Angelika Dienert

Dipl.Psych. Angelika Dienert

Psychologische Psychotherapeutin

Chausseestraße 28
10115 Berlin (U-Bhf. Naturkundemuseum)
schreiben
Stichpunkte

Ausbildung, Heilerlaubnis, Abrechnung

  • Diplom-Psychologie
  • Psychologische/r Psychotherapeut/in approbiert
  • Gesetzliche Krankenversicherung, Private Krankenversicherung, Selbstzahler

Behandlungs-Stichpunkte

  • allg. psych. Problem - Lebensberatung
  • Angst - Phobie
  • Depression
  • Essstörung
  • Persönlichkeitsstörung
  • Psychosomatik
  • Stress - Burnout - Mobbing
  • Trauer
  • Trauma - Gewalt - Missbrauch

Verfahren

  • Gesprächstherapie
  • Humanistische Verfahren
  • Kurzzeittherapie
  • Tiefenpsychologisches Verfahren

Therapie-Angebot

  • Einzeltherapie
  • Gruppentherapie

Freie Plätze / Wartezeiten

  • Wartezeit bis drei Monate.
  • In dringenden Fällen auch kurzfristig Termine möglich.

Mitgliedschaften

  • Deutsche PsychotherapeutenVereinigung
Persönliches Profil

Aus- und Weiterbildung in Psychotherapie

Ausbildungen in Gesprächspsychotherapie, Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie für Einzel- und Gruppenbehandlung

Behandlungsphilosophie

Nicht der Mensch ist gestört sondern er/sie ist in ihrer Entwicklung gestört worden.
Auf dem Hintergrund langjähriger Praxistätigkeit mit Patienten aller Altersstufen und mit unterschiedlichen psychischen Erkrankungen gehe ich individuell auf jeden Einzelnen ein und hole sie/ihn dort ab, wo er/sie gerade steht.
Ziel ist das Bewusstmachen innerer Konflikte, die einen Menschen daran hindern können, sein Leben nach den eigenen Wünschen zu gestalten und mit sich selbst im Einklang zu leben. Aus Fremdbestimmung soll Selbstbestimmung werden.

Vita

Über den Zweiten Bildungsweg habe ich Psychologie studiert und 1988 mein Diplom gemacht. Seit 1992 bin ich in eigener Praxis niedergelassen. In den ersten zehn Jahren habe ich mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gearbeitet, seitdem nur noch mit erwachsenen Patienten. Seit 2006 behandle ich auch Gruppen.

Arbeitsschwerpunkte

Gruppentherapien sind nachweislich für viele Diagnosen sehr effektiv. Sie helfen dabei zu erkennen, nicht alleine mit meinen Problemen dazustehen und dass andere Menschen ähnliche Erfahrungen haben. Subjektives Leiden kann Folge von gestörter oder eingeschränkter Kommunikation sein, die meistens in der Herkunftsfamilie erlernt wurde. Diese Form des festgefahrenen Gesprächsaustauschs kann in der Gruppe durch Spiegelung und Resonanz erkannt und verändert werden, führt zur Veränderung der Selbstwahrnehmung und einer Verbesserung des Selbstwertgefühls. In der Gruppe können neue Wege ausprobiert werden, sich selbst und die eigenen Gefühle angemessener zum Ausdruck zu bringen. Das Gefühl, Teil eines größeren Ganzen zu sein kann unvermutete Kräfte mobilisieren und dazu beitragen, die eigene Entwicklung in konstruktive Richtung voran zu bringen.


Psychologische Psychotherapeutin, Bundesrepublik Deutschland, Land Berlin, Psychotherapeutenkammer Berlin, Psychotherapeutengesetz

Hier finden Sie die Kontaktdaten der Aufsichtsbehörden und die berufsrechtlichen Regelungen:

23375
Seitenaufrufe seit 07.06.2010
Letzte Änderung am 10.08.2018