Ulrike Englmann

Ulrike Englmann

Traumatherapie & Trauerbegleitung

Wiesenstr. 20
90765 Fürth Fürth (Fürth)
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Heilpraktiker/in beschränkt auf Psychotherapie, Master in Pädagogik
  • Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz
  • Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Coaching
  • Psychosomatik
  • Schmerzen
  • Sexualität
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Supervision
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch

Verfahren

  • EMDR
  • Entspannungsverfahren
  • Gesprächstherapie
  • Körperorientierte Verfahren
  • Online-Beratung
  • Traumatherapie

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Paartherapie

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Wartezeit bis drei Monate.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • ACC Deutschland
  • Traumahilfezentrum Nürnberg
  • Wings of Hope Traumastiftung
Persönliches Profil

Traumatherapie

In meiner Praxis für Traumatherapie berate und begleite ich Menschen, die unter den Folgen eines traumatischen Erlebnisses leiden oder dauerhaft traumatisiert wurden.
Themen können z. B. sein:
Traumatisierende Erlebnisse, z. B. Unfälle, Gewalt, anhaltende Traumatisierungen in der Kindheit, sexuelle Gewalt und sexueller Missbrauch, emotionaler Missbrauch, Mobbing, Traumatisierung im Zusammenhang mit Suizid.
Angststörungen und Panikattacken.
Stabilisierung und Ressourcenarbeit.

Trauerbegleitung / Trauertherapie

Trauertherapie / Trauerbegleitung
- Trauer und Verlust, z. B. plötzliche Todesfälle, Abtreibungen, aber auch Verlust von Gesundheit, Arbeit o.ä.
- Integration von Erfahrungen im Zusammenhang mit Nahtod, Todeserleben.
- Trauma und Trauer am Arbeitsplatz
- Umgang mit Krisen und Konflikten, z. B. Lebenskrisen, Burn-out
- Fragen zu Sinn und Sein, Auseinandersetzung mit der eigenen Sterblichkeit

Trauma und Trauer am Arbeitsplatz:
Trauer, Verlust oder traumatisierende Ereignisse haben immer auch Auswirkungen auf das Arbeitsumfeld. In vielen Unternehmen herrscht zunächst Unsicherheit darüber, wie man trauernden Kolleg:innen angemessen begegnen könnte.
Ich unterstütze Führungskräfte und Mitarbeitende in solchen Krisensituationen.

Traumabehandlung mit Brainspotting

Brainspotting ist ein Verfahren der Traumatherapie, mit dem die Folgen emotionaler Belastungen oder auch körperlicher Verletzungen behandelt werden können.
Als Brainspot wird ein Punkt im visuellen Gesichtsfeld bezeichnet, der eine starke emotionale oder köperliche Reaktion auslöst. Salopp gesagt: "Wohin wir blicken, so fühlen wir uns." Dieser Punkt im Gesichtsfeld ermöglicht es, über die dadurch ausgelöste Aktivität im Gehirn gezielt traumatische Erinnerungen aus dem Unbewussten hervorzuholen, die dann in der jeweiligen Sitzung bearbeitet und integriert werden können. Der Spot wird mit einem Zeigestab, einem ganz normalen Pointer, gesucht und während der Sitzung gehalten.
Durch Brainspotting werden tiefe Regionen im Gehirn aktiviert, die normalerweise nicht bewusst zugänglich sind. Die dort gespeicherten traumatischen Erlebnisse können zusammen mit der entsprechenden Körpererinnerung aktiviert werden. Das Ziel von Brainspotting ist es dann, diese emotionalen Belastungen und Körpererinnerungen in einer Weise zu integrieren, dass sie im Idealfall im Alltag kaum mehr spürbar sind und man frei wird davon.
Weitere Informationen unter: https://www.traumaundtrauer.de/brainspotting

Qualifikation

Bildungswissenschaftlerin M.A. B.A.
Therapeutin für Psychotraumatologie und Traumatherapie (zptn)
Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung
(Deutsche Gesellschaft für Psychotraumatologie DeGPT)
International zertifizierte Brainspotting-Therapeutin (LLC) (David Grand)
Hypnosystemische Trauerbegleitung und Trauertherapie (R. Kachler)
Ausgebildete Trauerbegleiterin (Hospiz-Akademie-Bamberg)
Systemische Beraterin und Coach (Dr. Bernd Schmid, ISB)
Psychotherapie (HPG)
Mediatorin (FeU Hagen)


1202
Seitenaufrufe seit 28.03.2023
Letzte Änderung am 28.03.2023