Sonja Anna Hensel

M.A. soz. psych. (Univ. Hagen) Sonja Anna Hensel

Heilpraktikerin

Bergwiesenstraße 1
95131 Schwarzenbach a.Wald Schwarzenbach a.Wald
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • (Voll-) Heilpraktiker/in, Master in Psychologie
  • Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz
  • Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • Angst - Phobie
  • Depression
  • Essstörung
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychosomatik
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Sucht
  • Supervision
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch
  • Zwang

Verfahren

  • Entspannungsverfahren
  • Gesprächstherapie
  • Kurzzeittherapie
  • Verhaltenstherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Familientherapie
  • Paartherapie
  • Therapie für Kinder und Jugendliche

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Fachverband deutscher Heilpraktiker
  • Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.
Persönliches Profil

Aus- und Weiterbildung in Psychotherapie

Therapeutin für rational-emotive Verhaltenstherapie nach Albert Ellis
Therapeutin für klientenzentrierte Gesprächsführung nach Carl-Rogers

Verfahren und Methoden

Die REVT-Verhaltenstherapie ist ein bedeutender und etablierter Zweig der Verhaltenstherapie. REVT-Verhaltenstherapie wurde von Albert Ellis begründet und geht im Wesentlichen von dem Ansatz aus, dass Gedanken Gefühle erzeugen bzw. prägen. Dies ist die konsequente Folgerung aus dem lerntheoretischen Hintergrund, nämlich dass erlerntes störendes Verhalten auch wieder verlernt werden kann. Überdes zeichnet sich die REVT-Verhaltenstherapie vor anderen psychologischen Methoden durch ihren philosophischen Ansatz aus. Wesentliches Ziel der Therapie ist es, destruktive Glaubenssätze (sogenannte Beliefs) durch konstruktive zu ersetzen.

Weitere Ziele der Psychotherapie ist die Aneignung und Handhabung von sinnvollen und nicht selbst- oder fremdschädigenden Konfliktlösungsstrategien. Die dahinter stehenden Motive und Mechanismen der negativen Verhaltensmuster sind oft lange unbewusst trainiert worden und prägen auf der unbewussten Ebene das Handeln. Um leichter zur Selbstwirksamkeit und in die persönliche Sicherheitsverankerung zu gelangen, werden in der Therapie die eigenen Ressourcen, d.h. innere wie äußere Kraftquellen, ermittelt bzw. erarbeitet.

Die klientenzentrierte Gesprächstherapie nach Carl Rogers, welche ich ebenfalls anbiete, wird im Wesentlichen von der Trias Kongruenz (Echtheit), Akzeptanz (positive Wertschätzung) und Empathie (Verstehen, Einfühlen) getragen. Die Selbstexploration (Selbsterforschung) ist der Kern des klientenzentrierten Geschehens. Als Therapeutin rege ich diese an und unterstütze den Klienten in der Auseinandersetzung mit seinen Gefühlen und mit aktuell bedeutsamen Erlebnisinhalten. Durch einfühlendes Verstehen, Echtheit und emotionale Wärme und Wertschätzung wird die Grundlage dafür geschaffen, dass der Klient auch schmerzliche, unangenehme oder peinliche Gefühle ausdrücken kann.


800
Seitenaufrufe seit 12.12.2022
Letzte Änderung am 11.12.2022