Birgit Hofgesang

Birgit Hofgesang

Systemische Therapie, Traumatherapie, Gestalttherapie

Alexanderstr. 50/1
72072 Tübingen
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Pädagogik, Heilpraktiker/in (Psychotherapie)
  • Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz
  • Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Depression
  • Notfall - Krise
  • Paare - Familien
  • Psychosomatik
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch

Verfahren

  • EMDR
  • Entspannungsverfahren
  • Gesprächstherapie
  • Gestalttherapie
  • Humanistische Verfahren
  • Systemische Therapie
  • Traumatherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Familientherapie
  • Gruppentherapie
  • Paartherapie

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Wartezeit bis drei Monate.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie
  • IFS Europe e.V.
  • Verein zur Unterstützung, Erforschung und Therapie bei (komplexem) Traumageschehen & Dissoziation e.V.
Persönliches Profil

Behandlungsphilosophie

Sie stehen als Menschen mit Ihrer individuellen Biografie, Ihren Stärken und Schwächen, Ihren Anliegen und Zukunftsvisionen im Mittelpunkt der Therapie. Ich begleite Sie einfühlsam und wertschätzend dabei, aktuelle Hindernisse und Blockaden zu erkunden, vorhandene Ressourcen und Schätze wieder zu spüren sowie Ihre Ziele und Visionen in Ihrem Leben zu erreichen.

Bestimmte Symptome und Verhaltensweisen haben immer einen Sinn in Ihrer persönlichen Lebensgeschichte oder Ihrem sozialen Kontext, auch wenn sie vielleicht auf den ersten Blick "verrückt" erscheinen mögen. So können Körpersymptome oder intensive Gefühle in der Gegenwart auf noch nicht bewältigte vergangene Lebensereignisse hinweisen oder hängen eigene Gedanken und Strategien oft mit erlebten oder aktuellen Kommunikationsstrukturen Ihres Umfeldes zusammen. Ich unterstütze Sie dabei, die Bedeutung Ihrer Symptome zu entschlüsseln, neue Interpretations-, Kommunikations- und Verhaltensmuster in Ihrem Leben auszuprobieren, Techniken zur Entspannung und Entlastung in Ihrem Alltag anzuwenden sowie neue Hoffnung und Freude in Ihrem Leben zu finden.

Aus- und Weiterbildung in Psychotherapie

Als Diplom-Pädagogin und psychotherapeutische Heilpraktikerin habe ich folgende therapeutische Weiterbildungen:

Systemische Therapie:
- dreijährige Weiterbildung zur systemischen Therapeutin beim Institut für systemische Supervision, Coaching, Therapie und Weiterbildung (ISYS Baden-Württemberg), zertifiziert durch die Deutsche Gesellschaft für systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF)
- dreijährige Weiterbildung zur systemischen Therapie mit der inneren Familie (IFS), Basis- und Aufbauweiterbildung beim IIFS-Institut Heidelberg, Dr. Uta Sonneborn, Zertifzierung als IFS-Therapeutin

Traumatherapie:
- zweijährige Weiterbildung in komplex-systemischer Traumatherapie (KST) im Institut für systemische Therapie und Traumatherapie (Villa Lindenfels Stuttgart)
- Weiterbildung in struktureller Dissoziation bei Dr. Ellert R.S. Nijenhuis
- Weiterbildung in Traumatherapie bei Kindern und Jugendlichen bei Dorothea Weinberg
- Ausbildung zur EMDR-Therapeutin beim Institut für EMDR und NLP Tübingen

Gestalttherapie:
- dreijährige Weiterbildung zur gestaltttherapeutischen Beraterin und Gruppenleiterin beim Gestalttherapeutischen Institut Kontakte Herzogenrath

Beratung bei unerfülltem Kinderwunsch:
- dreiteilige Fortbildungsreihe "psychosoziale Beratung bei unerfülltem Kinderwunsch" und Zusatzweiterbildungen "Trauer in der Kinderwunschzeit" beim Beratungsnetzwerk Kinderwunsch Deutschland (Bkid e.V.)

Verfahren und Methoden

Als systemische Therapeutin arbeite ich gerne mit Paaren und ganzen Familiensystemen oder beziehe nicht anwesende Personen über Genogrammarbeit, zirkuläres Fragen oder Arbeit mit dem leeren Stuhl in die Therapiegespräche ein. Ich begleite Sie dabei, familiäre Verstrickungen aufzulösen, Muster, Rollen und Aufgaben in Ihrer Familie zu klären oder bei Erziehungs- und Paarkonflikten neue kreative Lösungen zu finden.

Überwältigende Lebensereignisse oder jahrelanges Aufwachsen in extrem belastenden Lebensumständen können zu sehr massiven körperlichen und psychischen Folgen führen, z.B. wiederkehrende Erinnungsfetzen an ein Ereignis, Panikattacken, Gefühle von "Betäubt-Sein" und "Neben-Sich-Stehen", heftige emotionale Ausbrüche, starke Scham- und Schuldgefühle, scheinbar unerklärbare, körperliche Symptome, Schlafstörungen oder Konzentrationsschwierigkeiten. Mit traumatherapeutischen Methoden kann ich Ihnen dabei helfen, sich von extrem belastenden Gedanken, Gefühlen und Erlebnissen besser zu distanzieren und dadurch wieder mehr Stabilität und Sicherheit in Ihrem Alltag zu spüren. Falls notwendig, begleite ich Sie mit Verfahren der Traumakonfrontation auch dabei, belastende Erfahrungen schonend zu bearbeiten und als vergangene Ereignisse in Ihre Biografie zu integrieren.

In der Gestalttherapie steht der Kontakt zwischen KlientIn und TherapeutIn, d.h. die wertschätzende, von gegenseitiger Akzeptanz geprägte, neugierige Beziehung zwischen zwei Menschen im Vordergrund. Ich machen Ihnen immer wieder neu Beziehungsangebote und rege Sie dazu an, im aktuellen Kontakt achtsam wahrzunehmen, was Sie jetzt gerade brauchen. Ausgehend von einer engen Verbindung zwischen Körper, Geist und Seele wende ich gerne kreative, darstellende, nonverbale, körperorientierte oder imaginative Methoden an, um Sie jenseits des Gespräches mit Ihren Wahrnehmungen, Bedürfnissen, Wünschen und Stärken und Visionen in Kontakt zu bringen.

Besondere Arbeitsschwerpunkte und Angebote

Aufgrund meiner traumatherapeutischen Weiterbildungen unterstütze ich in der letzten Zeit insbesondere Einzelpersonen und Paare bei der Verarbeitung von belastenden Lebenserfahrungen, z.B. Erleben von körperlichen, verbalen und sexuellen Grenzüberschreitungen, jahrelanger Missachtung oder Erfahrungen von Abgegeben-Werden durch nahe Bezugspersonen, Bewältigung von aktuellen Verlusten, Unfällen, Erkrankungen und sonstigen Krisensituationen, die einem aus der Bahn werfen können.
Bei Bedarf werden Angehörige eng in die therapeutische Arbeit einbezogen, da ein gutes soziales Umfeld die beste Ressource bei der Bewältigung von traumatischen Erfahrungen ist. Gleichzeitig kann ein bestimmtes Ereignis nicht nur bei Einzelnen, sondern in einem ganzen Familiensystem starken traumatischen Stress erzeugen und verschiedene Symptome hervorrufen.
Ich mache traumapädagogische Angebote für Angehörige und Professionelle, damit Traumafolgen von Kindern und Jugendlichen besser erkannt und dadurch Negativspiralen vermieden werden können.
Im sozialen Bereich gestalte ich darüber hinaus Fachtage, Workshops und Fortbildungen zu ganz unterschiedlichen Themen im Bereich Erziehung, Beratung, Kooperation, Achtsamkeit und Selbstfürsorge von Eltern, Ehrenamtlichen und Professionellen.

Meine fachlichen Schwerpunktsetzungen und Angebote entwickeln sich kontinuierlich weiter. Auf meiner Homepage können Sie sich unter www.birgit-hofgesang.de immer über den aktuellen Stand informieren.


7748
Seitenaufrufe seit 02.07.2013
Letzte Änderung am 11.07.2018