Eva Grove-Hinrichsen

Eva Grove-Hinrichsen

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Lerchenfeld 14
22081 Hamburg (Ärztehaus Hammoniabad)
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Heilpraktiker/in (Psychotherapie)
  • Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz
  • Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Notfall - Krise
  • Paare - Familien
  • Psychosomatik
  • Trauer

Verfahren

  • Alternative Verfahren
  • Gestalttherapie
  • Integrative Therapie
  • Kurzzeittherapie
  • Systemische Therapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Familientherapie
  • Paartherapie

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.

Mitgliedschaften

  • Bundesverband akademischer PsychotherapeutInnen e.V.
  • Deutsche Vereinigung für Gestalttherapie e.V.
  • European Association for Psychotherapy
  • Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.
Persönliches Profil

Verfahren und Methoden

In meiner Arbeit bildet die Integrative Therapie/ Gestalttherapie die Basis. Zusätzlich dazu greife ich je nach Situation auf hilfreiche Therapieformen zurück: Familienstellen bei Verstrickungen im eigenen Familien- oder anderen System;
Enneagramm für den Einblick in den typischen eigenen Blick auf Geschehnisse;
Bioenergetik für das Aufspüren frühester gespeicherter Ereignisse im Körper;
Transaktionsanalyse zur Verdeutlichung von Kind-, Eltern- und Erwachsenen-Ich;
Logotherapie zum Aufzeigen von Sinnfindung auch in schwierigsten Umständen;
Traumarbeit zum Entdecken derzeitiger entfremdeter Persönlichkeitsanteile;
Biografisches Schreiben als Hilfe zur Selbsthilfe bei Vergangenheitsbewältigung;
EMDR mit Augenbewegungen zur Milderung bedrückender Erlebnisse;
The Work (Byron Katie) durch vier Fragen plus Umkehrung zu mehr Lebensfreude.

Behandlungsphilosophie

Durch die Gestalttherapie, wie ich sie anwende, bekommen Klientinnen und Klienten wieder Kontakt zu ihren Gefühlen. Sie fühlen sich lebendiger, lernen Krisen zu bewältigen und neue Wege zu gehen. Ich arbeite gern vorbeugend und kann Therapien kurz halten.
Mittlerweile bin ich über sechzig Jahre alt, habe Trennungen und Verluste erlebt, frühe Todesfälle in der Familie und das Scheitern von Beziehungen sowie den Druck einer viel zu engen religiösen Sozialisation. Den Aufbau eines gesunden Selbstwertgefühls, den Mut zum Eingehen vertrauensvoller Bindungen und die vorbehaltlose Akzeptanz der Realität habe ich selbst durchlebt und begleite ich sehr gern bei meinen Klientinnen und Klienten.


459
Seitenaufrufe seit 17.02.2020
Letzte Änderung am 17.02.2020