Karin Joseph

Karin Joseph

Heilpraktikerin (Psychotherapie)

Bornstraße 3
58762 Altena Altena
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Heilpraktiker/in beschränkt auf Psychotherapie
  • Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz
  • Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Essstörung
  • Notfall - Krise
  • Sexualität
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Supervision
  • Trauer

Verfahren

  • Alternative Verfahren
  • Gesprächstherapie
  • Humanistische Verfahren
  • Hypnose
  • Kurzzeittherapie
  • Verhaltenstherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Familientherapie
  • Paartherapie
  • Therapie für Kinder und Jugendliche

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.
Persönliches Profil

Behandlungsphilosophie

Jedes Ereignis in deinem Leben
ist der sichtbare Ausdruck dessen,
was Du über Dich denkst.
Ursula Vogt

Und deshalb lassen Sie uns den Dingen auf den Grund gehen! Wie?

In einem persönlichen Termin wird die Ursache erkannt
Ihr Beschluss wird aufgedeckt und von Ihnen verstanden
Die daraus resultierenden Verhaltensmuster und Symptome werden gelöscht
Sie erkennen Ihr wahres Potenzial und nutzen es
Sie selbst geben sich die Freiheit und erkennen, wer Sie in Wahrheit sind
Sie selbst öffnen die Tür zu Selbstvertrauen und lassen Glück und Freude in Ihr Leben.

Lösungsorientierte Kurzzeittherapie

Die lösungsorientierte Kurzzeittherapie ist eine Psychotherapie, die den Fokus vorwiegend auf die Lösungsmöglichkeiten legt. Für die traditionellen und tiefenpsychologischen Methoden ist es für die Lösung des Problems wichtig und bedeutsam, die hinter dem Problem liegenden Ursachen zu ergründen.

Diese Methode geht davon aus, dass jede Person (jedes System) über alle Ressourcen verfügt, die für die Lösung des Problems notwendig sind, sie jedoch einfach nicht wahrnimmt und sie deshalb nicht nutzt bzw. nutzen kann. Deshalb steht nicht die Analyse des Problems im Vordergrund, sondern eher die Konstruktion passender Lösungen.

Die Lösungen sind für den Klienten oftmals deshalb nicht erkennbar, da er in seinen eigenen Verhaltensmustern „gefangen“ ist. Aufgrund dieser typischerweise eingeschränkten Sicht seines Problems sieht er selbst keine Lösungsmöglichkeit.

Durch die Fokussierung auf die Fähigkeiten und Ressourcen des Klienten wird die Aufmerksamkeit vom Problem und der Annahme der Unabänderlichkeit weggewendet, hin zu autonomen Möglichkeiten über die er verfügt und die zu einer Lösung führen können.

Wichtig ist hier die Betonung der „autonomen“, also eigenen Möglichkeiten. Nicht nur bei dieser Methode, sondern generell, kann nicht oft genug betont werden, dass es nicht darum geht die Ideen und Vorschläge des Therapeuten als richtig zu „befolgen“, vielmehr geht es darum, den Klienten bei der kreativen Suche nach seinen Lösungen zu unterstützen.

Diese Methode liegt mir deshalb so am Herzen, weil ich meine Arbeit in erster Linie so verstanden sehen möchte, dass ein Mensch, der in einer Krisensituation Hilfe und Unterstützung sucht, zunächst in seiner aktuellen Situation Veränderungen braucht um wieder eine Perspektive zu haben. Oder nach Friedrich Schiller:

“Nicht in die ferne Zeit verliere dich! Den Augenblick ergreife! Der ist dein.”

Trauerbegleitung

Trauern können wir um viele Dinge, überall da wo wir einen Verlust erleben. Mir geht es hier um den Verlust eines geliebten Gegenübers.

Lange Zeit habe ich alle Gedanken an Tod (sowohl meinen eigenen, als auch den eines geliebten Menschen) verdrängt. Verdrängen ist eine wunderbare Sache, schließlich schaffen das nur psychisch gesunde Menschen. Allerdings funktioniert das nur so lange, bis in unsrem Leben etwas geschieht, dass uns zwingt „hin zu gucken“. Bei mir funktionierte es genau so lange bis ein mir sehr nahe stehender Mensch bei einem Unfall beinahe sein Leben verlor.

In der Folge MUSSTE ich mich mit dem Thema auseinander setzen. Für mich persönlich bedeutete das, neue Sichtweisen zu zulassen, mein „Schwarz-Weiß-Denken“ auf zugeben. So habe ich mich nicht nur mit der christlichen Religion befasst, mit der ich aufgewachsen bin, sondern habe mich für alles interessiert was irgendwie mit dem Thema zu tun hatte. Dabei begriff ich, dass nicht nur Jesus vieles zu dem Thema zu sagen hatte; auch Buddha hat viele Dinge gelehrt, die mich beeindruckten. Außerdem habe ich viel über Nahtod-Erlebnissen gelesen und mich intensiv mit dem Thema Reinkarnation beschäftigt.

Heute bin ich für viele Wege offen – wichtig ist immer nur, dass jeder Mensche seinen eigenen Weg findet.

Meine heutige persönliche Sichtweise wird in folgendem Gedicht sehr schön ausgedrückt:

T R A U E R
Ich bin von dir gegangen
nur für einen Augenblick
und gar nicht weit.
Wenn du dahin kommst,
wohin ich gegangen bin,
wirst du dich fragen,
warum du geweint hast.

Stressbefreiung

Grundsätzlich gilt: Jeder erlebt Stress!

Stress ist eine natürliche Reaktion des Körpers auf Druck, Spannung oder Veränderung. Eine gewisse Dosis an Stress kann das Leben interessanter machen (Eustress). Zu viel Stress jedoch kann schädlich sein und Krankheiten oder Unfälle verursachen.

Es ist wichtig, Stresssymptone erkennen zu können um wenn nötig Schritte gegen schädlichen Stress (Distress) einzuleiten. Stressauslöser ist nicht die Situation als solche, sondern die individuelle Bewertung. Mal ehrlich, es gehört doch schon fast zum guten Ton, gestresst zu sein. Uns werden täglich Aktionen und Reaktionen abverlangt, wir müssen uns nach irgendwelchen Zeitplänen richten, sind dauernd in Eile und müssen auch noch effizient sein. „Nebenbei“ beschäftigen und belasten uns auch noch ungelöste Konflikte, wir kommen mit Mitmenschen nicht zurecht, Arbeiten wachsen uns über den Kopf, wir ängstigen uns über die Gegenwart und vor der Zukunft. Das Resultat ist, dass der Körper mit innerer Unruhe, Konzentrationsschwäche, Antriebslosigkeit, Schlafstörungen und Resignation reagiert. Die weitern Folgen sind dann Blutdruckanstieg, Gefäßkrankheiten, Herzmuskelschäden und und und.

Stress ist oft „hausgemacht“, d. h. ein selbstgewähltes Leiden. Wir sind da allerdings irgendwie reingeraten und kommen aus dieser Spirale so einfach nicht mehr raus.

Deshalb gibt es Methoden, die wir anwenden können um diesen Kreislauf zu unterbrechen. Gerne helfe ich Ihnen dabei, die für Sie passende Methode zu finden.


8778
Seitenaufrufe seit 02.06.2010
Letzte Änderung am 02.07.2018