Psychotherapeutische Ambulanz der IPU -  Angststudie für Kinder (ASK)

Psychotherapeutische Ambulanz der IPU - Angststudie für Kinder (ASK)

Ansprechpartnerin: Jenny Kaiser, M.A.

Stromstraße 2a
10555 Berlin
schreiben
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Arzt/Ärztin, Diplom-Psychologie, Diplom-Pädagogik, Diplom-Sozialpädagogik, Master in Psychologie
  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung, Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • Angst - Phobie
  • Kinder - Jugendliche
  • Psychosomatik
  • Schmerzen
  • Zwang

Verfahren

  • Psychoanalyse
  • Tiefenpsychologisches Verfahren

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Kinder und Jugendliche

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.
Persönliches Profil

Die Behandlung

Wenn Ihr Kind zwischen 7 und 13 Jahren alt ist und unter Ängsten leidet, können Sie uns kontaktieren und herausfinden, ob die Teilnahme an unserer Therapiestudie hilfreich sein könnte. Dies geschieht in einem persönlichen Gespräch, kann zunächst aber auch telefonisch vorbesprochen werden. Auch wenn unser Therapieangebot für Ihr Kind nicht in Frage kommen sollte, werden wir Sie weiter beraten.
Bei der wissenschaftlich begleiteten Behandlung handelt es sich um eine Einzel-Psychotherapie im Umfang von 25 Therapiesitzungen mit begleitenden Elterngesprächen. Zum Einsatz kommt ein wirksames Psychotherapieverfahren, in dem die Therapeuten erfahren sind. Neben einer genauen Diagnostik zu Beginn werden auch Verlauf und Erfolg der Therapie wissenschaftlich untersucht.
Termine für Erstgespräche werden nach möglichst kurzer Wartezeit (in der Regel weniger als 14 Tage) durchgeführt. Kontaktieren Sie uns einfach per Mail oder unserer Telefonnummer und hinterlassen Sie ihre Kontaktdaten. Wir melden uns binnen 24 Stunden bei Ihnen zuück.

Angststörungen im Kindesalter

Ängste und Sorgen sind normale Phänomene der Kindheit. Wenn Kinder jedoch längere Zeit unter starken Ängsten leiden, spricht man von "Angststörungen". Angststörungen sind die häufigsten psychischen Störungen im Kindesalter und kommen bei rund 10 Prozent aller Kinder vor.
Manche der betroffenen Kinder können unvermeidbare Trennungen von nahen Angehörigen gar nicht oder kaum aushalten, möchten morgens nicht zur Schule gehen. Andere Kinder leiden unter permanenten Sorgen und Befürchtungen, dass z.B. der Mutter etwas zustoßen könnte. Auch gibt es Kinder, die große Angst davor haben, sich zu blamieren oder abgelehnt zu werden, etwa wenn sie in der Schule ein Referat halten müssen oder bei einer Feier mit Gleichaltrigen zusammentreffen. Oft finden sich körperliche Beschwerden wie Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Verdauungsprobleme, Schwindel oder Muskelverspannungen.
Allen Angststörungen ist gemeinsam, dass sie unbehandelt eher chronisch verlaufen, durch Psychotherapie aber sehr gut behandelt werden können.

Psychotherapie in unserer Hochschulambulanz

Die IPU (International Psychoanalytic University) ist eine staatlich anerkannte Privatuniversität mit einer eigenen Hochschulambulanz, in der ausschließlich approbierte ärztliche und psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten mit abgeschlossener Berufsausbildung behandeln. Da unsere Ambulanz in einen universitären Rahmen eingebettet ist, werdenTherapien wissenschaftlich begleitet . In der Behandlung unterscheidet sich eine wissenschaftlich begleitete Therapie (Studientherapie) nicht von einer "normalen" Therapie. Für Sie als Eltern eines Kindes, das bei uns Patient ist, bedeutet die Teilnahme an der Studie zum Beispiel eine intensivere Diagnostik oder die Bitte in bestimmten Zeitabständen Fragebögen auszufüllen.

Behandlungsphilosophie

Im Vordergrund unserer Arbeit stehen Ihr Kind mit seinem aktuellen Leiden und Sie als Eltern. Kinder im Alter von 7 bis 13 Jahren, welche die Einschlusskriterien der Studie erfüllen, haben dadurch eine geringere Wartezeit und bekommen nach einer ausführlichen Diagnostik häufig sofort einen Therapieplatz. Sollte sich herausstellen, dass Ihr Kind die Einschlusskriterien nicht erfüllt, werden Sie von uns bei der Vermittlung in eine geeignete Behandlung begleitet und unterstützt. Näheres über die Studie können Sie auf unserer Homepage oder bei einem Erstgespräch erfahren.
Zusätzlich ist es unser Interesse und Auftrag, das Wissen über die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit von Psychotherapie zu erweitern, um das derzeitige Angebot an Psychotherapie zu erhalten und zu verbessern.


4894
Seitenaufrufe seit 05.06.2015
Letzte Änderung am 19.06.2015