Benigna Gerisch

Prof. Dr. Benigna Gerisch

Approbierte Psychotherapeutin, Psychoanalyse und TP

Stromstrasse 3
10555 Berlin (International Psychoanalytic University)
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Psychologie
  • Psychologische/r Psychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung im Kostenerstattungsverfahren, Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Depression
  • Paare - Familien
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychosomatik
  • Stress - Burnout - Mobbing

Verfahren

  • Psychoanalyse
  • Tiefenpsychologisches Verfahren

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie

Weitere Sprachen

  • Englisch

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Freie Plätze vorhanden.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Psychoanalytische Vereinigung
Persönliches Profil

Aus- und Weiterbildung in Psychotherapie

Prof. Dr. phil. Benigna Gerisch, Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, systemische Familientherapeutin, Psychoanalytikerin (DPV/IPA). Studium der Psychologie und Literaturwissenschaft in Hamburg. Ausbildung zur Familientherapeutin in Heidelberg sowie zur Psychoanalytikerin am Michael-Balint-Institut in Hamburg. Promotion zum Dr. phil. mit dem Thema "Suizidalität bei Frauen - Mythos und Realität: eine kritische Analyse", 1998 erschienen bei edition diskord. Habilitation am Fachbereich Medizin mit dem Thema „Zum psychoanalytischen Verständnis der Suizidalität bei Frauen", erschienen 2003 bei Vandenhoeck & Ruprecht unter dem Titel: "Die suizidale Frau - Psychoanalytische Betrachtungen zur Genese".

Arbeitsschwerpunkte

Von 1990 – 2011 tätig als Psychotherapeutin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Therapiezentrum für Suizidgefährdete am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf. Leitung des Arbeitsschwerpunktes: "Interdisziplinäre psychoanalytische Genderforschung und Suizidalität". Lehrtätigkeit am FB Medizin, FB Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft. Und tätig als Psychoanalytikerin in eigener Praxis. 2000 Verleihung des Nachwuchspreises der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung.
Seit WS 2009/2010 Professorin für Klinische Psychologie und Psychoanalyse, Schwerpunkt: Intervention, Prävention und Beratung an der International Psychoanalytic University in Berlin. Zahlreiche Veröffentlichungen u.a. zur Suizidalität und Geschlechterdifferenz, Qualitativ-quantitative Studien zur Kurzpsychotherapie mit Suizidgefährdeten, Untersuchungen und Publikationen zu autodestruktiven Körperpraktiken und zur Bedeutung des Körpers im suizidalen Erleben und Verhalten sowie psychoanalytisch-literaturwissenschaftliche Studien zur Suizidalität im Film, in der Belletristik und im Theater.


9439
Seitenaufrufe seit 17.09.2013
Letzte Änderung am 05.10.2013