Dipl.-Psych. Christian Gaßner

Psychologischer Psychotherapeut

St.-Urbanus-Kirchplatz 3
45894 Gelsenkirchen (Buer)
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Psychologie
  • Psychologische/r Psychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung, Private Krankenversicherung, Selbstzahler, Beihilfeberechtigte

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Depression
  • Essstörung
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychose - Schizophrenie
  • Psychosomatik
  • Schmerzen
  • Sexualität
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Sucht
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch
  • Zwang

Verfahren

  • Gesprächstherapie
  • Kurzzeittherapie
  • Verhaltenstherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Familientherapie
  • Paartherapie

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Wartezeit über drei Monate.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie e.V.
  • Psychotherapeutenkammer NRW, Arztregister der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein
Persönliches Profil

Arbeitsweise und therapeutische Haltung

Im Rahmen meiner kognitiv-verhaltenstherapeutischen Psychotherapieausbildung stellt die Bearbeitung von persönlichen Verhaltens- und Denkgewohnheiten im Hinblick auf erlebte Beschwerden und Probleme einen wesentlichen Schwerpunkt meiner therapeutischen Arbeit dar. Die Klärung von möglichen Zusammenhängen zwischen eigenem Handeln sowie Denken und erlebten Beschwerden soll helfen, diese in ihrer Entstehung und Aufrechterhaltung besser zu verstehen. Dadurch sollen sich Ansätze zur Erarbeitung von Lösungen bzw. Verbesserungen des eigenen Befindens entlang an individuell vereinbarten Behandlungszielen eröffnen. Im Rahmen der Behandlung orientiere ich mich an den aktuellen Behandlungsleitlinien verschiedener psychischer Beschwerdebilder wie Depression, Angststörungen, Zwangserkrankungen, posttraumatischer Belastung, Schmerzstörungen, Persönlichkeitsstörungen usw. Darüber hinaus lasse ich Behandlungselemente aus der systemischen Therapie und Beratung, der lösungsorientierten Kurztherapie sowie der EMDR-Methode (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) in die Behandlung einfließen, integriere diese zu einem individuell abgestimmten, therapeutischen Gesamtkonzept, in welchem die Erarbeitung und Klärung individueller Ressourcen und die Einordnung geschilderter Beschwerden in die lebensgeschichtliche Gesamtentwicklung einer Person weitere wichtige Eckpfeiler darstellen.


4408
Seitenaufrufe seit 05.04.2017
Letzte Änderung am 25.01.2018