Hanna Ronge

Dipl.-Psych. Hanna Ronge

Psychologische Psychotherapeutin

Mühlgasse 17
65183 Wiesbaden
schreiben
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Psychologie, Dialektisch Behaviorale Therapie (DBT)
  • Psychologische/r Psychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung, Private Krankenversicherung, Selbstzahler, Berufsgenossenschaft (BG)

Behandlungs-Stichpunkte

  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Essstörung
  • Persönlichkeitsstörung
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Sucht
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch
  • Zwang

Verfahren

  • Kurzzeittherapie
  • Traumatherapie
  • Verhaltenstherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Wartezeit bis drei Monate.

Mitgliedschaften

  • Dachverband DBT
  • Deutsche PsychotherapeutenVereinigung
Persönliches Profil

Telefonische Sprechstunde

Donnerstag: 14:30 - 15:00 Uhr
Freitag: 10:00 - 11:15

Neue Patienten melden sich bitte ausschließlich über die Telefonische Sprechstunde oder per Mail.

Datenschutz

Ich weise darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.
Sollten Sie Kontakt über E-Mail-Kontakt mit mir aufnehmen, erfolgt die Verarbeitung Ihrer Daten aufgrund Ihrer freiwillig erteilten Einwilligung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. a DSGVO.
Die Angabe Ihrer gültigen E-Mail-Adresse ist erforderlich, um Ihre Anfragen beantworten zu können. Diese Daten und Ihre Nachricht werden nur zur Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfrage gespeichert. Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr erforderlich sind und keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht besteht. Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte erfolgt nicht.

Arbeitsschwerpunkte

Ich bin Psychologische Psychotherapeutin für Erwachsene (Schwerpunkt Verhaltenstherapie) und DBT-Therapeutin mit mehrjähriger Behandlungserfahrung in Einzel- und Gruppentherapie im stationären und ambulanten Setting. Durch meine Tätigkeit und kontinuierliche Fort- und Weiterbildung habe ich mir ein breites Spektrum an Behandlungsexpertise angeeignet, welches unter anderen die Therapie von Depressionen, Angststörungen, Hypochondrie, Zwangsstörungen, Essstörungen, ADHS und Abhängigkeitserkrankungen umfasst.

Ein Schwerpunkt meiner Tätigkeit liegt auf der Behandlung von Störungen der Emotionsregulation (Borderline-Persönlichkeitsstörung, BPS), welche ich nach dem Behandlungskonzept der Dialektisch Behavioralen Therapie (DBT) behandele (https://www.dachverband-dbt.de/index.php/dbt). Diese hat sich in mehreren Studien bei der Behandlung von Patient/innen mit BPS als erfolgsversprechend erwiesen und wird deshalb als Methode der Wahl empfohlen. Neben meiner Berufserfahrung mit diesem Behandlungskonzept habe ich mich in den letzten Jahren kontinuierlich in diesem Bereich weitergebildet und Zusatzqualifikationen im Bereich DBT bei Suchterkrankungen und DBT bei Posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) erworben. Suchtmittelabhängigkeit und PTBS sind Krankheitsbilder die häufig in Kombination mit BPS auftreten.

Ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit liegt auf der Behandlung von Traumafolgestörungen. Diese können nach traumatischen Erlebnissen wie z.B. schweren Unfällen, körperlicher, seelischer oder sexueller Gewalt auftreten. Mittels qualifizierter Traumatherapie lassen sich posttraumatische Beschwerden meist gut behandeln und auflösen (https://www.degpt.de/informationen/fuer-betroffene/). In diesem Bereich verfüge ich nicht nur über spezielle Zusatzqualifikationen, sondern kann Sie durch die Zulassung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) auch nach Arbeitsunfällen begleiten und behandeln und mit Ihrer jeweiligen Unfallversicherung/Berufsgenossenschaft abrechnen.

Aus- und Weiterbildung in Psychotherapie

2019
Zertifizierte Therapeutin für Dialektisch-Behaviorale Therapie (DBT)

2018
Zulassung zum Psychotherapeutenverfahren der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherungen (DGUV)

seit 2016
in Weiterbildung zur „Speziellen Psychotraumatherapie (DeGPT)“; Frankfurter Curriculum Spezielle Psychotraumatherapie (CTT)

2016
Zusatzqualifikation: DBT-PTBS; störungsspezifisches Behandlungsprogramm für Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) nach sexuellem Missbrauch in der Kindheit und schwerer Störung der Emotionsregulation (Borderline).

2015
Zusatzqualifikation: DBT-S; DBT bei Abhängigkeit oder Missbrauch von Substanzen

seit 2014
Zusatzausbildung zur DBT-Therapeutin (Dialektisch-Behaviorale Therapie); psychotherapeutisches Behandlungsprogramm für Menschen, die an den Auswirkungen von schweren Störungen der Emotionsregulation leiden.

2011-2016
Staatlich anerkannte Zusatzausbildung in Verhaltenstherapie zum Gruppenverhaltenstherapeuten

2011-2016
Staatlich anerkannte Aus- und Weiterbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten (Verhaltenstherapie), Weiterbildungsstudiengang an der Johannes Gutenberg Universität Mainz

2005-2011
Studium der Psychologie, Universität Bremen


LPPKJP Hessen (Psychotherapeutenkammer)
Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Hier finden Sie die Kontaktdaten der Aufsichtsbehörden und die berufsrechtlichen Regelungen:

3049
Seitenaufrufe seit 08.11.2018
Letzte Änderung am 09.01.2020