Thorsten Kienast, MBA

Prof. Dr. med. Thorsten Kienast, MBA

Psychotherapeut und Psychiater

Poststrasse 3
20354 Hamburg
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Arzt/Ärztin, Master of Business Administration
  • Arzt/Ärztin approbiert
  • Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Notfall - Krise
  • Paare - Familien
  • Persönlichkeitsstörung
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Sucht
  • Supervision
  • Trauer
  • Zwang

Verfahren

  • Entspannungsverfahren
  • Gesprächstherapie
  • Kurzzeittherapie
  • Online-Beratung
  • Verhaltenstherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Gruppentherapie
  • Paartherapie

Weitere Sprachen

  • Englisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • ACBS, DDBT, DGPPN, ISSPD, ESSPD, ESBRA, ISBRA, WVPPH, Suchtakademie Berlin-Brandenburg
Persönliches Profil

Schwerpunkte, Verfahren und Methoden

AUCH PER ONLINE-THERAPIE - PSYCHOTHERAPIE UND PSYCHIATRIE NACH DATENSCHUTZGESETZ

BEHANDLUNGSSPEKTRUM:
Wir behandeln alle Ratsuchenden.

Es besteht vollwertige Kompetenz für die leitliniengerechte Behandlung des gesamten Spektrums psychotherapeutischer, psychiatrischer und somatopsychischer Erkrankungen.
Sie profitieren von einer ambulanten Behandlung auf universitärem Niveau durch die direkte Verbindung an die Charité Berlin und die Medicalschool Hamburg.

Gezieltes Bearbeiten von Sondersituationen, die durch Krisen entstanden sind, in den Bereichen Gesundheit / Beruf / Partnerschaft / Familie.

Weiterhin besteht eine Spezialisierung für stark berufstätig eingebundene Personen oder deren Angehörige, Führungskräfte und Unternehmer (siehe "SCHWERPUNKTE").


SCHWERPUNKTE:
DIE BEHANDLUNG ERFOLGT FLEXIBEL - INTENSIV - INDIVIDUELL - WISSENSCHAFTLICH FUNDIERT
- Effektive Führung durch Krisenzeiten in Medizin und Psychotherapie für Familie / Beruf / Partnerschaft.
- Karriereschonende Behandlung beruflich ambitionierter Personen, Führungskräfte & deren Angehörige aus Medizin, Wirtschaft, Medien und Politik, Selbständige Unternehmer.
- Impulsivität, emotionale Krisen, "starke Charaktere"
- Abhängigkeitserkrankungen (Sucht)
- Coaching für Personen mit drohender / mit bestehender / nach abgelaufener Erkrankung mit dem Ziel des Karriereaufbaus, Karriereerhalts oder nach Verlust der beruflichen Position.
- "Sich neu erfinden" zB. nach Karrieresturz


ES LIEGT EINE AUSBILDUNG VOR IN (ZERTIFIZIERT):
Verhaltenstherapie ( VT, KVT )
Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy ( CBASP ) (*)
Dialektisch Behaviorale Therapie ( DBT, DBT-S ) (*)
Acceptance and Commitment Therapy ( ACT ) (*)
Motivational Interviewing ( MI ) (*)
Gesprächspsychotherapie ( GT )
Schematherapie (ST) (*)

Ausbildung Psychotherapie, Psychiatrie und Management

AUSBILDUNG IN PSYCHOTHERAPIE (AUSZUG)

PROF DR. GEORG EIFERT, CHAPMAN UNIVERSITY ORANGE/LOS ANGELES, USA (2013 und 2014)
Acceptance and Commitment Therapy (ACT) (*)

PROF DR. ELISABETH SCHRAMM, UNIVERSITÄT FREIBURG (2013)
Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy (CBASP) (*)

PROF DR. MARSHA LINEHAN, BRTC, INSTITUTE OF PSYCHOLOGY, UNIVERSITY OF SEATTLE, USA (2009)
Dialektisch Behaviorale Therapie (DBT) und Dialektisch Behaviorale Therapie Sucht (DBT-S) (*)

DIPL.-PSYCH BETTINA LOHMANN, IFT MÜNCHEN (2005-2007)
Ausbildung zum Supervisor (*)

PROF DR. FRITZ HOHAGEN, UNIVERSITÄT SCHLESWIG HOLSTEIN, CAMPUS LÜBECK (1999-2003)
Verhaltenstherapie (VT) und Kognitive Verhaltenstherapie (KVT)
Gesprächspsychotherapie nach Rogers (GT)



AUSBILDUNG IN PSYCHIATRIE UND NEUROBIOLOGISCHE WISSENSCHAFTEN (AUSZUG):

PROF. DR. ANDREAS HEINZ, Charité, Campus Mitte, Universitätsmedizin Berlin (2003-2015, bis heute Lehrauftrag dort)
PROF DR. FRITZ HOHAGEN, Universität Schleswig Holstein, Campus Lübeck (1999-2003)



AUSBILDUNG IN MANAGEMENT UND ÖKONOMIE (AUSZUG) (*):

ERNST AND YOUNG Wirtschaftsprüfergesellschaft (2012-2013) (*)
MASTER OF BUSINESS ADMINISTRATION, Hochschule für Wirtschaft und Recht, Berlin (2007-2010) (*)

Vita

ALLGEMEIN:
- Seit über 25 Jahren direkte therapeutische Erfahrung in den Bereichen Psychotherapie, Psychiatrie, Psychotherapieforschung und -entwicklung
- Seit über 15 Jahren direkte Erfahrung in Führungspositionen und Personalverantwortung bis zu über 100 Mitarbeiter

AKTUELLES TÄTIGKEITSPROFIL:
- Managerial-, Unternehmer- und Selbständigenberatung in eigener Praxis in Hamburg (Mental Health Prävention, strategische Persönlichkeitsentwicklung)
- Facharztpraxis Psychiatrie und Psychotherapie, Somatopsychotherapie)
- W3 Professur für klinische Neurowissenschaften und Psychotherapie an der Medical School Hamburg
- Privatdozent, Lehr- und Forschungsauftrag an der Charité, Universitätsmedizin Berlin
- Dozent an verschiedenen Hochschulen und Psychotherapieinstituten Berlin, Hamburg, München, Freiburg, Köln

WERDEGANG:
- Studium der Medizin, Promotion und Habilitation an der Charité, Universitätsmedizin Berlin, Wissenschaftlicher Schwerpunkt: Neurobiologie von Störungen der Emotion und Motivation, Weiterentwicklung und Wirksamkeitsprüfung psychotherapeutischer Verfahren
- Studium der Medizin am Imperial College London, United Kingdom
- Studium Master of Business Administration, HWR Berlin
- Studium des Maschinenbaus, TU Stuttgart

WISSENSCHAFT, PUBLIKATIONEN, FACHKONGRESSE
- Über 20 Jahre Forschungstätigkeit in Neurobiologie von Persönlichkeit, Emotion und Motivation sowie Therapieentwicklung
- Über 65 Publikationen in nationalen und internationalen Fachzeitschriften
- Über 25 Buchkapitel in deutsch und englischsprachigen Fachlehrbüchern / Standardwerken
- Organisation und Kongresspräsidentschaft in 4 nationalen und internationalen Kongressen mit bis zu 2000 Teilnehmern aus mehr als 30 Nationen

Publikationen und Presse

HABILITATIONSSCHRIFT, Charité Berlin, 10/2010:
Thema: "Wie funktionieren Motivation, Emotion und Persönlichkeit im menschlichen Gehirn?"; Titel: Bildgebende Untersuchungen (PET und fMRT) des Belohnungs- und emotionalen Systems. Eine Basis für das Verständnis von Patienten mit Persönlichkeitsstörung und kombinierter Abhängigkeitserkrankung
http://www.diss.fu-berlin.de/diss/servlets/MCRFileNodeServlet/FUDISS_derivate_000000013299/Kienast_Habil_Blanco_Artikel.pdf?hosts=

MBA MASTERARBEIT HWR Berlin, 11/2009:
Thema: "Wer kommt an die Spitze, wie lange bleibt er/sie und warum?"; Titel: "Leadership, Macht und Persönlichkeit: Persönlichkeitseigenschaften, die zu beruflich erfolgreichem Handeln und erfolgreicher Machtausübung prädisponieren"

INAUGURALDISSERTATION, Charité Berlin & Physikalisch-Technische-Bundesanstalt Berlin, 8/2000:
Thema: "Den Einfluss der Psyche auf die Organe des Körpers messen können"; Titel: Quantifizierung des Einflusses des autonomen Nervensystems auf die De- und Repolarisationsphase im Herzen bei Patienten mit koronarer Herzerkrankung mittels Magnetokardiographie (SQUID-Supraleit-Sensortechnik)



INTERNATIONALE PUBLIKATIONEN IN PUBMED (AUSZUG)
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=KIENAST+T



PRESSESPIEGEL VON Prof. Dr. T. KIENAST, MBA: VERHALTENS/PERSÖNLICHKEITSPSYCHOLOGIE; CONSULTING UND THERAPIE VON FÜHRUNGSKRÄFTEN, UNTERNEHMERN UND SELBSTÄNDIGEN
(Printausgaben und Onlinezitate benannt)

FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG - Podcasts für Deutschland. Mittwoch 7. Oktober 2020. https://www.faz.net/podcasts/

MARKUS LANZ TALKSHOW, ZDF, Donnerstag 3. September 2020. gemeinsam mit Frank Elstner; https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-3-september-2020-100.html

FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG Printausgabe Dienstag 1. April 2020, Nr. 78, Seite 7: Den Selbstdarstellern fehlt jetzt die Bühne (über die Reaktion verschiedener Persönlichkeitstypen in Bezug auf Social Distancing in der Corona-Krise).

FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG Printausgabe Mittwoch 24. Juli 2019, Nr. 169, Seite N2: So viele Gehirne, die wir neu verdrahten müssen (Über die Geschichte der Verhaltenswissenschaften und die Wirksamkeit von Verhaltenstherapien) http://www.drze.de/bibliothek/presseschau/artikel?aid=50919

DIE ZEIT Printausgabe 9/2017, 23. Februar 2017, No 9, Seiten 22-25: „Die neuen Chefs: Das Elend der Mittelmanager“ (über die Dilemmata der Führungskräfte im Spannungsfeld von eigener Persönlichkeit, Unternehmensdynamik und Marktforderungen der heutigen Zeit)

HARVARD BUSINESS MANAGER Printausgabe Juni 2016, Seiten 76-83 (S81): Kollege in Not (Online Access über: https://heft.harvardbusinessmanager.de/digital/#HM/2016/7/145210956-145210957-145210958-145210959 )

HARVARD BUSINESS MANAGER Printausgabe Mai 2016, Seiten 18-22: Lost in Transformation (Online bei Access zu Journal unter: https://heft.harvardbusinessmanager.de/digital/#HM/2016/5/144075281)

FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG Printausgabe Dienstag 12. April 2016, Nr 85, Seite 11: Ein Gespräch mit dem Psychotherapeuten Thorsten Kienast (Online einsehbar unter http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/psychotherapeut-kienast-ueber-fuehrungskraefte-14172774.html)

HANDELSBLATT Leitartikel Printausgabe 15-17. April 2016, Seiten 48-53: Manager in der Stressfalle: Strategien gegen den Stress. (online mit Access zum Journal unter: http://www.handelsblatt.com/my/unternehmen/beruf-und-buero/buero-special/der-erschoepfte-manager-was-gegen-dauerstress-wirklich-hilft/13450944.html)

MANAGER MAGAZIN Printausgabe Oktober 2015, Seiten 83-90
https://heft.manager-magazin.de/digital/#MM/2015/10/138708250

DIE ZEIT, Printausgabe 23/2015, August 2015, Seiten 26/27
http://www.zeit.de/2015/23/siemens-heinz-joachim-neubuerger-selbstmord/seite-3

MANAGER MAGAZIN, Printausgabe Februar 2015
https://heft.manager-magazin.de/digital/#MM/2015/2/131426815

DIE ZEIT Printausgabe am 14.10.2014
http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-09/manager-koerper-gewicht-gesundheit

FRANKFURTER ALLGEMEINE SONNTAGSZEITUNG Printausgabe am 21.09.14:
http://www.max-grundig-klinik.de/fileadmin/user_upload/mgk_pr041_Frankfurter_Allgemeine_Sonntagszeitung.pdf

SÜDWESTRUNDFUNK (Video SWR), 06.08.14:
http://www.swr.de/kaffee-oder-tee/gesunder-schlaf/-/id=2728760/did=13939446/nid=2728760/3po4g0/index.html

FOCUS ONLINE EXPERTENKOLUMNE (VERSCHIEDENE ARTIKEL ZUM THEMA FÜHRUNGSKRÄFTE):
http://www.focus.de/finanzen/experten/kienast/

DIE NEWS, Printausgabe No. 8, 2014:
http://www.max-grundig-klinik.de/fileadmin/user_upload/mgk_pr040_Die_News.pdf

HANDELSBLATT, Printausgabe am 20.6.14:
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/koepfe/umfrage-unter-entscheidern-steigender-druck-raubt-managern-den-schlaf/10070290.html

FRANKFURTER ALLGEMEINE SONNTAGSZEITUNG, Printausgabe am 20.04.14:
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/menschen-wirtschaft/gute-gesundheit-von-top-managern-aber-stress-13164543.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

DIE ZEIT, Printausgabe am 04.04.2014:
http://www.zeit.de/2014/15/arbeitsklima-thorsten-kienast-interview

DIE ZEIT, Printausgabe am 04.04.2014
http://www.zeit.de/2014/15/arbeitsklima-arbeitnehmer-wertschaetzung/seite-3

DUB UNTERNEHMER MAGAZIN, Printausgabe am 24.03.14:
http://www.max-grundig-klinik.de/fileadmin/user_upload/mgk_pr032_DUBU-Mag.pdf

DIE ZEIT ONLINE, 13. Januar 2014
http://www.zeit.de/karriere/2014-01/studie-schlafstoerungen-fuehrungskraefte

BADISCHES TAGBLATT, Printausgabe am 06.12.13:
http://www.max-grundig-klinik.de/fileadmin/user_upload/mgk_pr027_BT.pdf

FOCUS Printausgabe am 30.08.13:
http://www.focus.de/finanzen/karriere/berufsleben/tid-33271/-manager-psychiater-ueber-die-dunkle-seite-der-macht-druck-von-oben-druck-von-unten-was-top-manager-in-den-selbstmord-treibt_aid_1086434.html


60590
Seitenaufrufe seit 11.10.2012
Letzte Änderung am 06.10.2020