S. Heering

Dipl. Psych. S. Heering

Psychotherapie Othmarschen - Verhaltenstherapie Erwachsene, Kinder und Jugendliche

Waitzstraße 1c
22607 Hamburg (Othmarschen)
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Psychologie
  • Psychologische/r Psychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung im Kostenerstattungsverfahren, Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • Angst - Phobie
  • Depression
  • Essstörung
  • Kinder - Jugendliche
  • Notfall - Krise
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychose - Schizophrenie
  • Sexualität
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Sucht
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch
  • Zwang

Verfahren

  • Entspannungsverfahren
  • Gestalttherapie
  • Hypnose
  • Kurzzeittherapie
  • Traumatherapie
  • Verhaltenstherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Gruppentherapie
  • Kinder und Jugendliche

Weitere Sprachen

  • Englisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Bundespsychotherapeutenkammer
Persönliches Profil

Arbeitsschwerpunkte

Als Psychologische Psychotherapeutin mit Fachkundenachweis für Kinder und Jugendliche bin ich qualifiziert, große und kleine Menschen mit einem weiten Spektrum psychischer Störungen, wie sie in dem Klassifikationssystem ICD-10 der Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschrieben sind, zu behandeln. Die häufigsten sind von A-Z:

Abhängigkeitserkrankungen (Sucht)

Angststörungen

Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (AD(H)S)

Borderline (Persönlichkeits-) Störung

Chronischer Schmerz

Depression

Einnässen/Einkoten

Essstörungen

Hyperaktivität

Persönlichkeitsstörungen

Posttraumatische Belastungsstörung (PTSD)

Psychosen

Schizophrenie (Rückfallprophylaxe)

Schlafstörungen

Sexuelle Störungen

Somatoforme Störungen (unklare körperliche Beschwerden)

Ticstörungen

Verhaltensstörungen

Zwangsstörung

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl weiterer psychischer Erkrankungen. Bitte zögern Sie daher nicht, mich auch zu kontaktieren, wenn Sie psychische Probleme haben, die nicht aufgelistet sind oder Sie noch gar nicht benennen können, was eigentlich mit Ihnen los ist.

Aus meinem beruflichen Werdegang heraus, wenden sich häufig Menschen an mich, die unter folgenden Besonderheiten, Themen oder Störungen leiden: Störungen der Geschlechtsidentität (Transsexualität), Sexuelle Störungen, Missbrauchserfahrungen, Trauma, Emotional-instabile-(Borderline) und andere Persönlichkeitsstörungen, Angst, Aggression, Zwang, Internetsucht, Pornografiesucht, Störungen der Impulskontrolle, Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen

Verfahren und Methoden

Die Basis meiner therapeutischen Arbeit ist die kognitive Verhaltenstherapie (KVT). Bei diesem psychotherapeutischen Richtlinienverfahren handelt es sich um einen wissenschaftlichen Ansatz mit überprüfter klinischer Wirksamkeit. Die kognitive Verhaltenstherapie umfasst zahlreiche Interventionen um dem/der Patient/in Einsicht in seine/ihre individuelle Problematik zu vermitteln und hilfreiche Strategien zu entwickeln um neue Verhaltensweisen zu etablieren. Hierbei spielt die Arbeit an Gedanken, Gefühlen und Verhalten eine übergeordnete Rolle. Das Ziel liegt in der Entwicklung größerer Handlungsfreiheit, einer Verbesserung des Befindens sowie dem Erleben von Selbstwirksamkeit.
Während die Verhaltenstherapie früher als reine „Symptombehandlung“ kritisiert wurde, fanden in den letzten Jahrzehnten Einflüsse anderer Verfahren Eingang. Hieraus entstanden neuere Behandlungsansätze, die Elemente biografischer, gestalttherapeutischer, tiefenpsychologischer, fernöstlicher und humanistischer Verfahren beinhalten:

Dialektisch Behaviorale Therapie (DBT)
Diese Therapieform wurde ursprünglich für die Behandlung von Borderline Persönlichkeitsstörungen entwickelt. Heute hat sie sich bei einer Vielzahl weiterer Störungen als hilfreich erwiesen. Insbesondere geht es bei dieser Therapieform darum, Achtsamkeit für den gegenwärtigen Moment zu entwickeln, eigene Gefühlszustände besser zu bewältigen, Stresstoleranz zu entwickeln, zwischenmenschliche Beziehungen zu verbessern und den eigenen Selbstwert zu stärken. Die Behandlung findet als Einzelbehandlung als auch als Gruppentraining (sogenanntes „Skillstraining“ oder „Fertigkeitengruppe“) statt.

Schematherapie
Bei diesem Verfahren wird davon ausgegangen, dass Menschen bestimmte Grundschemata erlernen, die dazu dienen, seelische Grundbedürfnisse zu befriedigen und so unbewusst das Verhalten steuern. Ziel der Therapie ist es, die Entstehung der eigenen Schemata zu verstehen und diese so zu verändern, dass problematische Verhaltensweisen und schwierige Gefühle reduziert werden können. Typische Interventionen können Imaginationen oder die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Persönlichkeitsanteilen (z.B. das verletzte innere Kind oder der innere Kritiker) sein.

Akzeptanz und Commitmenttherapie (ACT)
Bei dieser Therapieform stehen die Ziele und Werte der/des Patient/in im Vordergrund der Behandlung. Gedanken und Verhaltensweisen werden danach beurteilt, ob sie hilfreich bei der Zielerreichung sind oder nicht.

Mindfulness Based Cognitive Therapie (MBCT)
Hierbei handelt es sich um eine Erweiterung der Kognitiven Verhaltenstherapie um Übungen zur Erhöhung der Achtsamkeit. Ursprünglich entwickelt wurde dieser Ansatz als Gruppentherapie zur Rückfallprophylaxe bei chronischen Depressionen. Heute weiß man, dass auch Patient/innen mit anderen Erkrankungen von dieser Kombinationsbehandlung profitieren können.

Neben der kognitiven Verhaltenstherapie biete ich auch klinische Hypnose (Hypnotherapie) an. Dieses Therapieverfahren kann wirksam bei einer Vielzahl psychischer Probleme (z.B. Ängste, Trauma, Sucht, Übergewicht, Schmerz, Lebenszielerreichung, Persönlichkeitsentwicklung) unterstützend oder alternativ eingesetzt werden. Hierbei handelt es sich um ein Verfahren, welches die Wirkung von Trance, Suggestion und Imagination zur Heilung psychischer und körperlicher Probleme nutzt. Anders als im Film und Medien dargestellt, verliert der/die Patient/in bei der Anwendung keineswegs die Kontrolle oder wird manipuliert. Die Selbstheilungskräfte werden in einem Zustand der tiefen Entspannung mobilisiert und der Zugang zu neuen Lösungsansätzen verbessert. Typische Techniken sind die Arbeit mit inneren Bildern, Metaphern oder Geschichten. Die Hypnotherapie ist als wissenschaftliche Psychotherapiemethode für bestimmte Anwendungsbereiche (u.a. körperliche Erkrankungen und Suchterkrankungen) anerkannt.

Weitere Behandlungsangebote sind unter anderem:
Tiergestützte Therapie. Aufgrund meiner lebenslangen persönlichen Liebe zu Tieren bin ich eher zufällig auf die positiven Wirkungen von Tieren im therapeutischen Prozess aufmerksam geworden. Die Anwesenheit meines Hundes in den Therapiesitzungen führte immer wieder zu erstaunlichen Wirkungen. Die sensible Wahrnehmung des Tieres und seine unmittelbare Reaktion können dem/der Patient/in bewusste und unbewusste interaktive Verhaltensmuster vor Augen führen und diese so einer Veränderung zugänglich machen. Auch wirkt der Umgang mit Tieren kontaktfördernd, beruhigend und ermutigend. Besonders Kinder sprechen auf diese nonverbale Unterstützung sehr schnell an.
Im Laufe der Zeit habe ich, als aktive Reiterin, auch die Arbeit mit dem Pferd in die psychotherapeutische Arbeit einbezogen. Bei der Pferdegestützten Therapie steht vor allem die Tier-Mensch-Beziehung mit ihren vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten im Mittelpunkt – und ihre heilende Wirkung auf psychisch kranke Menschen. Pferdegestützte Psychotherapie findet als Ergänzung zu anderen Therapieverfahren oder als alleinige Therapie statt. Sie beinhaltet Übungen am und mit dem Pferd, am Boden oder auch auf dem Rücken des Pferdes. Das Getragenwerden aktiviert bestimmte Bereiche im Gehirn und fördert so Aufmerksamkeit und Konzentration. Der Umgang trägt nicht nur zur körperlichen Balancefindung bei, sondern fördert auch die innerliche Ausgeglichenheit. Pferdegestützte Psychotherapie ist kein Reitunterricht oder therapeutisches Reiten!

Coaching und Beratung bei Problemen in verschiedenen Lebensbereichen (z.B. Beruf, Familie, Lebensbewältigung, Zielerreichung). Dieses Angebot richtet sich an Menschen, die z.B. in einer Lebenskrise stecken, sich Unterstützung und Beratung zur Klärung wünschen aber keine psychische Erkrankung haben. Hier kann je nach Bedarf ein individuelles Angebot zusammengestellt werden.

Gruppentherapeutische Angebote. In meiner Praxis finden regelmäßig zu verschiedenen Themen therapeutische Gruppen statt, u.a. :

Stressbewältigung

Burnout Prophylaxe

Entspannungstraining

Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen

Achtsamkeitstraining / Mindfulness Based Stress Reduktion (MBSR)

Soziales Kompetenztraining

Depressionsbewältigung

Selbstfürsorge

Für nähere Informationen nehmen Sie bitte telefonisch oder per email Kontakt zu mir auf.

Vita und Qualifikationen

2014 Approbation und Arztregistereintrag

2010 - 2014 Vierjährige Weiterbildung zur Psychologische Psychotherapeutin mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie für Erwachsene, Fachkundenachweis für Kinder und Jugendliche sowie Gruppentherapie

Seit 2012 Selbstständig in eigener Praxis mit den methodischen Schwerpunkten Verhaltenstherapie, Sexualtherapie, Dialektisch Behaviorale Therapie (DBT), Schematherapie, Hypnotherapie, tiergestützte Psychotherapie mit Hund und Pferd und Gestalttherapie. Diese Verfahren werden individuell je nach psychischer Problematik und Therapieziel in Absprache mit dem/der Patient/in eingesetzt.

2010-2014 Beschäftigung als Diplom Psychologin bei verschiedenen Kliniken mit den Schwerpunkten:
• sexuelle Funktionsstörungen, Transsexualität, Pornografiesucht und Paraphilie.
• Persönlichkeitsstörungen (Borderline Persönlichkeitsstörungen), Weiterbildung in Dialektisch Behavioraler
Therapie (DBT) nach Marsha Linehan.
• Angst- und Zwangsstörungen
• sexuell grenzverletzende Minderjährigen und junge Erwachsenen

2006-2008 Forschungsaufenthalt am Zentrum für Angstforschung an der Boston University, Mitarbeit in verschiedenen Forschungsprojekten, u.a. zu den Themen Generalisierte Angststörungen, Soziale Phobien, Panikstörungen, Zwanghaftes Horten, Zwangsstörungen.

2003-2010 Studium an der Universität Hamburg, Fachbereich Psychologie. Schwerpunkte Klinische und Pädagogische Psychologie, Sexualwissenschaften und Forensische Psychiatrie

1997–2003 Tätigkeit als Heilpraktikerin und Gestalttherapeutin selbstständig in eigener Praxis mit den Schwerpunkten Naturheilverfahren, psychotherapeutische Einzelarbeit, Hypnotherapie, Leitung von Selbsterfahrungsgruppen

2001-2003 Weiterbildung zur Hypnotherapeutin am Milton Erickson Institut Hamburg

1997-2001 Weiterbildung zur Gestalt- Körpertherapeutin am Gestaltinstitut Dortmund

1993-1996 Ausbildung zur Heilpraktikerin im Fachverband deutscher Heilpraktiker e.V.

Kosten

Die Kosten für Verhaltenstherapie werden in den meisten Fällen, nach vorheriger Antragstellung, von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen im Rahmen des Erstattungsverfahrens zum größten Teil übernommen. Die Kosten für die zusätzlichen Behandlungsangebote werden in der Regel nicht oder nur zum Teil übernommen. Im Erstgespräch wird abgesprochen, welches Therapieangebot geeignet und gewünscht ist. Versteckte Kosten entstehen nicht..


Psychologische Psychotherapeutin, Approbation erteilt am 02.05.2014 von der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, Landesprüfungsamt für Heilberufe der Freien und Hansestadt Hamburg.
Eintrag in das Arztregister der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg am 16.05.2014.
Ordentliches Mitglied der Psychotherapeutenkammer Hamburg

Hier finden Sie die Kontaktdaten der Aufsichtsbehörden und die berufsrechtlichen Regelungen:

16172
Seitenaufrufe seit 07.07.2014
Letzte Änderung am 14.07.2014