Iris-Ulrike G. Eichler

Iris-Ulrike G. Eichler

Psychologische Psychotherapeutin, Psychoanalytikerin

Hohenstaufenstr. 1
80801 München (1. Stock)
schreiben
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Psychologie
  • Psychologische/r Psychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung, Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Essstörung
  • Notfall - Krise
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychosomatik
  • Schmerzen
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch
  • Zwang

Verfahren

  • Gesprächstherapie
  • Kurzzeittherapie
  • Psychoanalyse
  • Tiefenpsychologisches Verfahren

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie

Weitere Sprachen

  • Englisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Wartezeit bis drei Monate.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen
  • Bundesverband akademischer PsychotherapeutInnen e.V.
  • Bundesverband der Vertragspsychotherapeuten
  • Deutsche Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie
  • Ärztlich-Psychologischer Weiterbildungskreis für Psychotherapie und Psychoanalyse
Persönliches Profil

Vita

Diplomstudiengang Psychologie an der Ludwig-Maximilian-Universität München
Studie: Plananalyse und Bindungstheorie in der analytischen Psychotherapie Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin: Tiefenpsychologisch
fundierte und Psychoanalytische Psychotherapie beim Ärztlich-
Psychologischen Weiterbildungskreis in München
Psychotherapeutische Tätigkeiten:
Isar-Amper-Klinikum, Klinikum München Ost (Haar)
Klinikum Harlaching, Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Tätigkeit in eigener Praxis

Methoden und Therapiequalität

Mein Schwerpunkt liegt auf der psychoanalytischen Psychotherapie und tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie. Beide Methoden sind von den Krankenkassen anerkannte sogenannte psychodynamische Richtlinienverfahren. Ihre Wirksamkeit ist durch anerkannte Studien nachgewiesen. Sie werden bei der Behandlung und Überwindung von Krisen, schweren Traumata, bestehenden psychischen Störungen oder psychosomatischen Erkrankungen eingesetzt. Diese können z.B. durch Probleme in der Partnerschaft oder in anderen, nahen Beziehungen, bei beruflicher Überforderung, Krankheit von Angehörigen oder durch eigene schwere Erkrankungen ausgelöst werden.

Behandlungsphilosopie

In den Gesprächen einer psychotherapeutischen Praxis geht es darum, sich mit dem Therapeuten gemeinsam mit der aktuellen Lebenssituation, der ganzen Lebensgeschichte auseinanderzusetzen und an Verständnis und Problemlösungen zu arbeiten. Die analytische Psychotherapie ist ein längerer gemeinsamer Prozess. Dabei ist mir die respektvolle und wertschätzende Beziehung zwischen Patient/-in und Therapeutin besonders wichtig. Ich bemühe mich, Menschen mit ihren Problemen und ihrer Individualtität aufmerksam zu begegnen und Anteil nehmend zu begleiten, um dadurch ein tieferes Verstehen zu ermöglichen. Auf dieser Basis kann ein vorurteilsfreier, lebendiger Dialog entstehen, der durch neue Erkenntnisse zu einer verbesserten Lebensqualität und mehr Entscheidungsfreiheit führt. Die Arbeit an unbewussten Bildern, Vorstellungen und Inhalten, z.B. Träume ist wichtig und kann zu einem tieferen Verstehen und der Entwicklung neuer und für Sie passender Lösungen beitragen.

Termine

In der Regel ist ein Termin für ein Erstgespräch innerhalb von 1-2 Wochen nach Kontaktaufnahme möglich. Nach dem Vorgespräch gibt es die Möglichkeit für:

1. Probatorische Sitzungen, in denen es darum geht:
- sich kennenzulernen und herauszufinden,
- ob wir uns eine therapeutische Zusammenarbeit vorstellen können.
- ob eine Psychotherapie hilfreich sein kann und wenn ja, welche Methode.
- ein erstes Verständnis für Ihre Problematik zu entwickeln.

2. eine Kurzzeittherapie: In 25 Stunden werden akute Krisen behandelt, um erste
Stabilisierung und Lösungsschritte zu erarbeiten.

3. eine tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie: In 50-80 Stunden
Psychotherapie wird i.d. R. das zentrale Problem meist 1x in der Woche
behandelt

4. eine Psychoanalytische Psychotherapie: In zunächst 160 Stunden können
grundlegende, manchmal schon lang bestehende psychische Probleme 2-3x in
der Woche behandelt werden. Die Therapie kann im Liegen und Sitzen
stattfinden.

Therapieplätze: Derzeit sind nur innerhab von 3 Monaten Therapieplätze verfügbar.

Zur Terminvereinbarung erreichen Sie mich persönlich zu meinen Sprechzeiten Montag, Dienstag, Donnerstag 13.00 bis 14.00 Uhr oder jeweils 10 Minuten vor der vollen Stunde.


3533
Seitenaufrufe seit 17.10.2016
Letzte Änderung am 05.03.2020