Marita Hohn

Marita Hohn

Praxis für systemische Therapie und Supervision

Hauptstr. 39-41
65719 Hofheim am Taunus (IPSG Hofheim) Hofheim am Taunus
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Pädagogik, Heilpraktiker/in beschränkt auf Psychotherapie, Systemische Therapeutin u. Supervisorin IFW,SG
  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/in approbiert
  • Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Essstörung
  • Notfall - Krise
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Supervision
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch

Verfahren

  • Gesprächstherapie
  • Online-Beratung
  • Systemische Therapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Familientherapie
  • Paartherapie
  • Therapie für Kinder und Jugendliche

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Institut Familientherapie Weinheim
  • Psychotherapeutenkammer Hessen
  • Systemische Gesellschaft - Deutscher Verband für systemische Forschung, Therapie, Supervision und Beratung
Persönliches Profil

Behandlungsphilosophie

WAS IST EIGENTLICH "SYSTEMISCH"?
Bei dem Begriff "systemisch" hat sich der Erklärungsversuch von Virgina Satir, der Begründerin der entwicklungsorientierten Familientherapie, als am eindrücklichsten erwiesen.

Sie erklärt das System einer Familie an den Eigenschaften eines Mobiles. Jeder Anstoß bringt nicht nur das einzelne Teil, sondern das gesamte Mobile in Schwingung. Damit das Mobile seine Funktion als Mobile erfüllen kann, müssen alle Teile immer wieder ins Gleichgewicht finden.

Ebenso verhält es sich mit einem Familiensystem. Alle Familienmitglieder stehen untereinander in Wechselwirkung. Hiermit ist gemeint, dass alle Informationen von allen aufgenommen und zu einer neuen Wirklichkeit verarbeitet werden. Die Informationen können sowohl verbal oder non-verbal, ebenso wie über Verhalten innerhalb des familiären Systems vermittelt werden.

Diese permanente Rückkoppelung ist es, wodurch sich ein System am Leben erhält und sich beständig erneuert. In menschlichen Systemen geschieht dies über Regeln und Grenzen.
Ist der Versuch eines Familiensystems, sich ins Gleichgewicht zu bringen, dysfunktional bzw. die Mittel nicht angemessen, entsteht ein Symptom bei einem oder mehreren Mitgliedern des Familiensystems.

Um die Selbstkalibrierung eines Systems wieder in Gang zu bringen, ist eine ganzheitliche Sicht auf das System notwendig. Die Systemdiagnostik führt zu Hypothesen, die die gezielte Intervention von außen in das System hinein ermöglichen. Die Chance, dass das System (hier die Familie) diese Intervention so verarbeitet, dass es zum Gleichgewicht (Funktionalität) zurückfindet, ist gegeben.




1748
Seitenaufrufe seit 29.07.2021
Letzte Änderung am 13.09.2021