Julia Koch

Julia Koch

Schwerpunktpraxis für Traumafolgestörungen und Trauerbegleitung

Lange Str. 99
34131 Kassel (PraxisHaus Bad Wilhelmshöhe)
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Pädagogik, Heilpraktiker/in (Psychotherapie), Traumapädagogik
  • Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz
  • Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychosomatik
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch
  • Zwang

Verfahren

  • EMDR
  • Gesprächstherapie
  • Integrative Therapie
  • Kurzzeittherapie
  • Systemische Therapie
  • Tiefenpsychologisches Verfahren
  • Traumatherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Paartherapie

Weitere Sprachen

  • Englisch
  • Französisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.
Persönliches Profil

Verfahren und Methoden

In meiner Schwerpunktpraxis für Traumafolgestörungen und Trauerbegleitung biete ich folgende Verfahren:
– EMDR
– PITT (Psychodynamisch-Imaginative Traumatherapie bei Prof. Dr. Luise Reddemann)
- I.B.T. (Integrative-Bindungsorientierte Traumatherapie für Säuglinge, Klein- und Vorschulkinder)
– Lösungsorientierte Kurzzeittherapie
- Systemische Paar- und Familientherapie
- Trauerbegleitung

Qualifikationen

- Heilpraktikerin für Psychotherapie
- Sozialpädagogin (BA)
- Freiberufliche Dozentin und Referentin für Traumasensibles Arbeiten im professionellen Kontext
- Traumazentrierte Fachberaterin/Traumapädagogin (DeGPT/FVTP)
- Systemische Paartherapeutin
- Psychologische Management-Trainerin/Personality Coach
- Zertifizierte Trauerbegleiterin

Arbeitsschwerpunkte

Trauma und Folgestörungen wie z. B.
- Angst/Phobie
- Schlafstörungen
- Posttraumatische Belastungsstörungen
- Anpassungsstörungen
- Belastungsreaktionen
- Zwangserkrankungen
- Depressive Störungen
- Trauer
- Dissoziative Störungen

- IBT bei Säuglingen und Kleinkindern
- Traumapädagogik bei Kindern und Jugendlichen

Integrative Bindungsorientierte Traumatherapie

Wir Menschen kommen als Säuglinge „unreif“ zur Welt und sind auf die Hilfe und den Schutz unserer Bezugsperson angewiesen. Wir benötigen neben Nahrung und Schlaf auch eine stabile emotionale Versorgung durch Nähe, Liebe und Geborgenheit, damit wir sicher und gesund heranwachsen und als Persönlichkeit reifen können.
Aufgrund dieser „Unreife“ sind wir Menschen im Säuglings- und Kleinkindalter besonders anfällig für seelische Erschütterungen, sodass bindungsbeeinträchtigende Erlebnisse bereits zu Traumatisierungen des Kindes führen können.

Hier kann die integrative bindungsorientierte Traumatherapie sehr früh bereits im jungen Säuglingsalter ansetzen.

Mögliche Anwendungsbereiche für die Integrative Bindungsorientierte Traumatherapie sind folgende:

Pränatale Traumata/Belastungen (Stress der Mutter während der Schwangerschaft, psychische Vorerkrankungen der Mutter, Ablehnung des Kindes, Zwillingstod, Drogen usw.)
Perinatale Traumata (Kaiserschnitt, Frühgeburt, Geburtstrauma usw.)
Postnatale Traumata (Trennung, Unfälle, Operationen, Vernachlässigung, Gewalterfahrung usw.)
Anpassungsstörungen: Ein- und Durchschlafstörungen, Regulationsstörungen wie z. B. Wutausbrüche, gesteigerte Unruhe und Schreckhaftigkeit, Ess- und Fütterungsschwierigkeiten, Einnässen, neu auftretende Trennungsängste usw.


Berufsbezeichnung:
Heilpraktikerin für Psychotherapie – Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde – beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie – erteilt am 03.11.2021 durch das Gesundheitsamt des Schwalm-Eder-Kreises, Hans-Scholl-Straße 1, 34576 Homberg (Efze) auf der Grundlage des Gesetzes der Bundesrepublik Deutschland über die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung (Heilpraktikergesetz, BGBl. III 2122-2 und der Durchführungsverordnung zum Heilpraktikergesetz BGBl. III 2122-2-1).

Berufsordnung:
Es gilt die Berufsordnung des Verbandes Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater für seine psychotherapeutisch tätigen Mitglieder:
https://www.vfp.de/images/stories/psy-vfp/downloads/berufsordnung-1-und-2.pdf

Hier finden Sie die Kontaktdaten der Aufsichtsbehörden und die berufsrechtlichen Regelungen:

644
Seitenaufrufe seit 03.03.2022
Letzte Änderung am 02.05.2022