine Arbeit handlungsleitend ist die Überzeugung, dass jeder Mensch einzigartig und wertvoll ist. Meine therapeutische Haltung fußt daher auf Interesse am Anderen, Offenheit gegenüber verschiedenen Lebensentwürfen und Sichtweisen, Demut vor der Lebensleistung jeder einzelnen Person, Freude an der gemeinsamen Erforschung der inneren Welt und den Ursachen psychischer Probleme und Schwierigkeiten. Ich sehe mich als Wegbegleiterin von Menschen vom Babyalter bis ins junge Erwachsenenalter sowie von ihren Eltern, mit dem Ziel psychische Herausforderungen gemeinsam zu erkennen, zu verstehen und zu bearbeiten.

Vita

Mein eigener beruflicher Weg hat mich in verschiedene Bereiche geführt. Begonnen hat es mit dem Studium der Erziehungswissenschaft, wo ich mich u.a. auf Themen der Entwicklungspsychologie und der Erziehung unter erschwerten Bedingungen fokussiert habe. Als pädagogische Fachkraft habe ich in der Sucht- und Gewaltprävention, in der Kita, in der Jugend- und Erwachsenenbildung und in verschiedenen Projekten mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen am Übergang Schule und Beruf gearbeitet. Mit diesem Erfahrungsschatz im Gepäck, habe ich mich zur Ausbildung als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin entschlossen, die ich mit der Approbation und Fachkunde abgeschlossen habe. Seither bin ich in eigener Praxis tätig.

Verfahren und Methoden

In Kindheit, Jugend und frühem Erwachsenenalter können eine Vielzahl an psychischen Belastungen und Störungen auftreten. Betroffene und ihr Umfeld bemerken, dass etwas nicht stimmt, können sich das Fühlen, Denken und Handeln jedoch oftmals nicht erklären. Es fehlen die Worte für das was gerade innerlich und im Kontakt mit anderen passiert.
Hier setzt die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie an. Sie schafft einen Zugang zu unbewussten inneren Konflikten, Widerständen und belastenden Lebensereignissen, die zu der aktuellen Symptomatik geführt haben mögen. Man kann sich die Arbeit wie das Zusammensetzen eines Puzzles vorstellen. Jedes bedeutende Lebensereignis, jede gemachte Beziehungserfahrung und die damit verbundenen Gefühle und Affekte stellen ein Puzzleteil dar. In der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie machen wir uns gemeinsam daran, die Puzzleteile des bisherigen und gegenwärtigen Lebens zu finden, zu einem Gesamtbild zusammen zu setzen und in der therapeutischen Beziehung durchzuarbeiten. Dabei steht das gemeinsame Verstehen im Vordergrund und die Überzeugung, dass jedes Verhalten (mindestens zu einem gewissen Zeitpunkt im Leben) einen Sinn hat: die Seele zu schützen. Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und ihren Bezugspersonen soll daher ein Zugang zu den Gefühlen und Konflikten ermöglicht werden, die durch das offensichtliche Verhalten, abgewehrt bzw. erträglicher gemacht werden. Zusammenhänge von früheren Bindungs- und Beziehungserfahrungen sowie von möglichen Traumata mit der aktuellen Situation werden gemeinsam erarbeitet und bearbeitet. Zusammen formulieren wir den inhaltlichen Schwerpunkt (Fokus) der Therapie und leiten die Ziele der Behandlung daraus ab.

Arbeitsschwerpunkte

Sie können mit allen behandlungsrelevanten Themen zu mir kommen.

Besondere Behandlungsschwerpunkte sind:

Die langjährige Arbeit in der Fachstelle für Suchtprävention Berlin und die praktische Tätigkeit als Bezugstherapeutin in der Fontane Klinik in Motzen, bieten mir ein solides Fundament für die Arbeit mit jungen Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen.

Für junge Menschen ist die Ausbildung der eigenen Identität ein wichtiger Entwicklungsprozess. Vieles kann die Identitätsentwicklung erschweren, verlangsamen oder gar massiv stören. Besonders für junge Trans*Personen ist die Ausbildung und das Ausleben der Identität mit Herausforderungen verbunden. Gern bin ich hier Ansprechpartnerin und Wegbegleiterin.

Da die ersten Jahre des Lebens besonders wichtig für das weitere Leben sind, ist mir die Begleitung von Babys und ihren Bezugspersonen von Beginn an ein besonderes Anliegen. Seit Mitte 2018 bilde ich mich hierzu gezielt als Eltern-, Säuglings-/Kleinkindtherapeutin fort.

Meine telefonische Sprechzeit: Montag zwischen 8:30 und 10.00 Uhr unter der oben angegebenen Handynummer.


Dorina Kunzweiler-Holzer, M.A.
Alt Tegel 13, 13507 Berlin
therapie@dorina-kunzweiler.berlin
0151-20185960
Approbationsbehörde: Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) Berlin, Arztregistereintrag bei der KV Berlin (Eintragungsnummer 36237).
Die zuständige Psychotherapeutenkammer ist die Psychotherapeutenkammer Berlin. Ich arbeite auf Grundlage der Berufsordnung für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten der Psychotherapeutenkammer Berlin: http://www.psychotherapeutenkammer-berlin.de/rechtliches/rechtliche_bestimmungen/satzungen_und_ordnungen/index.html
Kammergesetz der Berliner Psychotherapeutenkammer: www.psychotherapeutenkammer-berlin.de/rechtliches/rechtliche_bestimmungen/kammergesetz

Hier finden Sie die Kontaktdaten der Aufsichtsbehörden und die berufsrechtlichen Regelungen:

925
Seitenaufrufe seit 03.10.2021
Letzte Änderung am 01.10.2021