Monika Gras-Brand

Dipl.-Psychologin Monika Gras-Brand

Praxis für Einzel-, Paar- und Familientherapie

Münsterplatz 13
78462 Konstanz
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Psychologie
  • Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz
  • Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Schmerzen
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Supervision
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch

Verfahren

  • Entspannungsverfahren
  • Gesprächstherapie
  • Systemische Therapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Familientherapie
  • Paartherapie

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie
Persönliches Profil

Einzeltherapie

Angst? Unsicherheit? Überforderung?
Stress? Depression? Burn Out?
Traumatische Erfahrungen?
Streit mit dem Partner? Konflikte mit der Familie
oder den Arbeits-Kollegen?

Die Therapie führt zu Klärung, Entlastung und Veränderung.

Wichtige Fragen auf diesem Weg:
Wo ist ihr Leidensdruck am größten?
Ist Ihnen etwas an dem Problem vertraut?
Was konkret sollte sich ändern?
Wie können die Zwischenschritte zur Veränderung aussehen?

In der Therapie geht es weniger um die Diagnose von “psychischen Störungen”, sondern darum als Therapeut zum Geburtshelfer für ihre eigenen Lösungen zur Seite zu stehen. Im Rahmen der Sitzungen gewinnen Sie eine neue Sichtweise auf ein Problem. Bessere Verhaltensweisen mit Problemsituationen können erlernt werden und
im geschützten Therapieraum eingeübt werden.
Oft werden bislang unerkannte Ressourcen entdeckt und nutzbar gemacht.

Paartherapie

Krise … Verunsicherung …

Warum gerade jetzt? Zeigen sich da alte Konflikt-Muster?
Zu welcher Entwicklung fordert Sie die Krise heraus?
Ich suche mit Ihnen nach Antworten.

Streit … Eskalation …

Es gibt Wege aus dem Teufelskreis von Anklage und Verteidigung.
Ich erarbeite mit Ihnen, wie Sie Bedürfnisse so formulieren,
dass sie verstanden werden.

Gegensätze … Unvereinbarkeiten …

Der eine ist das Gaspedal, der andere die Bremse.
Der eine sehnt sich nach Nähe, der andere sucht Freiräume.
Der eine braucht Verlässlichkeit, der andere hält sich alles offen.
Ich helfe Ihnen, dass Sie sich wieder aufeinander zu bewegen können.

Untreue … Trennen? …

Eine Außen- oder Nebenbeziehung ist eine tiefe Verletzung.
Ich biete dem Schmerz einen Raum, dass er gesehen und anerkannt wird.
Auf was weist die Außenbeziehung hin?
Gibt es ungelebte Bedürfnisse in Ihrer Partnerschaft?
Gemeinsam schaffen wir Klarheit und neue Perspektiven.

Profil

Als Therapeutin habe ich folgende Aus- und Weiterbildungen durchlaufen:

Psychologie-Studium (Klinische Psychologie)
3-jährige Weiterbildung in Systemischer Therapie und Beratung Deutsche Gesellschaft für Systemische Familientherapie (DGSF)

2-jährige Weiterbildung zur Paartherapie
Hans-Jellouschek-Institut (Entringen und Freiburg)

1jährige Weiterbildung in Gerontopsychotherapie
Prof. Hartmut Radebold, Institut für Alternpsychotherapie und Gerontologie

2jährige Weiterbildung in Aufstellungsarbeit
Dr. Albrecht Mahr

Weitere therapeutische Methoden:
langjährige Erfahrung in Atemtherapie, Achtsamkeitsübungen und Meditation

Therapie mit älteren Menschen

»Kann man in unserem Alter noch etwas verändern?«

Meine Antwort lautet: JA.

Es ist sogar so, dass die Bereitschaft und Fähigkeit zur Veränderung bei Paaren über sechzig oft größer ist als bei Jüngeren, die noch voll berufstätig sind und von den Kindern gebraucht werden.

Wenn Sie etwas verändern wollen,
dann tun Sie es jetzt.

»Wenn wir streiten, geht es immer um das selbe Thema …«

Verletzungen aus der Vergangenheit, Wunsch nach mehr Nähe, ungleiche Aufgaben-
verteilung, Konflikte in der Familie, Probleme in der Kommunikation …

Ich stehe Ihnen als Übersetzerin zur Seite und helfe Ihnen Wege zu finden wie Sie wieder miteinander ins Gespräch kommen.

»Das kann ich Dir einfach nicht verzeihen …«
»Kann man in unserem Alter noch etwas verändern?«

Die Realität in einer Paarbeziehung ist leider so, dass es auch zu Verletzungen kommt.
Wunden brauchen Beachtung – auch wenn sie schon Jahre zurückliegen.
Der eine Partner muss erkennen, dass er verletzt hat und sich entschuldigen.
Der Andere muss die Bereitschaft entwickeln, die alte Geschichte loszulassen.

Ich unterstütze sie in dem Prozess von Wiedergutmachung und Verzeihen.


14877
Seitenaufrufe seit 25.02.2013
Letzte Änderung am 18.11.2014